Als einer der größten Arbeitgeber im Mühlenkreis war natürlich auch die familiengeführte Gauselmann Gruppe mit von der Partie. Auszubildende aus dem kaufmännischen wie auch aus dem gewerblichen Bereich boten den jungen Messebesuchern Informationen aus erster Hand und wussten viel über die Ausbildungsvoraussetzungen und-inhalte der Spielemacher zu berichten. Die Jugendlichen konnten außerdem selbst aktiv werden und ihr technisches Geschick unter Beweis stellen: Mit dem Lötkolben bearbeiteten sie sogenannte Platinen, Leiterplatten, die in nahezu allen elektronischen Geräten zu finden sind. Tipps und Tricks erhielten sie dabei von den Gauselmann-Azubis. Auch das Touchscreengerät Merkur Trendy lockte die jungen Besucher an den Messestand der Spielemacher und unterhielt mit einem selbst entwickelten Ausbildungsquiz.

„Die diesjährige BAM war ein voller Erfolg für uns“, berichtet Ausbildungsleiterin Carmen Lohmeier. „Zahlreiche Jugendliche haben sich bei unseren Azubis über das vielfältige Ausbildungsangebot der Gauselmann Gruppe informiert. Mit einigen Interessenten konnten wir sogar weitere Gesprächstermine vereinbaren.“

Welche außergewöhnlichen Ausbildungsberufe die Unternehmen in und um Espelkamp zu bieten haben, wurde außerdem auf der Eröffnungspressekonferenz der BAM deutlich. Hier präsentierten drei junge Azubis im ersten Ausbildungsjahr ihre ungewöhnlichen Berufe –unter ihnen Marc Kramer, Fachkraft für Lagerlogistik bei der Gauselmann Gruppe: „Ich war schon immer auf der Suche nach einem praktischen Beruf, nicht nach einer reinen Bürotätigkeit“,berichtet der junge Spielemacher. „Im Gespräch mit einem Berufsberater habe ich dann die Logistik für mich entdeckt und nach passenden Ausbildungsberufen gesucht. Schließlich bin ich bei Gauselmann gelandet und kümmere mich hier um die Annahme, Kontrolle und Lagerung von Waren.“ Wie es nach der Ausbildung weitergehen soll, weiß Marc Kramer noch nicht genau: „Vielleicht arbeite ich weiter in meinem Ausbildungsberuf, ein Studium im Bereich der Logistik schließe ich aber auch nicht aus.“

Folgendes könnte dich auch interessieren


Gauselmann: Karriereakademie geht in die nächste Runde

Espelkamp/Lübbecke. Was kommt nach der Schule? Viele junge Menschen im Kreis Minden-Lübbecke stehen aktuell vor dieser entscheidenden Frage, denn noch in diesem Sommer werden sie die Weichen für ihre berufliche Zukunft stellen. Ob Ausbildung, Studium oder dualer Studiengang – am Anfang steht immer eines, die Bewerbung. Im Rahmen der „Karriereakademie“ unterstützt die familiengeführte Gauselmann Gruppe Schülerinnen und Schüler aus der Region nicht nur unternehmensneutral bei der Berufsorientierung, sondern bereitet die jungen Leute außerdem auf den damit verbundenen Bewerbungsprozess professionell und praxisorientiert vor.

Karriereakademie der Spielemacher

Stehst du kurz vor deinem Schulabschluss und machst dir Gedanken über deine Zukunft? Studium oder Ausbildung? Wie findet man eine Lehrstelle, die zu einem passt, und wie punktet man beim potenziellen Arbeitgeber? Die familiengeführte Gauselmann Gruppe unterstützt dich in ihrer neuen Karriereakademie bei der Berufsorientierung und bereitet professionell und praxisnah auf den Bewerbungsprozess vor. Teilnehmen kann jeder, der sich – unabhängig vom Gastgeberunternehmen Gauselmann – ab Sommer 2016 auf einen Ausbildungsplatz bewerben will.

Gauselmann Gruppe ist "Best Place to Learn"

Espelkamp. Längst macht sich der demografische Wandel auch im Ausbildungsmarkt bemerkbar. Immer mehr Unternehmen stehen vor der Herausforderung, genügend Nachwuchskräfte für ihr Angebot an Berufsausbildungen zu gewinnen. Ein Gütesiegel kann Unternehmen helfen, sich als attraktiver Ausbildungsbetrieb darzustellen. Seit Kurzem darf sich die Firma Gauselmann aus Espelkamp Best Place to Learn nennen.

Nach oben