Die Neueinsteiger verteilen sich auf unterschiedliche Ausbildungsgänge, dazu zählen gewerblich-technische oder kaufmännische Erstausbildungen sowie duale Studiengänge. 229 absolvieren ihre Ausbildung an einem von über 20 ABB-Standorten. Weitere 284 werden in den Ausbildungszentren Heidelberg und Berlin im Rahmen der Verbundausbildung für andere Unternehmen ausgebildet. ABB bietet die Verbundausbildung in 23 Berufen an.


Verbundausbildung stark nachgefragt
Die Zahl der Unternehmen, die das Angebot der Verbundausbildung nutzen, steigt stetig an. „Die Nachfrage gerade bei kleinen und mittleren Unternehmen ist hoch – die Qualität unserer Ausbildung ist bekannt und es hat sich herumgesprochen, dass wir bei der Vermittlung digitaler Kompetenzen Standards setzen“, so Arbeitsdirektor Markus Ochsner. „Viele Partnerunternehmen sind bei der Digitalisierung noch nicht so weit wie ABB und benötigen dringend Fachkräfte, die mit neuen Technologien und Abläufen umgehen können. In unseren Ausbildungszentren machen wir die jungen Leute fit für die digitale Arbeitswelt“. Qualifizierte Mitarbeiter sind ein entscheidender Erfolgsfaktor im Wettbewerb, weshalb Ausbildung einen großen Stellenwert bei ABB besitzt. Für das Unternehmen ist der eigene Nachwuchs ein bedeutender Rekrutierungspool für die Fach- und Führungskräfte der Zukunft.

Stabile Ausbildungsquote
Insgesamt befinden sich bei dem Technologiekonzern bundesweit 1.607 junge Menschen in Ausbildung, davon 892 für etwa 245 Partnerunternehmen. Damit hält ABB die Ausbildungsquote stabil bei 7 Prozent.

Im ABB Training Center Heidelberg beginnen in diesem Jahr 177 Auszubildende und Studenten der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW). Insgesamt absolvieren in der Metropolregion Rhein-Neckar momentan 380 Jugendliche eine Ausbildung bei ABB. Im Ausbildungszentrum Berlin starten 240 junge Menschen. Derzeit bildet ABB in der Bundeshauptstadt 800 Jugendliche aus.

Arbeitsminister beeindruckt
Arbeitsminister Hubertus Heil, der beim Ausbildungsstart des Technologieunternehmens im ABB Ausbildungszentrum Berlin zu Besuch war, nahm sich bei seinem Rundgang durch die Lehrwerkstatt viel Zeit, um in den Dialog mit Auszubildenden und Ausbildern zu treten. „Es ist beeindruckend, zu erleben, wie die Ausbilder in dieser modernen Einrichtung junge Menschen auf die Arbeitswelt von morgen vorbereiten und zu einer zukunftsorientierten Ausbildung und Qualifizierung beitragen“, so Hubertus Heil. Weiterbildung und Qualifizierung seien im digitalen Wandel der Dreh- und Angelpunkt, um die Beschäftigungsfähigkeit jedes Einzelnen und gleichzeitig die Fachkräftebasis in Deutschland zu sichern.

Über ABB Deutschland
ABB ist ein Technologieführer bei der digitalen Transformation von Industrien. Aufbauend auf einer über 130-jährigen, durch Innovationen geprägten Geschichte, hat ABB vier kundenorientierte, weltweit führende Geschäftsbereiche: Elektrifizierung, Industrieautomation, Antriebstechnik und Robotik & Fertigungsautomation, die durch die Digitalplattform ABB Ability™ unterstützt werden. Das Stromnetzgeschäft von ABB wird 2020 an Hitachi verkauft. ABB ist in mehr als 100 Ländern tätig und beschäftigt etwa 147.000 Mitarbeiter. www.abb.de

Folgendes könnte dich auch interessieren


Ausbildungsstart beim Technologiekonzern ABB

Ausbildungsstart beim Technologiekonzern ABB

Pressemitteilung vom 25. August 2015: Für das Ausbildungsjahr 2015/2016 hat ABB Deutschland gemeinsam mit ihren Verbundpartnern 451 junge Menschen für unterschiedliche Ausbildungsgänge an Bord genommen – dazu zählen eine gewerblich-technische oder kaufmännische Erstausbildung sowie duale Studiengänge.

ABB hält Ausbildungsquote stabil

ABB hält Ausbildungsquote stabil

Mannheim, 8. September 2014 - Für das Ausbildungsjahr 2014/2015 hat ABB Deutschland gemeinsam mit ihren Verbundpartnern 445 junge Menschen für unterschiedliche Ausbildungsgänge an Bord genommen – dazu zählen eine gewerblich-technische oder kaufmännische Erstausbildung sowie duale Studiengänge. Von den Neueinsteigern absolvieren 217 ihre Ausbildung beim Technologiekonzern an einem von über 20 ABB-Standorten. Im Rahmen der Verbundausbildung werden im ABB Training Center in Berlin und Heidelberg 228 Jugendliche für andere Unternehmen ausgebildet. Insgesamt befinden sich bei ABB bundesweit 1.451 junge Menschen in Ausbildung, davon 689 für etwa 160 Partnerunternehmen.

ABB steigert erneut Ausbildungsquote

ABB steigert erneut Ausbildungsquote

Mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres 2013/2014 starten 459 junge Menschen bei ABB Deutschland mit einer gewerblichen, technischen oder kaufmännischen Erstausbildung. Davon absolvieren 242 ihre Ausbildung beim Technologiekonzern an einem von über 20 ABB-Standorten.