Umweltingenieurwesen

Abschluss
Bachelor of Engineering
Regelstudienzeit
6 Semester
 
Studienbereich
Umwelt, Landwirtschaft und Tiere
Technik
Empfohlener Schulabschluss
Fachhochschulreife
 

Studieninhalte

Der Bachelorstudiengang Umweltingenieurwesen ist fachübergreifend aufgebaut und vermittelt den Studierenden natur- und ingenieurwissenschaftlichen Kenntnisse. Die Studierenden haben die Möglichkeit die Studieninhalte durch die Wahl eines persönlichen Schwerpunktes an ihre Interessen und Neigungen anzupassen. Der Studiengang ist praxisorientiert ausgerichtet und die Studierenden lernen schon während des Studiums Probleme aus der Realität mit ihrem neuen Wissen zu bearbeiten und zu lösen.

Inhalte:

  • Umweltchemie
  • Biotechnologie
  • Bodenkunde / Geologie
  • Betriebswirtschaft / Projektmanagement
  • Mathematik / EDV / CAD
  • Erneuerbare Energiequellen
Inhalte Vertiefungsrichtung Wasser und Abfall:
  • Abwasserreinigung / Luftreinhaltung
  • Abfallwirtschaft
  • Boden- und Gewässerschutz
  • Wassertechnologie
  • Hydrologie / Wasserbau
  • Umwelt- und Qualitätsmanagement
  • Technisches Stoffstrommanagement
  • Nachhaltige Ressourcennutzung
  • Oberflächennahe Geothermie
  • Gebäudeenergiebilanzen, Energiemanagement
Inhalte Vertiefungsrichtung Klima und Energie:
  • Wärmenutzung
  • Meteorologie 
  • Klimakunde 
  • Hydrologie
  • Gewässer- und Bodenschutz 
  • Geotechnik
  • Wasserkraft
  • Windkraft
  • Solarenergie
  • Geothermie
  • CAD
  • Vermessung 
  • Angewandte Informatik

Perspektiven

Die Gesellschaft hat im Zuge des Klimawandels und der Ressourcenknappheit eine ganz neue Sensibilität im Umgang mit dem Thema Umwelt erlang. Der Schutz der Umwelt und die Bereiche der regenerativen Energien werden immer wichtiger. Die Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiengangs Umweltingenieurwesen haben nach dem Studium Zugang zu diesem interessanten und dynamischen Beschäftigungsfeld, das sich durch die Entwicklung neuer Technologien ständig verändert. Durch ihr fachübergreifendes Wissen sind sie in der Lage, schon heute die Probleme der Umwelt von morgen zu bearbeiten.

Mögliche Tätigkeitsfelder:

  • Ingenieurbüros
  • Anlagenhersteller
  • Verbände
  • Industrieunternehmen
  • Kommunen
  • Verwaltung
  • größere Handwerksbetriebe
  • Beratung von KMU
  • Kreise
  • Länder
  • Bund
  • Global tätige Organisationen

Wirtschaftlich Denken und Handeln
Fremdsprachen anwenden
Natur erforschen
Lehren und Erziehen
Gestalterisch und künstlerisch arbeiten
Technik / EDV entwickeln und einsetzen
Recht anwenden und vertreten
Heilen und vorbeugen
Nach oben