Umweltprozesse und Naturgefahren/Geographie

Abschluss
Master of Science
Regelstudienzeit
4 Semester
 
Studienbereich
Umwelt, Landwirtschaft und Tiere
Naturwissenschaft und Forschung
Empfohlener Schulabschluss
Abgeschlossenes Studium
 

Studieninhalte

Der nachhaltige und ressourcenschonende Umgang mit Rohstoffen gewinnt zunehmend an Bedeutung. Auch die Gefahr von Naturkatastrophen steigt aufgrund des Klimawandels. Um diese Umweltprozesse und -bedingungen wissenschaftlich zu analysieren und Naturgefahren einzudämmen, wurde der Masterstudiengang Umweltprozesse und Naturgefahren/Geographie konzipiert. Er richtet sich an Absolventinnen und Absolventen aus Bereichen wie Hydrologie, Geoökologie sowie Geographie. Die Studierenden erwerben die Fähigkeit, auf lokaler und regionaler Ebene die aus Ressourcenverknappung entstehenden Probleme zu analysieren und Lösungsvorschläge zu erarbeiten. Dazu wird ihnen Wissen in den Bereichen Geoinformationssysteme und Messdatenerhebungen vermittelt. Außerdem beschäftigen sie sich mit Methoden der Geoinformatik sowie dem Umweltmonitoring. Sie lernen, Naturgefahren zu erkennen, zu dokumentieren und zu bewerten.

Inhalte (Abweichungen je nach Hochschule möglich):

  • Geomorphologische Umweltprozesse und Naturgefahren
  • Hydrologische Umweltprozesse und Naturgefahren
  • Klimatologische Umweltprozesse und Naturgefahren
  • Nachhaltige Umweltentwicklung
  • Regionale Umweltaspekte
  • Umweltmonitoring
  • Risikomanagement
  • Hochwassermanagement
  • Gefahren
  • Menschliches Verhalten
  • Landschaftanalyse
  • Naturschutz
  • Angewandte Geologie
  • Schadensanalyse und -bewertung von Naturgefahren

Perspektiven

Die Absolventinnen und Absolventen können nach erfolgreichem Abschluss überall dort eine Tätigkeit aufnehmen, wo es um die Risikoanalyse und Schadensbegrenzung von Naturgefahren und Umweltschäden geht.  

Sie arbeiten beispielsweise

  • in Nichtregierungsorganisationen,
  • in Behörden des Natur- und Umweltschutzes,
  • in der Regional- und Stadtplanung sowie 
  • in der Wasserwirtschaft.

Wirtschaftlich Denken und Handeln
Fremdsprachen anwenden
Natur erforschen
Lehren und Erziehen
Gestalterisch und künstlerisch arbeiten
Technik / EDV entwickeln und einsetzen
Recht anwenden und vertreten
Heilen und vorbeugen
Nach oben