Wie werde ich Assistent für Informations- und Telekommunikationstechnische Systeme?

Technik ist dein Steckenpferd und du möchtest Menschen verbinden? Außerdem bringst du diese Eigenschaften mit:

  • Einen Realschulabschluss
  • Interesse an technischen Lösungen für Netzwerke und Prozesse
  • Begabung in Mathe und Informatik
  • Ein freundliches Auftreten
  • Kundenorientierung
  • Ein Händchen für logisches Denken
  • Genaues Arbeiten und Konzentration

Diese Punkte sind genau deine Stärken? Dann bewirb dich für die Ausbildung!

Bildungsweg

Schulische Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Realschulabschluss / Mittlere Reife

Ausbildungsdauer

3 Jahr(e)

Was macht ein Assistent für Informations- und Telekommunikationstechnische Systeme?

Dein Job als Assistent für Informations- und Telekommunikationstechnische Systeme verbindet! Denn du bist dafür zuständig, dass Systeme rund um die Kommunikation funktionieren. So planst du nicht nur die technischen Systeme, sondern wartest diese auch und schulst Menschen, die lernen müssen mit der neuen Softwaretechnik umzugehen.

Telekommunikationstechnik planen und entwickeln

Was muss die neue Systemtechnik können? Wie muss sie beschaffen sein? Und: Welche Informationen musst du dir für die Planung im Vorfeld beschaffen? Bevor du eine neue Software entwickeln kannst, musst du dir zunächst die Anforderungen deines Kunden einholen und auf dieser Grundlage einen Handlungsplan zu erstellen. In der nachfolgenden Entwicklung bedienst du dich deines verschiedenen technischen Wissens. Dazu gehören Programmiersprachen genauso, wie dein Wissen über Elektronik und Datentechnik. Hast du mit deinen Kollegen ein neues Programm in der Telekommunikation entwickelt, geht ihr mit diesem in die Testphase: Ihr führt Testdurchläufe aus, identifiziert Probleme und löst diese indem ihr die Softwarelösung überarbeitet, bis sie marktreif ist. Nun kannst du die neue Entwicklung in die Netzwerke deines Kunden implementieren, sodass alle Mitarbeiter des Unternehmens davon profitieren.

Wartung von Computertechnik

Neue Vieren, neues Wissen in der Informatik und neue Möglichkeiten: In der Systemtechnik und Telekommunikationstechnik entwickelt sich permanent vieles weiter. Somit gehört es ebenfalls zu deinen Tätigkeiten als Assistent für Informations- und Telekommunikationstechnische Systeme die Technik stetig zu warten und Updates zu installieren. Auch wenn ein Programm hakt oder Fehlermeldungen ausspielt, bist du zur Stelle: Du analysierst das Problem und behebst es schnellstmöglich, sodass alle Abläufe wieder reibungslos funktionieren.

Wissen teilen

Durch dein Wissen in der Anwendungsentwicklung, Systemintegration und Netzwerktechnik bist du ein wichtiger Experte für dein Unternehmen. So kannst du nicht nur Azubis schulen, sondern auch Mitarbeitern die neue Technik näherbringen. Immer dann, wenn Prozesse optimiert werden oder eine neue Software eingeführt wird, sind manche Mitarbeiter mit dem neuen System überfordert. Gut also, dass es dich gibt: Du zeigst in Schulungen wie deine Kollegen am Besten mit einem neuen Tool für den Vertrieb umgehen, oder deine Kollegen aus dem Controlling mit dem neuen Programm auf dem Computer umgehen.


Inhalte der Ausbildung

Theoretische Ausbildung

Wie funktioniert Netzwerktechnik und wie gestaltet man Telekommunikationssysteme anwenderfreundlich? – Diese Fragen wirst du in der Berufsschule beantwortet bekommen. Denn hier hast du nicht nur allgemeinen Unterricht in Deutsch, Mathematik, Sport oder Sozialkunde, sondern lernst in berufsspezifischen Fächern dein Wissen für den Beruf des Assistenten für Informations- und Telekommunikationstechnische Systeme genau kennen. In der Schule lernst du Anwendungssysteme kennen und bekommst beigebracht, wie man Telekommunikationssysteme in der Wirtschaft einsetzt. In der Fachpraxis hast du verschiedene Laborprojekte: Hier beschäftigt ihr euch mit betriebswirtschaftlichen Prozessen und Informationssystemen. Und auch wenn du in der Schule bist: Selbstverständlich beschäftigst du dich mit der Informatik nicht nur theoretisch, sondern lernst bereits hier erste eigene Entwicklungen voranzutreiben.

Praktische Ausbildung

Damit du während deiner schulischen Ausbildung auch Praxiserfahrung sammeln kannst, machst du regelmäßig betriebliche Praktika. Hier lernst du nicht nur einen Betrieb von innen kennen, sondern übernimmst auch erste eigene Tätigkeiten. Du bist bei Kundengesprächen dabei, planst dein erstes eigenes Programm oder bist bei der Wartung einer Software eingesetzt. Deine bereits fertig ausgebildeten Kollegen zeigen dir die wichtigsten Kniffe, um beruflich erfolgreich zu werden und dir das Wissen anzueignen, das du für deine spätere Arbeit benötigst.

Ablauf der Ausbildung

Der Ausbildungsberuf des Assistenten oder der Assistentin für Informations- und Telekommunikationstechnische Systeme ist eine schulische Ausbildung und wird an Berufsfachschulen unterrichtet.

Wie gut passt der Beruf Assistent für Informations- und Telekommunikationstechnische Systeme zu dir?

Wenn du in deinem Beruf gerne tüfteln möchtest, ist der Beruf Assistent für Informations- und Telekommunikationstechnische Systeme genau der richtige für dich.
Wenn du nicht überwiegend im Büro sitzen möchtest, könnten andere Berufe besser zu dir passen.

Hilfreiche Fähigkeiten

  • Technisches Verständnis
  • Logisches Denken

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Informationstechnischer Assistent

274 freie Ausbildungsplätze

Der Informationstechnische Assistent richtet Computersysteme und Netzwerke ein, verwaltet und pflegt diese. Er entwickelt Software für die technischen Bereiche und organisiert Schulungen.

Schulische Ausbildung

Technischer Assistent Informatik

73 freie Ausbildungsplätze

Technische Assistenten der Informatik verfügen über solide Qualifikationen in der Systemanalyse, in der Programmierung, in der Anpassung und Optimierung von Software und in den Rahmenaufgaben, angefangen von der Bedienung der Hardware über die Nutzung von Systemsoftware bis hin zur Erstellung von Programmdokumentationen.


Schulische Ausbildung

Fachinformatiker Fachrichtung Anwendungsentwicklung

36 freie Ausbildungsplätze

Fachinformatiker der Fachrichtung Anwendungsentwicklung realisieren individuell auf Kunden zugeschnittene Softwarelösungen oder passen bereits bestehende Software an. Außerdem beraten und schulen sie Anwender.

Nach oben