Vom 19. bis 21. Februar 2019 kommen Ausbildungsverantwortliche aus ganz Deutschland zu Vorträgen, Wissenstransfer und Networking zusammen. Die Forumsteilnehmer der Ausbildertage 2019 erwartet ein vielfältiges Programm mit Keynotes, Fachforen, Expertengesprächen, einem Schülerinterview sowie der Verleihung von Ausbildungs-Awards im Rahmen der Abendveranstaltung.


Azubis graue Zellen: So funktioniert gehirngerechtes Lernen

Im Eröffnungsbeitrag befasst sich der bekannte Hirnforscher und Bestsellerautor Gerhard Roth mit den psychologischen und neurobiologischen Grundlagen des Lernens. Roth gibt Anregungen und praktische Tipps, wie man das Lernen in der Berufsausbildung erfolgreicher gestalten kann.

Fortgesetzt wird der erste Veranstaltungstag mit der Arbeit in acht verschiedenen Fachforen, in denen die Teilnehmer ihre Erfahrungen austauschen und ihr Wissen vertiefen. Die Themen reichen von der Führung der Generation Z über die Förderung der Selbstständigkeit von Auszubildenden bis zur Bindung talentierter Nachwuchskräfte.


Interview mit Schülern: Azubi-Recruiting-Maßnahmen im Check

Der zweite Forumstag steht ganz im Zeichen der Gewinnung von Auszubildenden. Spannung verspricht unter anderem ein Interview mit jungen Menschen zu der Frage, von welchen werblichen Maßnahmen des Ausbildungsmarketings sie sich besonders angesprochen fühlen und von welchen nicht.


Vorkonferenz NEXTLEARN: Digitale Lernmaterialien für die Berufsausbildung

Auf der neuen Konferenz NEXTLEARN, die am 19. Februar 2019 stattfindet, dreht sich alles um digitale Lernmöglichkeiten. Wie findet man geeignete Lernmaterialien für die Ausbildung? Gibt es zum gesuchten Thema bereits passende Lösungen am Markt? Oder lohnt es sich, die Lerninhalte selbst zu erstellen? Welche Chancen bieten offene Bildungsmaterialien? Und wie darf ich diese nutzen?

 „Mit der NEXTLEARN wollen wir Impulse geben und Ausbildungsbetrieben Hilfestellung bieten, das digitale Lernen in der Ausbildung einzuführen und zu fördern“, sagt Dieter Sicking, Geschäftsführer von AUBI-plus, zum neuen Veranstaltungsangebot. Da der erste Schritt in die digital gestützte Berufsausbildung häufig mit der Suche nach passenden Lerninhalten beginne, so Sicking weiter, möchte die Veranstaltung hier zum Auftakt einen Schwerpunkt setzen.

Die NEXTLEARN ist eine Kooperationsveranstaltung von AUBI-plus und dem Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB). Weitere Informationen zum Deutschen Ausbildungsforum und zur Konferenz NEXTLEARN stehen unter www.deutsches-ausbildungsforum.de und www.NEXTLEARN.de zur Verfügung.


Download Pressemitteilung: Gehirngerechtes Lehren und Lernen in der Berufsausbildung | Hirnforscher Roth eröffnet 4. Deutsches Ausbildungsforum in Berlin

Download Bild: Die Anforderungen in Ausbildung und Beruf unterliegen ständigem Wechsel

Folgendes könnte Sie auch interessieren


Vier junge Menschen starten bei AUBI-plus in den Beruf

Vier junge Menschen starten bei AUBI-plus in den Beruf

Hüllhorst, 5. August 2022. Ausbildungsbeginn für vier Nachwuchskräfte bei AUBI-plus: Ben Schnepel und Tim Luca Ahrens werden als Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung ausgebildet, Sören Niemann und Mike Siemonsmeier als Kaufmann für Büromanagement mit den Schwerpunkten Kundenberatung und Marketing. Das Familienunternehmen aus Hüllhorst versteht Ausbildung als Existenzsicherung.

Ausbildungsstart am 1. August mit neuen und geänderten Berufsbildern

Ausbildungsstart am 1. August mit neuen und geänderten Berufsbildern

Pressemitteilung des BIBB vom 28.07.2022. Am 1. August startet das neue Ausbildungsjahr 2022/2023. 14 neue beziehungsweise modernisierte duale Ausbildungsberufe gehen an den Start. Die Lage auf dem Ausbildungsmarkt bleibt weiter angespannt. Noch immer sind zahlreiche Ausbildungsplätze unbesetzt. Dabei werden - ganz besonders im Handwerk - Fachkräfte händeringend gesucht.

Mehr Ausbildung in der Pflege

Mehr Ausbildung in der Pflege

Pressemitteilung des Statistischen Bundesamts vom 26. Juli 2022. Es gibt doch noch gute Nachrichten: Die Anzahl der Ausbildungsverträge in der Pflege ist gestiegen - um immerhin 5 Prozent. Seit zwei Jahren ist in Deutschland die Ausbildung im neuen Beruf der Pflegefachfrau beziehungsweise des Pflegefachmanns möglich. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, haben im Jahr 2021 rund 56.300 Auszubildende eine Ausbildung zu diesem Beruf begonnen (Stichtag 31.12.2021).