Materialwissenschaft und Werkstofftechnik

Abschluss
Bachelor of Science
Regelstudienzeit
6 Semester
 
Studienbereich
Technik
Naturwissenschaft und Forschung
Empfohlener Schulabschluss
Allgemeine Hochschulreife
 

Studieninhalte

Die Materialwissenschaft beschäftigt sich damit, die Eigenschaften von Materialien zu verbessern und zu kombinieren, umso neue Werkstoffe zu erhalten. Die Studierenden befassen sich mit der chemischen Zusammensetzung der Stoffe sowie der Festkörperphysik. Im Bereich der Werkstofftechnik werden die Grundlagen der Metallphysik sowie der mechanischen Prüfung von Werkstoffen vermittelt. Im Zusammenspiel sind Materialwissenschaft und Werkstofftechnik für eine Vielzahl an Produktinnovationen verantwortlich. Die Studierenden werden befähigt, neue Materialien unter Berücksichtigung der Ressourceneffizienz und des Klimaschutzes zu entwickeln.

Je nach Hochschule können die Studierenden verschiedene Studienschwerpunkte wählen, zum Beispiel:

  • Metallische Werkstoffe
  • Metallurgie
  • Nichtmetallisch-anorganische Werkstoffe
  • Kunststofftechnik
  • Polymere
Inhalte (Abweichungen je nach Hochschule möglich):
  • Mathematik
  • Experimentalphysik
  • Anorganische Chemie
  • Organische Chemie
  • Physikalische Chemie
  • Technische Mechanik
  • Materialwissenschaft
  • Materialtechnik
  • Werkstoffanalytik
  • Recht
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Höhere Experimentalphysik
  • Elektrochemie
  • Numerische Mathematik
  • Werkstofftechnik
  • Elektrotechnik
  • Messtechnik

Perspektiven

Die Absolventinnen und Absolventen sind nach erfolgreichem Abschluss des Studiums befähigt, in folgenden Bereichen eine Tätigkeit aufzunehmen:

  • Forschung
  • Produzierende Industrie
  • Materialprüfung
  • Industrieanlagenbau
  • Öffentlicher Dienst

Wirtschaftlich Denken und Handeln
Fremdsprachen anwenden
Natur erforschen
Lehren und Erziehen
Gestalterisch und künstlerisch arbeiten
Technik / EDV entwickeln und einsetzen
Recht anwenden und vertreten
Heilen und vorbeugen

Studieren

Nach oben