Frederic

Frederic


Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Wir versuchen die Anforderungen und Wünsche der technischen Beratung, des Marketings und des Einkaufs umzusetzen, um die Qualität unserer Produkte stetig zu verbessern oder neue Produkte zu entwickeln. Um die gewünschten Ziele zu erreichen teste ich dann meine Farb-/Lackproben anhand der passenden Testverfahren auf ihre Eigenschaften. Zu verändernde Farb-/Lackeigenschaften sind z.B. Glanz, Deckkraft, Beständigkeit, Verarbeitung und Viskosität.

Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Das Arbeitsklima im Betrieb ist ein absolutes Pro-Argument. Die Kollegen sind hilfsbereit und nehmen einen schnell in die Gemeinschaft mit auf. Durch die Gleitzeit ist man auch flexibel was die Freizeitplanung angeht. Außerdem hat man einige Aufstiegschancen und kann sich bei Weiterbildungen auf die Unterstützung von Brillux verlassen.

Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Ich habe ein großes Interesse an Naturwissenschaften und fand die Arbeit im Labor schon immer interessant. Die Tätigkeiten können sehr abwechslungsreich sein und man kann viel praktisch arbeiten. Mit einem Schülerpraktikum habe ich mich damals dann von dem Beruf des Lacklaboranten überzeugen können.

Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Bei einem Rohstoffaustausch kann sich je nach Produkt sehr viel ändern, besonders interessant finde ich da die Austausche bei denen man optisch gut erkennen kann was sich verändert hat. Wenn man dann natürlich eine Verbesserung erkennen kann und auf der richtigen Spur ist, steigt noch einmal die Motivation. 

Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Die Ausbildung dauert im Regelfall 3,5 Jahre. Bei guten Leistungen und in Absprache mit dem Betrieb und der Berufsschule ist ein Verkürzen aber grundsätzlich möglich.

Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Natürlich sollte man ein großes Interesse an den naturwissenschaftlichen Fächern mitbringen, da diese den Schwerpunkt bilden. Persönlich sollte man zuverlässig, genau & sorgfältig arbeiten. Für die Arbeit mit den Kollegen sollte man kommunikativ & aufgeschlossen sein.

Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Besonders wichtig sind die Fächer Chemie, Physik, Mathematik, Informatik & Laborunterricht. Diese sind unter dem Fach Labor- und Analysetechnik zusammengefasst um die Notenvergabe möglichst klar zu strukturieren. Das Fach Applikationstechnik kommt im zweiten Lehrjahr dazu und setzt sich mit Untergründen und Beschichtungen auseinander. Natürlich gibt es auch noch klassische Fächer wie Politik und Sport.

Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung hat man einige Optionen um sich nach seinen eigenen Wünschen Weiterzubilden. Mit Abitur hat man z.B. die Möglichkeit in Richtung Lackingenieur zu studieren. Ohne Abitur kann man auch mit einem Jahr Berufserfahrung den Techniker oder Meister machen.

Lacklaborant (m/w/d)

Lacklaboranten entwickeln Beschichtungsstoffe wie Lacke und Farben im Labor, stellen sie her und prüfen ihre Qualität anhand unterschiedlicher Messverfahren. Wenn es darum geht, das richtige Mischungsverhältnis zu finden, arbeiten sie eng mit ihren Kunden zusammen, um auf deren individuelle...

Brillux-Logo-farbig

Brillux GmbH & Co. KG

48163 Münster (Nordrhein-Westfalen, Deutschland)

Brillux ist die Nummer 1 als Direktanbieter und Vollsortimenter mit über 12.000 Artikeln im Lack- und Farbenbereich in Deutschland. Als erfolgreiches Familienunternehmen legt Brillux großen Wert auf die Nachwuchsförderung, ein qualitativ hohes Ausbildungsniveau und ein vielseitiges...

Diese Interviews könnten dich auch interessieren


Denny Pawlak - Ausbildung Beiersdorf AG - Hamburg

Mein Hintergrund: Meine Ausbildung zum Chemikanten habe ich 2007, nach drei Jahren Lehrzeit, abgeschlossen. Zuvor habe ich 2004 meinen Realschulabschluss gemacht. Heute arbeite ich bei Beiersdorf in der Herstellung und bin daneben Ausbildungsbeauftragter und Betreuer der Chemikanten-Azubis.

Verena Sukowski - Ausbildung Beiersdorf AG - Hamburg

Mein Hintergrund: 2009 habe ich mein Abitur gemacht und im Januar 2012 die Ausbildung zur Chemielaborantin bei Beiersdorf abgeschlossen. Heute bin ich Labormitarbeiterin Pre-IIM Face/Prototyping. Meine Ausbildung habe ich damals verkürzt. Denn im Lehrlabor wurden wir sehr gut auf die Prüfung...

Sarah - Ausbildung BASF SE - Ludwigshafen am Rhein

Hallo, ich bin Sarah - Schön dich kennenzulernen - hier kannst du mehr über mich und meine Ausbildung bei BASF erfahren. - Wieso BASF?  - Die BASF ist ein großes Unternehmen, welches sehr bekannt ist. Durch die Größe der BASF ergibt sich die Möglichkeit, Einblick in viele unterschiedliche...

Nach oben