70 Prozent weniger junge Leute als noch vor knapp 20 Jahren lassen sich für eine Ausbildung im Maler- oder Stuckateurhandwerk begeistern – und fast die Hälfte der einmal gewonnenen Auszubildenden bringt ihre Ausbildung nicht zu Ende. Dieses doppelte Nachwuchsproblem für die Betriebe ist nur mit einer Doppelstrategie auf beiden Fronten nachhaltig zu lösen: der Azubigewinnung und der Azubiförderung. So sieht es zumindest Brillux. Das Unternehmen, das mit seiner Ausrichtung auf „..mehr als Farbe“ ein starker Partner der Handwerksbetriebe ist, geht bei beiden Nachwuchsthemen in die Offensive.

Azubigewinnung und Azubiförderung werden vernetzt

Bereits seit 2016 rollt die ein Jahr vorher ins Leben gerufene Nachwuchsinitiative „Deine Zukunft ist bunt“ durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Mit einem Showtruck werden interessierte Jugendliche, Eltern und Schüler vor Ort angesprochen, über die Berufe informiert und es wird ihnen gezeigt, wie kreativ und vielfältig diese Gewerke sind. Für die Ausbildungs- und Praktikumsbörse auf der Website haben sich bisher über 5.000 Betriebe registriert. 2019 hat die Initiative ein komplett neues Design bekommen. Zudem wurde die enorme Vielfalt betrieblich direkt einsetzbarer Werbemittel für die Nachwuchsgewinnung noch einmal deutlich erweitert.

Gleichzeitig zündete die Brillux Akademie die nächste Stufe und stellt nun unter dem Dach der Ausbildungspartnerschaft ein durchdachtes, praktikables Modell zur betrieblichen Ausbildungsförderung vor. Das Programm setzt sich aus fünf Bausteinen zusammen. Sie stärken die Kompetenzen und die Motivation der Auszubildenden auf breiter Basis – und beziehen auch ihre wichtigsten Ansprechpartner im Betrieb, die Ausbilder, durch ein spezielles Qualifizierungsangebot mit ein.

Fünf Module für eine erfolgreiche und motivierende Ausbildung

Zentraler Gedanke der Brillux Ausbildungspartnerschaft ist es, die Auszubildenden mit theoretischer und praktischer Weiterbildung fachlich zu stärken und ihnen durch die motivierenden Extra-Lerneinheiten und -Förderangebote gleichzeitig Wertschätzung zu signalisieren. Geplant und durchgeführt wird das umfassende Lernprogramm von der Brillux Akademie. Hier werden seit Jahren Brillux Mitarbeiter sowie Handwerksgesellen und -meister gezielt weiterqualifiziert. Die Erfahrung und das didaktische Know-how kommen nun auch Maler- und Stuckateurazubis zugute.

Das erste Modul des neuen Azubi-Programms besteht aus derzeit sechs „Fit für den Job“-Seminaren. Hier stärken die Auszubildenden ihre persönlichen und sozialen Kompetenzen, die sich erfahrungsgemäß als Knackpunkte für Lernerfolg und Kompatibilität im Arbeitsleben erweisen. Die Azubis setzen sich in den Seminaren mit Themen wie „Lernen lernen“ sowie effizientes Zeit- und Selbstmanagement, die Grundlagen der Kundenkommunikation und der Umgang mit Konflikten auseinander. Ab September 2019 starten diese eintägigen Seminare an 14 Standorten in Deutschland und Österreich.

Der zweite Baustein holt die Ausbilder mit ins Boot. Vor Ort im Betrieb ist ihre Fähigkeit, Azubis zu führen und zu fördern, entscheidend für die Freude am Job der Jugendlichen. Wie gestaltet man den Einstieg in die Ausbildungszeit und das betriebliche Lernen? Wie vermittelt man als Ausbilder Wissen, gibt konstruktives Feedback und führt Bewertungsgespräche? In drei jeweils zweitägigen Seminarmodulen trainieren Ausbildungsverantwortliche praxisnahes pädagogisches Können. Das mit einem Zertifikat abschließende Ausbilderprogramm wird ebenfalls an mehreren Standorten in Deutschland ab September 2019 starten.

Modul drei steht ganz im Zeichen der technisch-praktischen Zusatzqualifikation der Azubis. In ganztägigen Azubi-TechnikTagen und in zwei- bis dreistündigen KompaktKursen vertiefen die Azubis ihr Können in den wichtigsten Grundlagen des Handwerks. Abkleben, fachmännisches Verlegen von Teppich- und Designboden sowie Tapezieren wird in den kurzen KompaktKursen geübt. Der richtige Umgang mit Dispersionen und Spachtelmassen, Lacken und WDV-Systemen ist Thema der TechnikTage. In kleinen Gruppen setzen die Azubis das zuvor vermittelte Wissen direkt am Übungsobjekt um. Diese beiden Angebote bringt Brillux den Betrieben bis fast vor die Haustür: Azubi-TechnikTage und KompaktKurse finden in allen Brillux Niederlassungen statt und ersparen den Betrieben Reisezeiten und -kosten.

