Freistellung

„Ausbildende haben Auszubildende für die Teilnahme am Berufsschulunterricht und an Prüfungen freizustellen. Das Gleiche gilt, wenn Ausbildungsmaßnahmen außerhalb der Ausbildungsstätte durchzuführen sind“, so § 15 BBiG. Klingt erstmal kurz und bündig. Doch wie ist dieser Paragraf in der betrieblichen Praxis zu verstehen?


Freistellung für die Berufsschule

Für den Besuch der Berufsschule muss dich dein Ausbildungsbetrieb freistellen. Das bedeutet: Je nachdem, wie deine Berufsschulzeiten liegen, wirst du vor oder nach der Schule im Betrieb ausgebildet. Ausnahme: Wenn dein Unterricht vor 9:00 Uhr beginnt, brauchst du vorher nicht in den Ausbildungsbetrieb.

Die Freistellung gilt sowohl für die Unterrichtszeit als auch für den Weg von der Schule zum Betrieb. Außerdem hast du Anspruch auf eine Pause. Beispiel: Die Berufsschule geht bis 13:00 Uhr, du hast eine Wegezeit von 30 Minuten und eine Pause von ebenfalls 30 Minuten. Dann beginnt deine Ausbildung im Betrieb um 14:00 Uhr.


Sonderregelung für Minderjährige

Wenn du unter 18 Jahre alt bist, fällst du unter das Jugendarbeitsschutzgesetz und hast besondere Rechte. Nach § 9 JArbSchG brauchst du in zwei Fällen nach der Berufsschule nicht mehr in den Betrieb:


Freistellung für die Prüfungen

Die gleichen Regelungen wie für den Unterrichtsbesuch gelten auch für deine Zwischen- und Abschlussprüfung. Dein Ausbildungsbetrieb meldet dich zur Prüfung an, übernimmt die Prüfungsgebühren und stellt dich für die Teilnahme an der Prüfung frei. Auch wenn du nach der Prüfung lieber etwas anderes machen würdest - wie bei dem Besuch der Berufsschule kann es sein, dass du nach der Prüfung wieder im Ausbildungsbetrieb erscheinen musst. Als Minderjähriger kannst du dich über ein Sonderrecht freuen: An dem Tag vor deiner schriftlichen Abschlussprüfung hast du frei!


Freistellung für Ausbildungsmaßnahmen außerhalb der Ausbildungsstätte

Die Regelungen für Unterrichtsbesuch und Prüfungen gelten auch für Ausbildungsmaßnahmen, die außerhalb deines Ausbildungsbetriebes stattfinden, z.B. in einem anderen Unternehmen oder in einer Lehrwerkstatt.


Weiterführende Informationen


Techniker Krankenkasse