Die Azubis im Webmarketing der Juniorfirma von Phoenix Contact möchten die Region rund um ihr Unternehmen näher vorstellen. Vor allem Attraktionen und Freizeitangebote im Kreis Lippe werden im Podcast besonders hervorgehoben.

Die Junior Business Unit von Phoenix Contact ist ein unabhängiger Teil der Unternehmensgruppe. Rund 40 Azubis arbeiten in unterschiedlichen Teams, so genannten Geschäftsfeldern zu folgenden Themen zusammen: Praktikantenbetreuung, Berufsorientierung, Webmarketing und  Marktforschung. Hier kann man unternehmerisches Denken nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch lernen! Im Bereich Webmarketing halten die Azubis euch auf dem Laufenden und berichten auf Facebook über ihre Ausbildung. Sie veröffentlichen Videos der Firma, Stellenangebote und natürlich auch die Fortschritte der Dreharbeiten zum Podcast.

Im Podcast nehmen euch die Azubis mit auf einer Tour durch die Region Ostwestfalen-Lippe. OWL ist das Zuhause von rund zwei Millionen Einwohnern und bildet außerdem eine beliebte Tourismusregion mit zahlreichen Ausflugszielen. Der Kletterpark ist eines davon. Hier kann man einen abenteuerreichen Tag verbringen und sein Geschick unter Beweis stellen. Weiter geht die Tour zu bekannten Sehenswürdigkeiten der Region, wie der Adlerwarte Berlebeck, den Externsteinen und dem Hermannsdenkmal in Detmold. Weitere Vorteile der Region sind abwechslungsreiche Kulturtreffs und vielfältige Sportangebote. Ob Wasserski, Fußballgolf oder eine Tour mit dem Mountainbike: Sportbegeisterte kommen hier auf jeden Fall auf ihre Kosten.

Also, schaut einfach mal rein! Hier geht's zum Podcast.
 

Folgendes könnte dich auch interessieren


Phoenix Contact GmbH & Co. KG

Phoenix Contact mit dem Stammsitz in Blomberg stellt Produkte der Verbindungstechnik, Automatisierungstechnik, der elektrischen Interfacetechnik und des Überspannungsschutzes her. Das Unternehmen hat neben fünf Standorten in Deutschland auch sechs Standorte im Ausland und beschäftigt allein in Deutschland knapp 6000 Mitarbeiter. Aktuell gehören dazu 254 Auszubildende.

Nach oben