Momentan ist es ja wirklich nicht immer leicht in Sachen Schule, eingeschlossen der Berufsschule. Viele können immer noch nicht bzw. nur langsam und sehr eingeschränkt den Unterricht besuchen, einige haben Probleme, die Unterlagen von den Lehrern zuhause zu erhalten. Und noch dazu fehlt bei einem Großteil vor allem die Zeit, die Aufgaben neben der Arbeit zu erledigen.

Deshalb hat meine Firma ihre Azubis seit kurzem einen Tag in der Woche für schulische Tätigkeiten wie Hausaufgaben, Prüfungsvorbereitung oder Praxis-Übungen freigestellt. An diesem Tag können wir im Besprechungsraum des Betriebes, solange er nicht anderweitig benötigt wird, unsere Aufgaben erledigen oder Prüfungen aus vergangenen Jahren zur Übung durcharbeiten.

Es ist ein großer Vorteil, dass wir gemeinsam Üben, denn so kann der eine den anderen ergänzen oder sich gegenseitig etwas beibringen. Die Azubis aus den niedrigeren Ausbildungsjahren schauen sich vieles von den „älteren Hasen“ aus dem dritten Lehrjahr ab und andersherum wiederholen die Azubis, die kurz vor der Prüfung stehen, durch ihre Unterstützung für die Jüngeren beispielsweise Pflanzen, um in der Pflanzenkunde-Prüfung gut zu sein.

Als Ausgleich zu den theoretischen Übungen haben wir an diesen Tagen auch die Möglichkeit, die Pflanzenkunde aufzufrischen oder neue Pflanzen zu entdecken. Wie momentan natürlich vorgeschrieben, können wir uns mit Mund-Nasen-Schutz im Gartenmarkt „austoben“. Hier sind fast alle Pflanzen perfekt aufgestellt, um sie sich möglichst genau anzuschauen und später merken zu können. Besonders im Frühling sind die Gartenmärkte immer einen Besuch wert. Wenn alles blüht, sind die Pflanzen nicht nur schön anzuschauen, die Blüte ist auch ein eindeutiges Erkennungsmerkmal einer Pflanze. Perfekt zum Lernen!

Um alle Bereiche abzudecken, konnten wir natürlich an unserem „Schulersatztag“ in der Firma in unserem eigenen „Azubi-Sandkasten“ Gewerke bauen, um für die praktische Prüfung zu üben. Wie heißt es so schön: „Übung macht den Meister“. Je öfter man eine solche Situation schon durchgespielt hat, desto leichter tut man sich in einer Prüfungssituation.

Also nicht den Mut verlieren, auch aus etwas komplizierteren Zeiten führt irgendwie ein Weg!

Folgendes könnte dich auch interessieren


Dein Start in den Beruf bei den Landschaftsgärtnern

Dein Start in den Beruf bei den Landschaftsgärtnern

Draußen an der frischen Luft arbeiten und ordentlich mit anpacken? Lebensraum für Pflanzen und Tiere schaffen? Grünflächen, Traumgärten, Parks, Sport- und Spielplätze anlegen? Genau das kannst du im Garten- und Landschaftsbau! Wir stellen dir heute vor, welche spannenden und vielseitigen Aufgaben Landschaftsgärtnerinnen und -gärtner in ihrer Ausbildung lernen und welche Rolle das Ausbildungsförderwerk Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. dabei spielt.

Ausbildung ohne Schulabschluss - das sind deine Möglichkeiten

Ausbildung ohne Schulabschluss - das sind deine Möglichkeiten

Deine Eltern haben dir während der Schulzeit bestimmt gesagt, dass du dich in der Schule anstrengen musst, da ein guter Schulabschluss die Voraussetzung für einen gelungenen Karrierestart ist. Auch wenn du es vielleicht nicht wahrhaben möchtest, so ganz Unrecht hatten sie mit dieser Aussage nicht. Ohne Schulabschluss ist es definitiv schwerer, einen Ausbildungsplatz zu finden! Mit einem besseren Schulabschluss steigt auch die Chance auf einen erfolgreichen Ausbildungsweg, allerdings gilt: Nichts ist unmöglich!

Was sind eigentlich Stressfragen?

Was sind eigentlich Stressfragen?

„Welche Farbe wären Sie in einer Stiftebox und warum?“ oder „Wie viele Golfbälle passen in einen SUV?“ Während eines Vorstellungsgesprächs greifen manche Personalerinnen und Personaler auf solche und andere sogenannte Stressfragen zurück. Du fragst dich, was das eigentlich bedeutet und warum dir diese Fragen gestellt werden? Wir beantworten es dir!