Schiffbau und Meerestechnik

Abschluss
Master of Engineering
Regelstudienzeit
3 Semester
 
Studienbereich
Technik
Logistik und Verkehr
Empfohlener Schulabschluss
Abgeschlossenes Studium
 

Studieninhalte

Im Masterstudiengang Schiffbau und Meerestechnik können die Studierenden ihre im Bachelorstudiengang erworbenen Kenntnisse vertiefen und erweitern. Er orientiert sich in seinen Zielen, dem Aufbau und den Inhalten an den Bedürfnissen des Arbeitsmarktes für Ingenieure. Speziell ist er ausgerichtet auf die Erfordernisse der maritimen Technik. Durch ein breites Angebot an Wahlpflichtfächern können die Studierenden ihre Kompetenzen in bestimmten Gebieten erweitern. Der Studiengang ist praxisorientiert ausgerichtet und erleichtert den Studierenden so den Einstieg in den Beruf.

Inhalte:

  • Statistik und Stochastik 
  • Numerische Thermofluiddynamik 
  • Technische Schwingungslehre 
  • Schiffsentwurf 
  • Schiffssicherheit 
  • Maritime Technik 
  • Strukturanalyse von Schiffen und meerestechnischen Konstruktionen
  • Seeverhalten von Schiffen
  • Schiffsvibrationen 
  • Schiffspropeller 
  • Schiffsakustik 
  • Elastizitätstheorie 
  • Manövierfähigkeit von Schiffen
  • Wärmeübertragung 
  • Meereswellen 
  • Schiffsentwurf 
  • Werkstoffe
  • Automation und Prozessrechentechnik 
  • Energietechnik
  • Simulationstechniken
  • Produktionslogistik

Perspektiven

Die Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiengangs Schiffbau und Meerestechnik haben nach dem erfolgreichen Abschluss des Programms Zugang zu verschiedenen Aufgabenfeldern im Bereich des Schiffbaus. Sie arbeiten dabei als Ingenieur bzw. Ingenieurin auf den Gebieten der Projekt- und Objektbearbeitung, der Konstruktion, der Arbeitsvorbereitung, der Entwicklung und Forschung, der Überwachung, der Bauaufsicht, der Beratung, dem Vertrieb oder der Betriebsführung. Anders als die Bachelorabsolventen sind sie auch in der Lage, Führungs- und Leitungsaufgaben zu übernehmen.

Mögliche Tätigkeitsfelder:

  • Werftindustrie
  • Zulieferindustrie
  • Yachtbau
  • Ingenieurbüros
  • Klassifikationsgesellschaften
  • Schiffbau-Versuchsanstalten
  • Reedereien
  • Aufsichtsbehörden
  • Marine
  • maritime Institutionen
  • Stahlbau
  • Anlagenbau
  • Flugzeugbau
  • Isoliertechnik
  • Luft- und Klimatechnik

Besonderheiten

Zulassungsvoraussetzung ist meist ein Vorpraktikum von 13 Wochen Dauer.

Wirtschaftlich Denken und Handeln
Fremdsprachen anwenden
Natur erforschen
Lehren und Erziehen
Gestalterisch und künstlerisch arbeiten
Technik / EDV entwickeln und einsetzen
Recht anwenden und vertreten
Heilen und vorbeugen

Studieren

Nach oben