Transdisziplinäre Frühförderung

Abschluss
Bachelor of Arts
Regelstudienzeit
6 Semester
 
Studienbereich
Erziehung, Bildung und Theologie
 
Empfohlener Schulabschluss
Fachhochschulreife
 

Studieninhalte

Der Bachelorstudiengang Transdisziplinäre Frühförderung ist praxisorientiert ausgerichtet und vermittelt daher neben dem theoretischen Wissen auch praxisbezogene Fähigkeiten. Zudem werden wichtige Sozialkompetenzen, wie zum Beispiel die angemessene Kommunikation mit verletzlichen Familien, vermittelt. Ein Schwerpunkt des Programms liegt auf der frühen präventiven Förderung von Kleinkindern mit Entwicklungsrisiken und deren Familien. Zu diesen Entwicklungsrisiken gehört beispielsweise eine Behinderung oder auch eine soziale Benachteilung. Dabei geht es um die Familie als System und das Ziel ist es, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten.

Inhalte:

  • Pädagogik
  • Psychologie
  • Medizin 
  • Recht
  • Lernen und Entwicklung im sozialen Umfeld
  • Methoden
  • Kommunikationskompetenz
  • Frühförderung
  • Management
  • Ethik
  • Qualitätsmanagement

Perspektiven

Die Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiengangs Transdisziplinäre Förderung sind nach dem erfolgreichen Abschluss des Programms zur Frühförderung im Sozialraum des Kindes und der Familie qualifiziert. Neben dem direkten Einstieg in den Berufs sind sie auch zur Aufnahme eines weiterführenden Masterstudiengangs qualifiziert. Durch die stärker werdende Nachfrage an Förderungs- und Beratungsangeboten sind die möglichen Aufgaben breit gefächert und die Beschäftigungsschancen sind als gut zu bewerten.

Mögliche Tätigkeitsfelder:

  • Frühfördereinrichtungen
  • Sozialpädiatrische Zentren
  • Kliniken
  • Unternehmen der Gesundheitsbranche

Besonderheiten

Der Studiengang kann in Voll- und in Teilzeit absolviert werden.

Wirtschaftlich Denken und Handeln
Fremdsprachen anwenden
Natur erforschen
Lehren und Erziehen
Gestalterisch und künstlerisch arbeiten
Technik / EDV entwickeln und einsetzen
Recht anwenden und vertreten
Heilen und vorbeugen
Nach oben