Insgesamt 350.000 Auszubildende in 218 Berufen haben in 2012 ihre Ausbildung mit einer Prüfung vor den jeweiligen Landeskammern von Industrie und Handwerk abgeschlossen. 228 Absolventen erreichten dabei absolute Bestnoten und wurden im Rahmen eines Festaktes jetzt durch Bundesfamilienministerin Dr. Kristina Schröder sowie DIHK-Präsident Dr. Hans Heinrich Driftmann ausgezeichnet. Insgesamt nahmen rund 1.000 Gäste an der Bestenehrung teil, darunter Vertreter der jeweiligen Ausbildungsbetriebe, Berufsschullehrer, Präsidenten und Geschäftsführer der Industrie- und Handelskammern und natürlich Angehörige der erfolgreichen Prüflinge. Durch das mehr als dreistündige Programm führte auch in diesem Jahr Barbara Schöneberger, die mit viel Witz und Charme allen Beteiligten einen unterhaltsamen Abend bescherte. Zu den Bundesbesten dieses Jahrgangs gehört auch Nelly Baur aus Bad Oeynhausen. Die 23-Jährige entschied sich 2009 zunächst für die auf zwei Jahre angelegte Ausbildung zur Fachkraft für Automatenservice bei der Gauselmann AG. Im Anschluss daran ergänzte sie in Abstimmung mit ihrem Arbeitgeber diese um ein weiteres Jahr, um den Abschluss zur Automatenfachfrau anzustreben. Im Sommer dieses Jahres schloss Nelly Baur mit Bestnoten diese Ausbildung ab. Das bemerkenswerte an der erfolgreichen Nachwuchskraft: erst wenige Wochen zuvor war Nelly Baur Mutter geworden. Die Mehrfachbelastung durch Prüfungsstress, Berufstätigkeit und Schwangerschaft konnten sie jedoch nicht aufhalten: „Mir macht mein Beruf einfach sehr viel Spaß!“, so Nelly Baur. Allerdings räumt sie ein, dass sie niemals damit gerechnet habe, einmal als Landes- und Bundesbeste für ihre Leistungen ausgezeichnet zu werden. Auch Wolfgang Regenbrecht, Personalleiter der Gauselmann AG, der Nelly Baur als Unternehmensrepräsentant zu der Ehrung begleitete, freute sich über die Auszeichnung. „Wir widmen uns seit Jahrzehnten mit großer Aufmerksamkeit der qualifizierten Ausbildung des eigenen Fachkräftenachwuchses!“ Aktuell bildet die Gauselmann Gruppe rund 200 Auszubildende in 15 verschiedenen Berufen aus. Weltweit arbeiten 8.000 Menschen im Unternehmen, das 1957 aus der nebenberuflich ausgeübten Musikboxen-Aufstellung des gelernten Fernmelderevisors Paul Gauselmann hervorging. Paul Gauselmann, Gründer und Vorstandssprecher der familiengeführten Gauselmann Gruppe, ist stolz auf das hervorragende Prüfungsergebnis seiner Nachwuchskraft. Er selbst zählt zu den maßgebenden Initiatoren, die sich für die Konzeption und Einführung der Ausbildungsberufe „Fachkraft für Automatenservice (m/w)“ und „Automatenfachfrau/-fachmann“ eingesetzt haben. Dieses Engagement war erst im Jahr 2008 nach mehr als einem Jahrzehnt intensiver Bemühungen von Erfolg gekrönt. Seit dem haben mehr als 400 junge Menschen in Deutschland einen dieser beiden qualifizierten branchenspezifischen Ausbildungsberufe erlernt (weitere Infos dazu unter: www.automatenberufe.de) bzw. befinden sich in der Ausbildung. Insgesamt haben über 70.000 Menschen ihren Arbeitsplatz in der deutschen Automatenwirtschaft.

Zum Premiumprofil

Folgendes könnte dich auch interessieren


Gauselmann: Karriereakademie geht in die nächste Runde

Espelkamp/Lübbecke. Was kommt nach der Schule? Viele junge Menschen im Kreis Minden-Lübbecke stehen aktuell vor dieser entscheidenden Frage, denn noch in diesem Sommer werden sie die Weichen für ihre berufliche Zukunft stellen. Ob Ausbildung, Studium oder dualer Studiengang – am Anfang steht immer eines, die Bewerbung. Im Rahmen der „Karriereakademie“ unterstützt die familiengeführte Gauselmann Gruppe Schülerinnen und Schüler aus der Region nicht nur unternehmensneutral bei der Berufsorientierung, sondern bereitet die jungen Leute außerdem auf den damit verbundenen Bewerbungsprozess professionell und praxisorientiert vor.

Karriereakademie der Spielemacher

Stehst du kurz vor deinem Schulabschluss und machst dir Gedanken über deine Zukunft? Studium oder Ausbildung? Wie findet man eine Lehrstelle, die zu einem passt, und wie punktet man beim potenziellen Arbeitgeber? Die familiengeführte Gauselmann Gruppe unterstützt dich in ihrer neuen Karriereakademie bei der Berufsorientierung und bereitet professionell und praxisnah auf den Bewerbungsprozess vor. Teilnehmen kann jeder, der sich – unabhängig vom Gastgeberunternehmen Gauselmann – ab Sommer 2016 auf einen Ausbildungsplatz bewerben will.

Gauselmann Gruppe ist "Best Place to Learn"

Espelkamp. Längst macht sich der demografische Wandel auch im Ausbildungsmarkt bemerkbar. Immer mehr Unternehmen stehen vor der Herausforderung, genügend Nachwuchskräfte für ihr Angebot an Berufsausbildungen zu gewinnen. Ein Gütesiegel kann Unternehmen helfen, sich als attraktiver Ausbildungsbetrieb darzustellen. Seit Kurzem darf sich die Firma Gauselmann aus Espelkamp Best Place to Learn nennen.

Nach oben