Die Studie „Azubi-Recruiting Trends 2020“ untersucht sowohl die Bewerber- als auch die Unternehmens-Perspektive. Mit spannenden Fragen will der Solinger Ausbildungsspezialist u-form Testsysteme herausfinden, wie die duale Ausbildung besser gestaltet werden kann. Schüler, Bewerber und Azubis können unter https://ausbildungsstudie.de/?key=aubi20 an der Erhebung teilnehmen; Ausbilder und Ausbildungsverantwortliche unter www.testsysteme.de/studie. Die Online-Umfrage läuft vom 1. Januar bis 31. März 2020. 

Neben klassischen Fragen stehen auch aktuelle Trends im Fokus. So wird in diesem Jahr untersucht, welchen Stellenwert künstliche Intelligenz im Auswahlverfahren, digitale Lernmedien in der Ausbildung und Klimaschutz bei der Betriebswahl haben. „Wir sind Fans der dualen Ausbildung“, erklärt AUBI-plus Geschäftsführer Dieter Sicking. „Daher interessieren wir uns brennend dafür, wie sich die Erwartungen von Schülerinnen und Schülern an die betriebliche Ausbildung verändern und wie sich Unternehmen darauf einstellen und ihre Ausbildung weiterentwickeln können. In diesem Jahr begleiten wir als Partner der Studie die beiden spannenden Themen ‚Digital unterstütztes Lernen‘ und ‚Duales Studium‘.“ 

„Wir freuen uns sehr, dass AUBI-plus wieder dabei ist“, sagt Projektmanager Christian Melzer von U-Form. „Durch die Beratung von Ausbildungsbetrieben auf der einen Seite und ausbildungsinteressierten Schülern auf der anderen ist das Unternehmen mit beiden Teilnehmergruppen der Online-Befragung vertraut und hat ein gutes Gespür für die jeweiligen Belange. Durch die Entwicklungsarbeit an E-Learning-Angeboten für Ausbilder ist AUBI-plus zudem sehr gut im Thema und ein kompetenter Partner unserer Studie.“ 

Die doppelperspektivische Untersuchung ist die größte ihrer Art in Deutschland und wird seit 2013 jährlich von der u-form Testsysteme GmbH herausgegeben. Wissenschaftlich begleitet wird die Studie von Prof. Dr. Christoph Beck von der Hochschule Koblenz. Die Veröffentlichung der Ergebnisse ist für Juni 2020 geplant.


Download Pressemitteilung

Zukunft mitgestalten - Ausbildung weiterentwickeln | Studie Azubi-Recruiting Trends 2020 untersucht Wünsche und Erwartungen von Jugendlichen und Ausbildungsbetrieben an die duale Ausbildung | AUBI-plus erneut Partner der Studie


Download Headergrafik

AUBI-plus ist erneut Partner der Studie Azubi-Recruiting Trends. Der Befragungszeitraum läuft bis zum 31.03.2020 (Bild: Samuel Zeller on Unsplash; Bearbeitung: AUBI-plus GmbH)

Folgendes könnte Sie auch interessieren


New Normal in der Ausbildung? – Remote Recruiting

New Normal in der Ausbildung? – Remote Recruiting

Schon vor Corona ist die Digitalisierung von Recruitingprozessen ein zentrales Thema gewesen. Dennoch war und ist die konkrete Umsetzung in vielen Unternehmen eine Herausforderung. Durch den weltweiten Ausbruch von COVID-19 sind Ausbildungsbetriebe jetzt jedoch darauf angewiesen, ihre etablierten Strukturen und Abläufe für das Recruiting digital anzupassen und auf „new normal“ umzustellen. Corona gilt als der Beschleuniger dieser Entwicklung.

New Normal in der Ausbildung? - Digitalisierte Bewerbungsmöglichkeiten

New Normal in der Ausbildung? - Digitalisierte Bewerbungsmöglichkeiten

Die zentrale Frage momentan lautet: Wie kann der komplette Bewerbungsprozess digital, d. h. ohne physischen Kontakt, gestaltet werden? Unterlagen digital zu übermitteln ist in der heutigen Zeit selbstverständlich. Bewerben per E-Mail, per Online-Formular oder per Video sind in den meisten ausschreibenden Unternehmen etablierte und bewährte Wege. Der dann folgende weitere Bewerbungsprozess ist jedoch oftmals sehr klassisch organisiert und strukturiert. Obwohl Telefoninterviews, Online-Tests und Co. im Rahmen der allgemeinen Personalauswahl bereits gängige Methoden sind, kommen diese bei der Azubi-Auswahl bislang nur wenig zum Einsatz.

New Normal in der Ausbildung?- Grundlagen digitaler Bewerbungsprozesse

New Normal in der Ausbildung?- Grundlagen digitaler Bewerbungsprozesse

Bei der Digitalisierung hängen Unternehmen mit ihrem Know-how noch oft hinterher. Bedeutet: Hier besteht ein dringender Nachholbedarf, um im Kampf um die besten Köpfe wettbewerbsfähig zu bleiben. Diese Erkenntnis ist nicht neu, war aber im Jahr 2020 aktueller denn je. Der digitale Bewerbungsprozess ist keine Corona-Erfindung - viele digitale Kommunikationsformen haben sich längst bewährt, allerdings werden deren Potenziale bei Weitem noch nicht ausgeschöpft.