Der Morgen …

Beginn der Vorlesung, ach quatsch des Workshoptags, war um 11 Uhr. Ich denke eine durchaus humane Uhrzeit für alle Beteiligten.

„Heute dürft Ihr selber Live-Coden.“ Mit diesem Satz hatte Maike Krause, Recruiterin der DATEV, die ungeteilte Aufmerksamkeit der IT-begeisterten Studenten. Das wäre für mich beispielsweise so, wenn ich jemanden Schokolade sagen höre. Nach der kurzen Begrüßung und Einführung in die Themen DATEV als Marke und DATEV als Arbeitgeber, wurde den Studi’s ein wirkliches Highlight geboten. Sie durften an einer Rechenzentrumsführung teilnehmen. Also einen Bereich des Unternehmens betreten, den manch DATEV-Mitarbeiter noch nicht einmal zu sehen bekommen hat. Ich kann nur sagen, das Herzstück der DATEV live und in Farbe zu erleben – einfach genial. Und mit den ausgegebenen Headssets hat man sich glatt wie ein Touri gefühlt.

Das Mittagessen …

So viele Informationen machen hungrig. Das ging anscheinend nicht nur mir, sondern allen Teilnehmern des Workshops so. In gemütlicher Runde wurde sich also dann der Bauch mit Schmankerln unseres Casino‘s vollgeschlagen und die Fragen der Studenten zu verschiedensten Themen wie Karrieremöglichkeiten, das Kantinenessen und vieles mehr beantwortet. Aber auch die Studenten erzählten einiges über sich, ihr Studium und ihre Hobbies. Somit ein sehr wechselseitiges Gespräch mit vielen informativen und noch mehr unterhaltsamen Themen.

Der Nachmittag …

Vom Mittagessen gestärkt ging es weiter mit dem Workshop. Nun war der IT-Bereich an der Reihe, sein Programm mit den Studenten zu erarbeiten. Die Kollegen Assaad Awada (Projektleiter und Senior Software Engineer) und Patrick Rupp (Architekt) führten erst einmal in die Thematik Angular@DATEV ein. Schon nach relativ kurzer Zeit klapperte die Feki-Gruppe nicht wie ein Pferd mit den Hufen, sondern wie IT-ler mit ihren Tastaturen und das war der Startschuss für das „Live Coding“. Jetzt ging es ans Eingemachte, denn die Studenten durften nun selber programmieren und einen Gästebucheintrag mit unseren DATEV Kollegen entwickeln. Nicht nur ich, sondern auch meine Kollegen waren von dem Lerntempo und der schnellen Aufgabenausführung der Studenten beeindruckt. Wenn’s läuft, dann läuft’s.

Der Abschluss …

Um zirka 18.15/18.30 Uhr neigte sich der Workshop dem Ende zu. In einer ungezwungenen Feedbackrunde konnten die Studenten ihren Eindruck des Tages erläutern und ihr Feedback kundtun. Ich bin ganz ehrlich, die Studenten waren im wahrsten Sinne des Wortes durch die Bank durch begeistert. Ihr könnt Euch also vorstellen, wie uns DATEV-Mitarbeitern die Freude ins Gesicht geschrieben stand. Besser gesagt, wir haben gegrinst wie Honigkuchenpferde.

Um an diesem Tag noch ein Highlight zu setzen und den Erfolg der Veranstaltung zu feiern, wurden die Studenten zur diesjährigen Studi-Party eingeladen. Hier durften sie es mit den studentischen DATEV Mitarbeitern und externen Studenten, bei Getränken und Snacks for free und nicht zu vergessen mega guter Musik, noch einmal so richtig krachen lassen.

Rückblickend kann man wohl sagen, dass wir, sowohl die „Feki.de vernetzt“-Gruppe als auch alle beteiligten DATEV-Mitarbeiter, einen wirklich spannenden, unterhaltsamen und vor allem erfolgreichen Tag hatten. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank und großes Lob an die Kollegen aus dem IT-Bereich Assaad Awada und Patrick Rupp, an Maike Krause und an die Hauptorganisatorin Magdalena Giengiel. Ich kann nur sagen, das war eine echt coole Veranstaltung.

Mona Arnold

Mona Arnold

Seit Mitte September 2017 bin ich Praktikantin im Bereich Personalmarketing bei der DATEV.

Was gibt’s zu mir zu sagen: ich spiele seit 11 Jahren Fußball, singe und zeichne gerne und natürlich treffe ich mich auch gerne mal mit Freunden auf das ein oder andere Käffchen … ist klar. ;)

Folgendes könnte dich auch interessieren


Ausbildung ohne Schulabschluss - das sind deine Möglichkeiten

Ausbildung ohne Schulabschluss - das sind deine Möglichkeiten

Deine Eltern haben dir während der Schulzeit bestimmt gesagt, dass du dich in der Schule anstrengen musst, da ein guter Schulabschluss die Voraussetzung für einen gelungenen Karrierestart ist. Auch wenn du es vielleicht nicht wahrhaben möchtest, so ganz Unrecht hatten sie mit dieser Aussage nicht. Ohne Schulabschluss ist es definitiv schwerer, einen Ausbildungsplatz zu finden! Mit einem besseren Schulabschluss steigt auch die Chance auf einen erfolgreichen Ausbildungsweg, allerdings gilt: Nichts ist unmöglich!

Was sind eigentlich Stressfragen?

Was sind eigentlich Stressfragen?

„Welche Farbe wären Sie in einer Stiftebox und warum?“ oder „Wie viele Golfbälle passen in einen SUV?“ Während eines Vorstellungsgesprächs greifen manche Personalerinnen und Personaler auf solche und andere sogenannte Stressfragen zurück. Du fragst dich, was das eigentlich bedeutet und warum dir diese Fragen gestellt werden? Wir beantworten es dir!

Werde zum Versicherungs-Experten bei Helvetia

Werde zum Versicherungs-Experten bei Helvetia

Dir ist es wichtig, in deiner Ausbildung oder deinem dualen Studium einen abwechslungsreichen Arbeitsalltag zu haben? Außerdem interessierst du dich für wirtschaftliche Zusammenhänge? Dann bist du bei Helvetia genau richtig! Hier profitierst du neben interessanten Ausbildungs- und Studieninhalten von einer Menge Benefits. Was dich sonst noch bei Helvetia erwartet, erfährst du in diesem Beitrag.