Mit einem Talentförderprogamm für die besten Azubis im Maler- und Stuckateurhandwerk – das ist der vierte Baustein – belohnt das neue Brillux Programm herausragende Leistungen. Betriebe können eine Bewerbung für ihre Azubis platzieren – dazu spielt die Argumentation eine zentrale Rolle. Das einwöchige Azubi-TalentForum findet am Brillux Campus in Münster statt und bietet den ausgewählten Azubis eine spannende Woche mit exklusiven Einblicken in fachliche Themen sowie ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm.

Die analogen Qualifizierungs- und Fördermodule ergänzt der fünfte Baustein des Azubiprogramms zeitgemäß mit einer digitalen Variante: Mit der Brillux Lernwelt kommt branchenspezifisches E-Learning zu den Azubis und Mitarbeitern der Ausbildungspartner-Betriebe. Die laufend erweiterte Online-Plattform bildet alle Gebiete ab, die für angehende Maler und Stuckateure wesentlich sind. Die vielfältigen Lerneinheiten zu Farben und Putzen, Wärmedämm-Verbundsystemen, Lacken und Lasuren, Raum-Design und Werkzeugen machen Spaß und bleiben hängen. Ein besonderes Highlight in der Lernwelt sind die Lernvideos, die gemeinsam mit simpleclub produziert wurden, Deutschlands größtes und wohl erfolgreichstes Nachhilfe-Portal. Die kurzweiligen Clips erstrecken sich über alle berufsschultheoretischen Inhalte der Ausbildung für Maler und Lackierer.

Ausbildungspartner genießen weitere Vorteile

Die dargestellten fünf Qualifikations- und Fördermodule für Azubis und Ausbilder bieten grundsätzlich jedem Maler- und Stuckateurbetrieb konkrete Unterstützung und bringen seine Azubis und Ausbilder einen großen Schritt nach vorn. Bis auf das Talentförderprogramm – dies ist allein Ausbildungspartnerbetrieben vorbehalten – können alle Angebote einzeln von jedem Betrieb gebucht werden. Wer sich jedoch entschließt, Brillux Ausbildungspartner zu werden, profitiert von deutlichen Vergünstigungen. Einzige Voraussetzungen für die Ausbildungspartnerschaft sind, dass der Betrieb bei Brillux Kunde ist, selbst ausbildet und als registriertes Unternehmen an der Initiative „Deine Zukunft ist bunt“ teilnimmt.

Folgendes könnte dich auch interessieren


135 Schüler starten bei Brillux ins Berufsleben

135 Schüler starten bei Brillux ins Berufsleben

Münster, 1. August 2014: Insgesamt 135 Schulabgänger starten ab dem 1. August und 1. September ihre Karriere bei Brillux. Der führende deutsche Vollsortimenter und Direktanbieter im Farben- und Lackbereich bildet in 13 unterschiedlichen Berufen aus, darunter Fachinformatiker, Kaufleute für Büromanagement, Industriekaufleute, Lacklaboranten, Fachkräfte für La-gerlogistik sowie Bachelor of Science (Informatik Dual) und Bachelor of Arts (BWL). Für etwa 80 Prozent der Auszubildenden geht die Karriere nach erfolgreicher Ausbildung bei Brillux weiter.

Ausbildung trotz schlechter Noten

Ausbildung trotz schlechter Noten

Du möchtest trotz schlechter Schulnoten eine Ausbildung starten? Kein Problem! Sicherlich stellen sich dir noch einige Fragen: Habe ich überhaupt eine Chance auf einen Ausbildungsplatz? Welche Ausbildungsberufe sind für mich geeignet? Wie formuliere ich am besten meine Bewerbung? Wir haben dir Tipps und Tricks rund um das Thema „Ausbildung trotz schlechter Noten“ zusammengestellt.

Mobbing in der Ausbildung - Das kannst du tun

Mobbing in der Ausbildung - Das kannst du tun

Mit Bauchschmerzen zur Arbeit gehen, Angst vor dem nächsten Tag der Ausbildung haben, nur noch an die Kündigung denken - all das sind typische Folgen von Mobbing in der Ausbildung. Du wirst auch gemobbt oder fühlst dich bei deinem Unternehmen in die Opferrolle gedrängt? Wir geben dir Tipps, wie du als betroffener Azubi mit dem Thema Mobbing umgehen solltest und was du tun kannst, um dich aus der Situation zu befreien.