Jonas Siekmann

Jonas Siekmann


„Die Chancen später übernommen zu werden sind sehr gut, da Phoenix Contact ausbildet, um Facharbeiter zu gewinnen.“

 

Mein Name ist Jonas Siekmann, ich bin 23 Jahre alt und mache meine Ausbildung zum Elektroniker für Geräte und Systeme bei Phoenix Contact.
Da ich in Blomberg wohne, ist mir Phoenix Contact seit jeher ein Begriff und als toller Arbeitgeber bekannt.

Nach meinem Realschulabschluss wusste ich nicht in welche berufliche Richtung ich gehen sollte. Ich entschloss mich für ein Fachabi im Bereich Elektrotechnik.
Anschließend habe ich dann versucht in diesem Bereich zu studieren. Nach einem Jahr musste ich mir aber eingestehen, dass die elektrotechnischen Vorkenntnisse, aber auch vor allem die Mathekenntnisse, nicht ausreichend sind. Ich wollte aber bei der Elektrotechnik bleiben, da sie mich wirklich interessiert und fasziniert.   

Es hat sich glücklicher Weise ergeben, dass ich meine Ausbildung bei Phoenix Contact im Jahr 2017 beginnen konnte.
Im ersten Ausbildungsjahr sind wir die meiste Zeit im neuen Trainings Center in Schieder.
Im Gegensatz zum Elektrotechnik Fachabi, wird hier viel mehr Wert auf Praxis gelegt.
In der wirklich optimal ausgestatteten Trainingswerkstatt gibt es zahlreiche Möglichkeiten sein theoretisches Wissen in die Tat umzusetzen, sich auszuprobieren und zu basteln. Beispiele hierfür sind das aufbauen und verdrahten seines eigenen Schaltschrankes, sowie konstruieren und bauen eines eigenen Netzteils.
Außerdem gibt es Möglichkeiten berufsübergreifend an Projekten zu arbeiten.
Langweilig wird es im ersten Jahr nie, das liegt zum einen an den vielfältigen Themenblöcken, aber auch an Aktionen, wie dem Teamtraining und dem Besuch der Hannover Messe.

Im zweiten Ausbildungsjahr ist man dann mehr und mehr in verschiedenen Fachabteilungen und lernt die Produktion und Entwicklung kennen. Eine Aufgaben hier ist zum Beispiel die Fehlersuche bei ausgefallenen Geräten. Dabei helfen die Kenntnisse zur Schaltungsanalyse, die wir im ersten Jahr gelernt haben. 

Das Arbeitsklima im Trainings Center sowie den Fachabteilungen ist hervorragend. Man wird überall als Neuling herzlich Willkommen und spürt den freundlichen, familiären Umgang miteinander. 

Ich habe das Gefühl, das mich die Ausbildung bei Phoenix Contact sehr gut auf das spätere Berufsleben vorbereitet. Die Chancen später übernommen zu werden sind sehr gut, da Phoenix Contact ausbildet, um Facharbeiter zu gewinnen.

Allgemeine Organisation der Ausbildung (Ablauf, Ansprechpartner, Aufgaben)

Einarbeitung in die Aufgaben und Betreuung

Umsetzung des Ausbildungsrahmenplans

Arbeitsumfeld und Arbeitsatmosphäre

Entwicklungsmöglichkeiten im Ausbildungsbetrieb

Elektroniker für Geräte und Systeme (m/w/d)

Elektroniker für Geräte und Systeme planen und fertigen Geräte, durch die elektrische Ströme fließen, zum Beispiel medizintechnische Geräte und Bauteile in Fahrzeugen. Sie arbeiten auch im Kundendienst, wo sie Störungen in Geräten wie Telefonanlagen und Computern beheben.

Phoenix Contact - Logo

Phoenix Contact Electronics GmbH

31812 Bad Pyrmont (Niedersachsen, Deutschland)

Diese Interviews könnten dich auch interessieren


Kevin S. - Ausbildung Ardagh Group - Nienburg (Weser)

Welche Aufgaben fallen täglich für dich an? - - Vor allem die Fehlersuche und Instandhaltung von elektrischen Anlagen. Vorbereitungen für den Umbau im Produktionsbereich und das Sauberhalten des Arbeitsplatzes. Das Wissen wird jeden Tag ein Stück erweitert.