Agrarwirtschaft


Abschluss
Bachelor of Science
Studium in Deutschland
Regelstudienzeit
6 Semester
 
Studienbereich
Umwelt, Landwirtschaft und Tiere
 
Empfohlener Schulabschluss
Fachhochschulreife
 

Studieninhalte


Eine zukunftsorientierte Agrarwirtschaft bemüht sich um die verantwortungsvolle Erzeugung hochwertiger Nahrung für Menschen und Tiere. Zusätzlich engagiert sie sich bei der Energieerzeugung oder als Dienstleister. Das Spektrum der möglichen Aufgaben ist sehr breit gefächert und erfordert eine Ausbildung, die ebenso breit gefächerte Kenntnisse vermittelt.

Zu Beginn des Studiums wird den Studierenden naturwissenschaftliches Grundlagenwissen in Fächern wie Mathematik, Physik sowie im Bereich der Biologie der Tiere und Pflanzen vermittelt. Neben den naturwissenschaftlichen Kenntnissen erwerben die Studierenden ebenso Wissen im Bereich der Technik, beispielsweise in der Landtechnik als auch bei der Untersuchung landwirtschaftlicher Produktionsmethoden. Ein wichtiges Thema in diesem Studiengang ist zudem die nachhaltige Wirtschaftung mit Ressourcen.

Inhalte (Abweichungen je nach Hochschule möglich):

  • Botanik
  • Mathematik
  • Statistik
  • Ökologie
  • Bodenkunde
  • Physik
  • Landtechnik
  • Volkswirtschaftslehre
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Anatomie
  • Physiologie
  • Chemie
  • Umweltchemie
  • Steuerlehre
  • Buchführung
  • Landwirtschaftliche Betriebslehre
  • Pflanzenbau 
  • Krankheiten und Schädlinge im Ackerbau
  • Agrarpolitik
  • Produktions- und Investitionsplanung in Agrarunternehmen
  • Pflanzenernährung
  • Düngung
  • Ökologischer Landbau
  • Futterbau
  • Futtermittelkunde
  • Tierzucht
  • Landtechnik und landwirtschaftliches Bauwesen
  • Biotechnik
  • Unternehmensführung
  • Tierfütterung
  • Tierhaltung 
  • Angewandter Pflanzenschutz


Perspektiven


Das Studium vermittelt fundierte Kenntnisse der Agrarwirtschaft und kombiniert wissenschaftliche und projektorientierte Fähigkeiten. In der Land- und Ernährungswirtschaft, der vor- und nachgelagerten Industrie und der Agrarverwaltung finden sich viele verschiedene Aufgaben und Positionen. Durch die breit gefächerte Ausbildung sind die Absolventen vielseitig einsetzbar und gut auf die Erfordernisse dieses dynamischen Arbeitsfeldes vorbereitet.

Mögliche Tätigkeitsfelder in der Landwirtschaft:

  • Landwirtschaftliche Betriebe und Unternehmen
  • Verbände
  • Maschinenringe
  • Genossenschaftswesen
  • Handel
  • Marketing 
  • Fachberater/in in der Landwirtschaft
  • Private oder staatliche Organisationen
  • Siedlungsgesellschaften 
Mögliche Tätigkeitsfelder im öffentlichen Dienst:
  • Landwirtschaftsverwaltungen
  • Ministerien oder Kommunen
  • Fachbehörden
  • Naturschutz
  • Landespflege 
  • Umweltschutz
  • Internationale Organisationen


Besonderheiten


Die Absolvierung eines achtwöchigen Vorpraktikums in einem fachbezogenen Bereich ist empfehlenswert, da das Praktikum sonst bis zum dritten Semester nachgeholt werden muss. Zudem ist im Studienplan meist ein Betriebspraktikum vorgesehen.


Wirtschaftlich Denken und Handeln
58%
Fremdsprachen anwenden
17%
Natur erforschen
42%
Lehren und Erziehen
17%
Gestalterisch und künstlerisch arbeiten
8%
Technik / EDV entwickeln und einsetzen
50%
Recht anwenden und vertreten
17%
Heilen und vorbeugen
42%

Techniker Krankenkasse