Tourismusmanagement

Abschluss
Master of Arts
Regelstudienzeit
4 Semester
 
Studienbereich
Freizeit und Tourismus
 
Empfohlener Schulabschluss
Abgeschlossenes Studium
 

Studieninhalte

Der Tourismus wächst ständig, und das weltweit. Schon einer von 12 Beschäftigten ist direkt oder indirekt mit diesem Sektor verbunden. Da der Tourismus von vielen verschiedenen Faktoren abhängt lernen die Studierenden von Anfang an mit komplexe Themen strukturiert umzugehen und ganzheitliches und vernetzt zu denken. Der Studiengang ist fächerübergreifend ausgerichtet, um alle Einflussfaktoren angemessen erfassen zu können. Er ist sehr praxisorientiert und vermittelt den Studierenden neben dem fachlichen Wissen eine hohe Führungskompetenz. Im Masterstudiengang werden die im Bachelorstudiengang erworbenen Kenntnisse vertieft und erweitert.

Inhalte:

  • Internationaler Tourismus
  • Business Plans
  • Gastmanagement 
  • Angebotskommunikation
  • Produktionssteuerung
  • Recht/Reiserecht 
  • Freizeit- und Kulturentwicklungsplanung
  • Unternehmungsplanung
  • Produktmanagement
  • Zukunftswerkstatt
  • Controlling
  • Inszenierungsmethodologie
  • Sprachen

Perspektiven

Die Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiengangs Tourismusmanagement sind darauf vorbereitet, in allen touristischen Fachbereichen im In- und Ausland zu arbeiten. Durch ihr breites Wissen besitzen sie die Fähigkeiten und das Know how, unterschiedliche Aufgaben problemorientiert zu bearbeiten. Die Studierenden werden im Laufe des Studiums auch auf Tätigkeiten im mittleren Management vorbereitet.

Mögliche Tätigkeitsfelder:

  • Management-Bereiche der Tourismus- und Freizeitwirtschaft 
  • staatliche und private Institutionen, Vereine und Verbände 
  • Freizeit- und Kulturmanagement
  • Freizeitpädagogik und Animation
  • Beratung

Besonderheiten

Es gibt meist die Möglichkeit eines Auslandssemesters.

Wirtschaftlich Denken und Handeln
Fremdsprachen anwenden
Natur erforschen
Lehren und Erziehen
Gestalterisch und künstlerisch arbeiten
Technik / EDV entwickeln und einsetzen
Recht anwenden und vertreten
Heilen und vorbeugen
Nach oben