Intelligente Eingebettete Mikrosysteme

Abschluss
Master of Science
Regelstudienzeit
7 Semester
 
Studienbereich
IT und EDV
Technik
Empfohlener Schulabschluss
Allgemeine Hochschulreife
 

Studieninhalte

Für den Entwurf und die Realisierung von IEMS sind Technologien der Mikrosystemtechnik und algorithmische Methoden der Informatik essentiell. Das Studienprogramm umfasst daher die Themenfelder der technischen Informatik, Sensorik und Kommunikationstechnik sowie des Entwurfs und der Analyse von Algorithmen einschließlich deren Nutzung für beispielhafte Anwendungen. Das Studium, das mit dem „Master of Science“, abschließt, zielt in erster Line auf berufstätige Absolventen aus den Bereichen Informatik, Mikrosystemtechnik, Elektrotechnik und verwandter Gebiete ab. Die Studieninhalte orientieren sich an der industriellen Praxis.

Inhalte (abweichungen je nach Hochschule möglich): 

  • Methodik des Entwurfs mikroelektronischer Bauelemente
  • Methodik des MST-Entwurfs
  • Analytische Methoden
  • Diskrete Methoden
  • Methoden des maschinellen Lernens
  • Technik Eingebetteter Systeme
  • Softwareentwicklungsmethoden
  • Probabilistic Robotics
  • AI Planning
  • Signalverarbeitung
  • Energieeffiziente Algorithmen
  • Analoge CMOS Schaltungen
  • Messtechnik und Sensorik
  • Vernetzung verteilter eingebetteter Systeme
  • Embedded Systems

Perspektiven

„Unsichtbare Computer“ sind die Schlüsselanwendung der Informationstechnologie der Zukunft. Ihr Wachstumspotential und ihre Anwendungsvielfalt, verbunden mit zahlreichen konzeptionellen und technischen Fragestellungen, sind Herausforderung und Chance für Forschung und Industrie gleichermaßen.

Mögliche Berufsfelder:

  • Medizintechnik
  • Umwelttechnik
  • Kommunikationstechnik
  • Mess- und Regeltechnik 
  • Elektronik
  • Raumfahrt

Wirtschaftlich Denken und Handeln
Fremdsprachen anwenden
Natur erforschen
Lehren und Erziehen
Gestalterisch und künstlerisch arbeiten
Technik / EDV entwickeln und einsetzen
Recht anwenden und vertreten
Heilen und vorbeugen

Studieren

Nach oben