Verfahrenstechnik

Abschluss
Master of Engineering
Regelstudienzeit
3 Semester
 
Studienbereich
Technik
Naturwissenschaft und Forschung
Empfohlener Schulabschluss
Abgeschlossenes Studium
 

Studieninhalte

Im Masterstudiengang Verfahrenstechnik erweitern und vertiefen die Studierenden ihre Natur- und ingenieurwissenschaftlichen Kenntnisse. Sie erhalten die Fähigkeit, in den Bereichen der Strukturmechanik und der Multiphysik numerische Lösungen für Verfahrenstechnische Aufgabenstellungen zu konzipieren. Des Weiteren erwerben sie Wissen im Bereich der verbesserten Wertschöpfung biologischer Substrate und der Optimierung von Biogasanlagen.

Oftmals ermöglichen Wahlpflichtmodule eine individuelle Schwerpunktbildung und Vertiefung, z.B.:

  • Lösung technischer Problemstellungen aus der Praxis
  • Erneuerbare Energien und Verfahrenstechnik
  • Prozessverfahrenstechnik
  • Förderanlagen, Aufbau und Steuerung
  • Energiewirtschaft
  • Beanspruchungsanalyse
Inhalte:
  • Numerik
  • Optimierung
  • Simulation verfahrenstechnischer Prozesse
  • Life Science Engineering
  • Verfahrenstechnische Prozesse
  • Verfahrenstechnik-Labor
  • Transportprozesse
  • Projektmanagement
  • Personalführung

Perspektiven

Die Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiengangs Verfahrenstechnik sind nach erfolgreichem Abschluss in der Lage, anspruchsvolle Ingenieuraufgaben in den unterschiedlichsten verfahrenstechnischen Anwendungsfeldern vieler Branchen zu bearbeiten. Einsatzbereiche finden sie breit gefächert in Unternehmen

  • der Chemie- und Pharmaindustrie sowie der petrolchemischen Industrie,
  • der Grundstoff- und Baustoffindustrie,
  • der Energietechnik,
  • der Ver- und Entsorgungstechnik und
  • des Apparate- und Anlagenbaus.

Wirtschaftlich Denken und Handeln
Fremdsprachen anwenden
Natur erforschen
Lehren und Erziehen
Gestalterisch und künstlerisch arbeiten
Technik / EDV entwickeln und einsetzen
Recht anwenden und vertreten
Heilen und vorbeugen
Nach oben