Fotojournalismus und Dokumentarfotografie (B. A.)

Hochschule Hannover

30539 Hannover
2022
Studium

Fotojournalismus und Dokumentarfotografie (BFO)

Fotografie praxisnah in Hannover studieren

Der Lehr- und Forschungsbereich Fotojournalismus und Dokumentarfotografie der Hochschule Hannover steht für einen einzigartigen Schwerpunkt im Bildjournalismus und dokumentarischen Erzählen und gehört weltweit zu den bedeutendsten fotografischen Ausbildungsorten. Ziel des Studiums ist die Entwicklung fotografischer Persönlichkeiten, die es verstehen, Themen und Inhalte in ihren individuellen Bildsprachen zu visualisieren.

Was werde ich lernen?

In einer inspirierenden Umgebung lernen unsere Studierenden die verschiedenen Aspekte des visuellen Erzählens und dokumentarfotografischen Arbeitens in Praxis und Theorie kennen. Wir vermitteln ein breites Spektrum an medialen Ausrichtungen, das den Studierenden ermöglicht, verschiedene visuelle Ausdrucksweisen kennenzulernen und so ihren persönlichen fotografischen Weg zu finden. Unsere Auffassung des visuellen Journalismus und dokumentarischen Arbeitens ist sehr breit und reicht von fotografischen Essays, sozialdokumentarischen Reportagen, Porträtserien und persönlichen Langzeitprojekten bis hin zu Dokumentarfilmen, multimedialen Onlineformaten und dokumentarisch-künstlerischen Arbeiten.

Die Projekte, die in unserem Studiengang entstehen, haben den Anspruch, inhaltlich relevant zu sein und einen gesellschaftlichen Beitrag zu leisten. Sie zeichnen sich durch einen erzählenden Charakter aus und werden in Print- und Onlinepublikationen oder in Ausstellungen veröffentlicht.

Wie werde ich lernen?

Die angehenden Bildjournalist*innen und Dokumentarfotograf*innen arbeiten projekt- und teamorientiert. Gruppenprojekte und Exkursionen stärken und entwickeln die soziale Kompetenz und das interaktive Denken der Studierenden. Neben den fachspezifischen Lehrinhalten sind interdisziplinäre Studienprojekte eine wichtige Ergänzung. Die vielfältigen Anforderungen in der Zusammenarbeit mit anderen Studiengängen und Partner*innen aus Wirtschaft und Medien bereiten die Studierenden auf eine komplexe Berufswelt vor.

Wer unterstützt mich dabei?

Bei allen praktischen Aufgaben stehen den Studierenden Professor*innen sowie künstlerische und technische Mitarbeiter*innen zur Seite. Sie vermitteln fachliches Wissen und fordern und fördern die soziale, kulturelle und persönliche Kompetenz der Studierenden. Gastvorträge und Workshops von Expert*innen aus Theorie und Praxis ergänzen das Lehrangebot. Alle zwei Jahre treffen sich die Weltspitze des jungen Fotojournalismus und zahlreiche Branchengrößen für fünf Tage zum LUMIX Festival für jungen Bildjournalismus in Hannover. Die technische Ausstattung des Studiengangs ist zeitgemäß. Ein Fotostudio, Computer- und Druckräume sowie professionelle digitale und analoge Kameratechnik stehen zur Verfügung. Das gesamte Equipment kann ausgeliehen werden.

Kann ich im Ausland studieren?

Der Studiengang Fotojournalismus und Dokumentarfotografie verfügt über vielfältige internationale Kontakte. Neben den Beziehungen durch das Erasmus-Programm kooperiert der Studiengang unter anderem mit der Danish School of Media and Journalism in Aarhus, der Royal Academy of Art in Den Haag, der KASK in Gent und dem Pathshala South Asian Media Institute in Dhaka/Bangladesch. Die Studierenden können sowohl ihr Praxissemester als auch einen Teil des Studiums im Ausland absolvieren. Um sich optimal auf die Tätigkeit im Ausland vorzubereiten, bietet die Hochschule Hannover den Studierenden kostenlose Sprachkurse direkt an der Expo Plaza an.

Wie sammel ich Berufserfahrung?

Zentrales Element der Ausbildung ist das Zusammenwirken von theoretischen Seminaren, praktischen Übungen und Projekten, die Realisation realer Aufträge und Praktika. Fester Bestandteil des Studiums ist ein 19-wöchiges Pflichtpraktikum, das in der Regel im fünften Semester absolviert wird.

Praktikumspartnerschaften bestehen unter anderem mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, der Leipziger Volkszeitung und dem Weser-Kurier in Bremen. Zudem finden Kooperationen mit Institutionen, Agenturen, Unternehmen und Verbänden statt. Zahlreiche Kooperationsprojekte münden in Publikationen oder Ausstellungen.

Wo kann ich später arbeiten?

Die Absolvent*innen sind vorbereitet auf die Arbeit mit journalistischer und dokumentarischer Fotografie sowie Bewegtbild in unterschiedlichen Funktionen und verschiedenen Medien. Das umfasst die Berufsfelder Fotojournalismus, Dokumentarfotografie, Multimedia-Journalismus sowie Bildredaktion oder Art Buying in Redaktionen, Agenturen oder in der Unternehmenskommunikation. Der größte Teil der Absolvent*innen arbeitet nach dem Studium freiberuflich als Fotograf*in für Print- und Onlinemedien sowie an freien dokumentarischen Langzeitprojekten.
Studiengangsdetails:
  • Studiengebühren: siehe Website
  • Voraussetzung: Fachgebundene Hochschulreife
  • Studienbeginn: Wintersemester
  • Regelstudienzeit: 8 Semester
  • Studienabschluss: Bachelor of Arts
  • Referenz-Nr: AUBI-4218 (in der Bewerbung bitte angeben)
Bewerbungsunterlagen:
  • siehe Website
30539 Hannover
Universitäten, Schulen und Hochschulen 65 Angebote am Standort
 Studienberatung

Studienberatung

Studienberatung
0511 / 9296-7622 und -8698
E-Mail anzeigen