Komplementärmedizin

Abschluss
Master of Science
Regelstudienzeit
3 Semester
 
Studienbereich
Gesundheit, Pflege und Medizin
 
Empfohlener Schulabschluss
Abgeschlossenes Studium
 

Studieninhalte

Die Gesellschaft interessiert sich zunehmend auch für komplementärmedizinische Therapieverfahren und komplementäre Heilmethoden spielen auch in der modernen Medizin eine Rolle. Im Masterstudiengang Komplementärmedizin werden die Inhalte aus dem Bachelorstudium vertieft und erweitert und die Studierenden haben die Möglichkeit, sich durch die Wahl eines Schwerpunktes in einem für sie interessanten Bereich zu spezialisieren. Auch die berufsrelevanten Schlüsselqualifikationen werden vermittelt.

Inhalte:

  • Wissenschaftlicher Kontext der Komplementärmedizin 
  • Ausgewählte komplemen-tärmedizinische Behandlungsformen 
  • Ausgewählte Aspekte zur evidenzbasierten Komplementärmedizin in der Praxis 
  • Schlüsselqualifikationen und Ethik in der Komplementärmedizin
  • Traditionelle Chinesische Medizin im Spannungsfeld zwischen Empirie und Wissenschaft 
  • Spezielle Diätetik und Arzneimittellehre der TCM 
  • Forschen und Publizieren in der Komplementärmedizin 
  • Stand von Wissenschaft, Forschung und Anwendung der Akupunktur und Ohrakupunktur 
  • Innere Anwendungen in der Traditionellen Europäischen Heilkunde im Spannungsfeld zwischen Empirie und Wissenschaft 
  • Äußere Anwendungen in der Traditionellen Europäischen Heilkunde
  • Wissenschaftliche Theoriemodelle zur Vernetzung unterschiedlicher Verfahren der Traditionellen Euro-päischen Heilkunde 
  • Osteopathie in der Manuellen Medizin im Spannungsfeld zwischen Empirie und Wissenschaft 
  • Praxistechniken der Osteopathie 
  • Spezielle Anwendungsgebiete der Osteopathie

Perspektiven

Die Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiengangs Komplementärmedizin sind nach dem erfolgreichen Abschluss des Programms in erster Linie auf die amtsärtzliche Überprüfung zur Ausübung der Heilkunde beim Gesundheitsamt vorbereitet, die sie zur Aufnahme des Berufs als Heilpraktiker qualifiziert. Das Studium ist demnach nicht zwingend direkt berufsqualifizierend, sondern bereitet in erster Linie auf die Prüfung vor.

Mögliche Tätigkeitsfelder:

  • Arztpraxen mit komplementärmedizinischer Ausrichtung
  • Krankenhäuser und Kliniken mit einer komplementärmedizinischen Abteilung
  • Rehabilitations-Zentren mit komplementärmedizinischen Abteilungen
  • Stiftungen, Verbände und Verlage mit komplementärmedizinischer Ausrichtung
  • Komplementärmedizinische Einrichtungen
  • Erwachsenenbildung

Wirtschaftlich Denken und Handeln
Fremdsprachen anwenden
Natur erforschen
Lehren und Erziehen
Gestalterisch und künstlerisch arbeiten
Technik / EDV entwickeln und einsetzen
Recht anwenden und vertreten
Heilen und vorbeugen
Nach oben