Farbe trifft Kunst: Das ist doch per se gar nicht so abwegig. Deshalb folgten rund 70 Brillux Azubis – deutschlandweit, sowie in Österreich, der Schweiz, den Niederlanden und Italien beschäftigt Brillux insgesamt über 400 Azubis – gemeinsam mit ihren Ausbildern der Einladung der Freunde des Museums für Kunst und Kultur Münster e.V., um Einblicke in die ständige Sammlung zu erhalten. Bei einer exklusiven Führung, speziell für junge Erwachsene, durch die Räumlichkeiten des LWL-Museums erfuhren sie viel über den Ursprung der Exponate, die Künstler, die diese erstellten und welche Besonderheiten die Werke mit sich bringen. Ein weiterer Schwerpunkt der Führung war die neue Architektur des Museums an sich, das erst im Jahr 2014 nach einem größeren Um- und Anbau neu eröffnet wurde.


Ansprache auf Augenhöhe

Spannend wurde der Museumsbesuch gerade dadurch, dass fast gleichaltrige, junge Kunsthistoriker des Zusammenschlusses der „jungen Freunde“ durch die Ausstellung führten und so aus eigener Erfahrung wussten, mit welchen Themen sie das Interesse der Azubis wecken konnten.

„Die Führung ist lebendiger gestaltet, weil aus einer anderen Perspektive erzählt wird und der Historiker viel näher an uns dran ist“, findet Erik Babik, Azubi im zweiten Ausbildungsjahr, das Konzept sehr ansprechend. „Weil der Guide in unserem Alter ist, kann er auch aus heutiger Sicht mit Wissen über die jeweilige Epoche berichten und auch seine „modernen“ Interpretationen der Werke vermitteln.“

Auch Alexa Zinselmeier, ebenfalls Azubi des zweiten Ausbildungsjahres, gefällt der gemeinsame Museumsbesuch. „Für mich ist es eine Möglichkeit, einen anderen Einblick in die Geschichte der Kunst zu bekommen – nicht nur in Büchern darüber zu lesen, sondern es auch selber bei der Führung zu erleben.“


Kunst auch für junge Menschen interessant

Dass sie schon im Vorfeld sehr offen gegenüber dem Vorhaben waren, ein Kunstmuseum zu besuchen, zeigte sich auch daran, dass sich, bis auf wenige Ausnahmen, alle der 73 Azubis am Brillux Standort Münster anmeldeten und in ihrer Freizeit gemeinsam an der Führung teilnahmen.

„Gerade junge Menschen sind Kunst gegenüber eher abgeneigt. Deshalb ist es uns sehr wichtig, den Jüngsten im Unternehmen Kunst näher zu bringen“, erklärt Marius Marburger, kaufmännischer und IT-Ausbilder am Brillux Standort Münster. „Daher freut es uns umso mehr, dass die Azubis interessiert an die Museumsführung herangegangen sind und am Ende der Ausstellungsbesichtigung begeistert waren, welche Facetten Kunst zu bieten hat.“


Maler und Stuckateure sind große Künstler

Genau an diese Aspekte knüpft Brillux auch mit der Kampagne „Deine Zukunft ist bunt“ an und setzt sich für den Nachwuchs in der Handwerksbranche ein. Schließlich möchte das Unternehmen beim anhaltenden Nachwuchsmangel nicht untätig sein und zeigt mit der Kampagne, wie vielfältig und kreativ das Maler- und Stuckateurhandwerk ist. Die Initiative richtet sich gezielt an Schülerinnen und Schüler in der Berufsfindungsphase sowie an Seiteneinsteiger, denen der Beruf des Malers und Lackierers beziehungsweise des Stuckateurs nähergebracht werden soll. Auch Maler- und Stuckateurbetriebe werden mit der Kampagne direkt angesprochen und durch verschiedene Maßnahmen unterstützt: sowohl bei der Auszubildenden- bzw. Fachkräfte-Rekrutierung als auch bei der Mitarbeiterbindung. Über 4.700 Betriebe haben sich bereits für die Ausbildungs- und Praktikumsbörse auf der Kampagnen-Website registriert. Weitere Informationen zur Kampagne sind unter nachstehendem Link zu finden: www.dzib.de

Folgendes könnte dich auch interessieren


Ausbildung trotz schlechter Noten

Ausbildung trotz schlechter Noten

Du möchtest trotz schlechter Schulnoten eine Ausbildung starten? Kein Problem! Immer mehr Ausbildungsbetrieben ist es inzwischen nämlich viel wichtiger, dass du motiviert und praktisch begabt bist. In welchen Berufen deine Chancen auf einen Ausbildungsplatz besonders gut stehen, wie du deine Bewerbung am besten formulierst und was du sonst noch beachten musst, erfährst du in diesem Beitrag!

Remote Work, Homeoffice und flexibles Arbeiten für Azubis

Remote Work, Homeoffice und flexibles Arbeiten für Azubis

Wenn du momentan auf der Suche nach einem passenden Ausbildungsplatz bist, hast du in vielen Stellenausschreibungen bestimmt schon die Begriffe „Remote Work“, „Homeoffice“ und „flexible Arbeitszeiten“ gelesen. Durch die Coronapandemie haben viele Unternehmen ihre Arbeitsbedingungen angepasst und weiterentwickelt. Nun werben sie mit den neuen Rahmenbedingungen. Der Artikel erklärt, was „Remote Work“ und Co. für dich als Azubi bedeuten.

Die besten Unis der Welt – hier studiert die Elite von morgen

Die besten Unis der Welt – hier studiert die Elite von morgen

Du kennst sie bestimmt aus Filmen, Serien oder Büchern. Wenn von Elite-Universitäten gesprochen wird, denkt man an die renommiertesten Unis der Welt, wie Harvard, Oxford, Yale, die University of Cambridge oder das MIT in Boston. Die Liste der hochklassigen Universitäten ist lang, die Liste der Bewerber noch länger. Doch was ist eine Elite-Hochschule überhaupt, was zeichnet sie aus, wie kommst du dahin und gibt es solche ausgezeichneten Hochschulen auch außerhalb der USA und England? Vielleicht sogar in Deutschland? Wir beantworten die wichtigsten Fragen über Elite-Universitäten auf der ganzen Welt!