Wie werde ich Informatiker Business & IT-Security?

Für die schulische Ausbildung wird eine Hochschulzugangsberechtigung in Form der (Fach-) Hochschulreife benötigt.
Des Weiteren sollten angehende Informatiker/-innen Business & IT-Security folgende Fähigkeiten und Eigenschaften mitbringen:

  • Systematisches und exaktes Arbeiten
  • Technisches Verständnis
  • Abstraktes und logisches Denken
  • Hohe Konzentrationsfähigkeit
  • Kreativität
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Lernbereitschaft und Wissbegierde
  • Geistige Belastbarkeit
  • Selbstbewusstsein und Führungsfähigkeit
  • Gutes Gedächtnis
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Organisationstalent
  • Mathematische Kenntnisse
  • Ausdrucksvermögen und Verständnis in Wort und Schrift
  • Schnell Tippen können

Bildungsweg

Schulische Ausbildung

Empfohlener Schulabschluss

Fachhochschulreife

Ausbildungsdauer

2 Jahr(e)

Was macht ein Informatiker Business & IT-Security?

Informatiker/-innen Business & IT-Security sind in Unternehmen der Industrie, des Handels und der Dienstleistungen oder auch Behörden die Schnittstelle zwischen den betriebswirtschaftlichen und den informationstechnischen Bereichen. Sie entwickeln IT-Lösungen um die Geschäftsprozesse, wie zum Beispiel Vertrieb, Logistik, Lagerung etc., im Betrieb zu gewährleisten und zu verbessern. Daneben kümmern sie sich um die Wartung und Funktionalität der Anwendungssysteme des Informationsmanagement. Sie planen und konzipieren die IT-Infrastruktur des Unternehmens und sind dabei stets auf die IT-Sicherheit des Unternehmens bedacht.

Inhalte der Ausbildung

Während der zweijährigen Ausbildung lernen die angehenden Informatiker/-innen Business & IT-Security unter anderem Folgendes:
  • Softwareentwicklung
  • Aufbau, Struktur und Administration von Betriebssysteme und Netzwerken
  • Serverkonfiguration
  • Arbeiten mit und Programmieren von SAP- Anwendungen
  • Umgang mit und Entwicklung von Datenbankanwendungen
  • Betriebswirtschaftslehre und Rechnungswesen
  • IT-Qualitätsmanagement
  • Planen, Umsetzen, Optimieren und Unterstützen von IT-Service-Leistungen
  • Software in Hinblick auf Qualität überprüfen und testen
  • Softwareengineering
  • Entwickeln großer Softwaresystemen
  • Web-Applikationsentwicklung
  • IT-Sicherheits-Management
  • Netzwerk-, Software- und Datensicherheit
  • Umgang mit Cyberkriminalität
  • Prozessmanagement
  • Erstellung und Pflege von Workflows
  • Optimirung von Geschäftsprozessen
  • Projektmanagement
  • Mathematik
  • Präsentasionstechniken
  • Bewerbungstechniken
  • Englisch mit Schwerpunkt EDV und BWL
  • Sport / Ergonomie am Arbeitsplatz
  • Politik zum Beispiel Datenschutz
Schwerpunkte sind bei der Ausbildung Betriebswirtschaftslehre und Rechnungswesen, objektorientierte Softwareentwicklung, Datenbanken, Betriebssysteme/Netzwerke und IT-Qualitäts- und Sicherheitsmanagement. 
Die schulische Ausbildung ist sehr praxisnah und anwendungsorientiert. 

Ablauf der Ausbildung

Im Anschluss an die 2-jährige Ausbildung kann wahlweise direkt in den Beruf eingestiegen werden oder durch ein weiteres Jahr in Southampton oder Dublin ein Bachelor-Abschluss erworben werden.
Hilfreiche Fähigkeiten
  • Technisches Verständnis
  • Logisches Denken

Wie gut passt der Beruf Informatiker Business & IT-Security zu dir?

Wenn du in deinem Beruf gerne Karriere machen möchtest, ist der Beruf Informatiker Business & IT-Security genau der richtige für dich.
Wenn du nicht überwiegend im Büro sitzen möchtest, könnten andere Berufe besser zu dir passen.

Diese Berufe könnten dich auch interessieren


Fachinformatiker Fachrichtung Anwendungsentwicklung

Fachinformatiker Fachrichtung Anwendungsentwicklung

938 freie Ausbildungsplätze

Fachinformatiker der Fachrichtung Anwendungsentwicklung entwerfen Softwareprojekte und setzen sie fachgerecht und benutzerfreundlich um. Außerdem schulen sie Benutzer zur Bedienung von Anwendungen und Programmen.

Duale Ausbildung | Schulische Ausbildung
IT-Systemelektroniker

IT-Systemelektroniker

102 freie Ausbildungsplätze

IT-Systemelektroniker richten Stromversorgungen ein, nehmen die Systeme in Betrieb und installieren die Software. Sie informieren und beraten Kunden über Nutzungsmöglichkeiten von informations- und kommunikationstechnischen Geräten.

Duale Ausbildung | Schulische Ausbildung
Elektroniker für Geräte und Systeme

Elektroniker für Geräte und Systeme

281 freie Ausbildungsplätze

Elektroniker für Geräte und Systeme planen und fertigen Geräte, durch die elektrische Ströme fließen, zum Beispiel medizintechnische Geräte und Bauteile in Fahrzeugen. Sie arbeiten auch im Kundendienst, wo sie Störungen in Geräten wie Telefonanlagen und Computern beheben.