Europäische Rechtspraxis

Abschluss
Magister Legum Europae oder Master of European Law
Regelstudienzeit
4 Semester
 
Studienbereich
Sprachen
Finanzen, Controlling und Recht
Empfohlener Schulabschluss
Abgeschlossenes Studium
 

Studieninhalte

Die Rechtsräume werden immer größer und grenzübergreifender. Internationale Verflechtungen der Wirtschaft und die europäische Integration führen zu neuen Herausforderungen. Im Masterstudiengang Europäische Rechtspraxis werden die Studierenden auf eine länderübergreifende juristische Berufspraxis vorbereitet. Sie erwerben Kenntnisse des Rechts in verschiedenen europäischen Rechtsordnungen, im Europarecht und in der Rechtsvergleichung. Der Studiengang orientiert sich stark an der beruflichen Praxis und erleichtert den Studierenden so den Umstieg von der Theorie ins Berufsleben.

Inhalte:

  • Europäische Rechtsordnungen 
  • Europarecht 
  • Rechtssysteme
  • Rechtsvergleich
  • Kartellrecht
  • Umweltrecht

Perspektiven

Den Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiengangs Europäische Rechtspraxis stehen alle juristischen Berufe offen, sie sind aber besonders zur juristischen Arbeit im europäischen Ausland oder allgemeiner zur juristischen Arbeit mit europäischem Bezug qualifiziert. Sie haben einen leichten Einstieg in den Beruf, da die Studieninhalte sich stark am beruflichen Alltag orientieren.

Mögliche Tätigkeitsfelder:

  • Internationale Organisationen
  • Anwaltskanzleien mit Niederlassungen in verschiedenen EU-Ländern
  • Unternehmen mit besonderen Auslandskontakten im Bereich der EU
  • Öffentlicher Dienst

Besonderheiten

Im Studiengang ist ein einjähriger Auslandsaufenthalt vorgesehen. Fremdsprachen spielen im Studium eine große Rolle, je nachdem in welchem Land man sein Auslandsjahr verbringen möchte.

Wirtschaftlich Denken und Handeln
Fremdsprachen anwenden
Natur erforschen
Lehren und Erziehen
Gestalterisch und künstlerisch arbeiten
Technik / EDV entwickeln und einsetzen
Recht anwenden und vertreten
Heilen und vorbeugen
Nach oben