Intercultural Conflict Management

Abschluss
Master of Arts
Regelstudienzeit
3 Semester
 
Studienbereich
Kultur und Geist
Sprachen
Empfohlener Schulabschluss
Allgemeine Hochschulreife
 

Studieninhalte

Der Masterstudiengang Intercultural Conflict Management wurde konzipiert, um Experten für die interkulturelle Konfliktbewältigung auszubilden. Die Studierenden befassen sich mit sozialer Gerechtigkeit, Menschenrechten und den Herausforderungen einer globalisierten Gesellschaft, wie beispielsweise Migration, soziale Ausgrenzung oder Ausbeutung von Menschen. Des Weiteren erwerben sie Wissen über die Zusammenhänge zwischen Demokratie, Mitbestimmung und Menschenrechten.

Inhalte (Abweichungen je nach Hochschule möglich):

  • Asylrecht
  • Migration
  • Flüchtlingsschutz
  • Gesundheit bei Migranten und Flüchtlingen
  • Interkulturelle Kommunikation
  • Methoden der Verhandlung und Mediation
  • Internationale Beziehungen
  • Internationales Menschenrecht
  • Konfliktmanagement
  • Forschungsmethoden
  • Politikwissenschaft
  • Geschichte
  • Geographie
  • Philosophie
  • Psychologie
  • Ethnologie
  • Theologie

Perspektiven

Die Absolventinnen und Absolventen können nach erfolgreichem Abschluss des Studiums u.a. in Organisationen im Bereich der

  • Menschenrechte,
  • humanitären Hilfe,
  • Sozialentwicklung sowie des
  • Friedensdienstes
arbeiten.

Besonderheiten

Die Studieninhalte können je nach Hochschule in anderen Sprachen, wie z.B. Englisch oder Spanisch, vermittelt werden.

Wirtschaftlich Denken und Handeln
Fremdsprachen anwenden
Natur erforschen
Lehren und Erziehen
Gestalterisch und künstlerisch arbeiten
Technik / EDV entwickeln und einsetzen
Recht anwenden und vertreten
Heilen und vorbeugen
Nach oben