Wie sind die Arbeitszeiten für Jugendliche?

  • Du darfst maximal 40 Stunden in der Woche arbeiten. Für die einzelnen Tage bedeutet das, dass du an fünf Tagen in der Woche im Durchschnitt 8 Stunden ausgebildet wirst. Es kann auch vorkommen, dass du bis zu 8,5 Stunden an einem Tag, in der Landwirtschaft sogar bis zu 9 Stunden, arbeitest. Die Mehrarbeit gleichst du an einem anderen Tag aus.
  • Grundsätzlich darfst du als Minderjähriger nicht zwischen 20:00 und 6:00 Uhr arbeiten; diese Zeit ist Nachtruhe. Wie immer gibt es aber auch Ausnahmen. Wenn du beispielsweise eine Ausbildung zum Bäcker machst und 16 Jahre alt bist, darfst du bereits ab 5:00 Uhr in der Backstube arbeiten, mit 17 Jahren sogar schon ab 4:00 Uhr.
  • Beim Arbeiten in Schichten kann es zu längeren Pausen kommen. Dabei darf die Zeit, die zwischen Beginn und Ende der Schicht liegt, nicht mehr als 10, in einigen Branchen nicht mehr als 11 Stunden betragen.
  • Zwischen zwei Schichten bzw. Arbeitstagen stehen dir mindestens 12 Stunden Freizeit zu.
Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Spotify angezeigt werden.

Hör rein – diese Infos gibt's auch als Podcast!

Finde deinen Ausbildungsplatz

Du hast noch keinen Ausbildungsplatz oder bist unzufrieden mit deinen Arbeitszeiten? Starte jetzt mit deiner Suche und finde die passende Stelle für dich!

Jetzt Ausbildungsplatz finden

Wie viele Arbeitstage hat ein Jugendlicher unter 18?

Als Jugendlicher hast du eine 5-Tage-Woche: Montag bis Freitag. Im Normalfall sind der Samstag und der Sonntag für dich frei. Ebenso solltest du nicht an Feiertagen arbeiten. Musst du dennoch einmal an einem Samstag, Sonntag oder Feiertag arbeiten, steht dir ein Ausgleichstag in derselben oder der nächsten Woche zu.

Arbeitszeit für Volljährige

Wie lange darf man eigentlich als Volljähriger arbeiten? Alles über das Arbeitszeitgesetz (ArbZG) und die rechtlichen Regelungen für volljährige Azubis findest du hier.

Infos zu Arbeitszeiten für Volljährige

Wie viel Pause haben Jugendliche unter 18?

  • Als Jugendlicher unter 18 Jahren steht dir eine Pause zu. Beträgt deine Arbeitszeit zwischen 4,5 und 6 Stunden, hast du 30 Minuten Pause. Musst du mehr als 6 Stunden arbeiten, hast du ein Anrecht auf eine Stunde Pause.
  • Die Pause muss mindestens eine Stunde nach Beginn und eine Stunde vor Ende der Arbeitszeit liegen. Spätestens nach 4,5 Stunden musst du eine Pause nehmen können.
  • Die halbe bzw. eine Stunde Pause kann auch unterteilt werden, z.B. in Frühstückspause und Mittagspause. Bei Unterteilung muss die Pausenzeit mindestens 15 Minuten betragen.
  • Wenn du aus betrieblichen Gründen, wie beispielsweise einem Stromausfall oder einer anderen Störung deine Arbeit unterbrechen musst, zählt diese Unterbrechung nicht als Pause.

Anrechnung von Berufsschulzeiten und anderen Ausbildungsmaßnahmen

  • Die Zeit, die du in der Berufsschule, bei Prüfungen oder anderen Ausbildungsmaßnahmen verbringst, muss auf die Arbeitszeit angerechnet werden.
  • Für einen Berufsschultag mit mehr als fünf Unterrichtsstunden wird dir ein Arbeitstag mit acht Stunden angerechnet. Wie bei der Freistellung gilt diese Regel jedoch nur an einem Tag in der Woche; an einem weiteren Berufsschultag mit ebenfalls mehr als fünf Unterrichtsstunden wird nur die tatsächliche Berufsschulzeit angerechnet.
  • Wenn die Berufsschule in Form von Blockunterricht mit mindestens 25 Unterrichtsstunden an mindestens 5 Tagen stattfindet, wird dafür eine Arbeitswoche mit 40 Stunden angerechnet.

Überstunden und Minusstunden

Darf ein Ausbildungsbetrieb eigentlich verlangen, dass du Überstunden machst? Und was passiert, wenn es mal nicht so viel zu tun gibt?

Infos zu Überstunden und Minusstunden

Rechtsgrundlagen

Folgendes könnte dich auch interessieren


Wie wird man eigentlich E-Sportler?

Wie wird man eigentlich E-Sportler?

Die Hälfte des Tages an der Konsole trainieren! Was nach Spaß klingt, ist für Pro-Gamer intensiver, disziplinierter Alltag. Sie sind ein Phänomen des 21. Jahrhunderts, füllen riesige Stadien mit begeisterten Fans und spielen um Preisgelder in Millionenhöhe. In den vergangenen Jahren hat sich eine riesengroße eSport-Szene mit zahlreichen Spielern entwickelt, die in offiziellen Vereinen nach begehrten Titeln streben. Doch wie wird man eigentlich ein Pro-Gamer?

Next Level Ausbildung – Teilnehmen, Zukunft mitgestalten und gewinnen!

Next Level Ausbildung – Teilnehmen, Zukunft mitgestalten und gewinnen!

Auch im Jahr 2021 sind wir von AUBI-plus Partner der bekannten Studie Azubi-Recruiting-Trends. Mach mit und nutz deine Chance, die Zukunft der Ausbildung mitzugestalten und Ausbildungsbetrieben zu sagen, was dir an einer dualen Ausbildung besonders wichtig ist. Wie immer gibt es für die Teilnehmer an der Online-Befragung tolle Preise zu gewinnen!

Krankenversicherung für Beamtenanwärter: Das musst du wissen

Krankenversicherung für Beamtenanwärter: Das musst du wissen

Mit Beginn einer Ausbildung bist du nicht mehr über deine Eltern familienversichert, sondern brauchst deine eigene Versicherung. In der Regel werden Azubis Mitglied bei einer gesetzlichen Krankenkasse. Wenn du jedoch eine Beamtenlaufbahn beginnst, hast du die Wahl, dich freiwillig gesetzlich zu versichern oder einer privaten Krankenversicherung beizutreten. Die Pros und Cons erklären wir dir heute.