Azubi-Tag markiert Start in das Berufsleben

„Den Start unserer neuen Auszubildenden gestalten wir traditionell als Azubi-Tag“, sagt Personalleiterin Maureen Strobl „Damit möchten wir unseren neuen und alten Auszubildenden sowie deren Ausbildern die Gelegenheit geben, sich bei einem Team-Event in ungezwungener Atmosphäre besser kennenzulernen.“ Nach der Begrüßung, der Vorstellung des Einarbeitungsprogramms und einer ersten Selbstlernaufgabe ging es für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in diesem Jahr zum Bauerngolfen. „Das Bauerngolfen hat viel Spaß gemacht“, sagt Mike Siemonsmeier (Marketing). „Die meisten hatten das vorher noch nie gespielt. Dennoch kam schnell ein freundschaftlicher Wettbewerbsgedanke auf.“ Gespielt wurde in zwei Teams, IT gegen kaufmännisch. Beschlossen wurde der Tag beim gemeinsamen Grillen auf der Büro-Terrasse. „Das hat sich fast schon wie ein Essen mit Freunden angefühlt“, sagt Siemonsmeier. „Alle waren sehr nett. Wir haben uns sehr wohl und gut aufgenommen gefühlt“, ergänzen Ben Schnepel (IT) und Sören Niemann (Kundenberatung). „Für den ersten Tag war das richtig gut“, findet auch Tim Luca Ahrens (IT). „So konnte man sich viel besser kennenlernen, als wenn man den Tag direkt am Arbeitsplatz verbracht hätte.“ 

Frühzeitige Integration in Geschäftsprozesse

In den nächsten Wochen erfolgt anhand des Einarbeitungsprogramms die Integration in die AUBI-plus-Unternehmenskultur und internen Geschäftsprozesse. Mit Übungsfragen und Selbstlernaufgaben zu vorgestellten Wissens-Modulen bekommen die Azubis schnell einen ersten Eindruck der verschiedenen Bereiche, ihrer Zusammenhänge sowie ihrer zukünftigen Aufgaben. „Nach wenigen Wochen intensiven Trainings sind unsere Azubis in der Regel so gut eingearbeitet, dass sie erste eigene Aufgaben übernehmen“, sagt Strobl. „Unser Ziel ist es, unsere Auszubildenden so früh wie möglich an realen Geschäftsprozessen zu beteiligen. Damit haben wir gute Erfahrungen gemacht: Die Azubis sind motiviert bei der Sache und lernen an realen Aufgaben einfach am besten.“ 

Azubi-Projekte in der Ausbildung

„Auch wechselnde Azubi-Projekte sind Bestandteil der Ausbildung bei AUBI-plus“, sagt Strobl. „So wird der Azubi-Tag jährlich zum Ausbildungsstart in Form einer Projektarbeit von den Auszubildenden aus dem 2. und 3. Lehrjahr gestaltet.“ Jan Schröder, Auszubildender zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung, leitete die Projektgruppe. „Besonders cool am Azubi-Projekt war unsere Gestaltungsfreiheit, d. h. wir konnten uns komplett selbst überlegen, was wir machen wollten“, so Schröder. „Der Azubi-Tag mit dem Bauerngolfen hat dann auch richtig viel Spaß gemacht. Es ist einfach toll, wenn das Event, das man selbst geplant hat, dann auch so gut funktioniert.“ 

Ausbildung als Existenzsicherung für das Unternehmen

Mit den vier Neuzugängen bildet AUBI-plus jetzt insgesamt acht Nachwuchskräfte in der Kundenberatung, im Marketing und der IT aus. Derzeit liegt die Übernahmequote bei 100 Prozent. „Wir engagieren uns seit 25 Jahren für die betriebliche Ausbildung“, sagt Firmeninhaber Heiko Köstring. „Der Gedanke, mit unserem Wirken zur Zukunftssicherung beizutragen, treibt uns als Ausbildungsoptimierer Tag für Tag an. Auch für unser Unternehmen ist Ausbildung Existenzsicherung, weshalb wir für den eigenen Bedarf ausbilden. Viele unserer ehemaligen Auszubildenden sind heute immer noch als Fach- und Führungskräfte im Unternehmen beschäftigt.“

Der Bewerbungszeitraum für den nächsten Ausbildungsstart 2023 ist bereits geöffnet; unter karriere.aubi-plus.de/ausbildung-bei-uns/ können sich interessierte Schülerinnen und Schüler informieren und bewerben.

Folgendes könnte Sie auch interessieren


BIBB-Angebot zur Medien- und IT-Kompetenz von Ausbildern

BIBB-Angebot zur Medien- und IT-Kompetenz von Ausbildern

Pressemitteilung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) vom 22.09.2022. Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) hat den Startschuss für das MIKA-Weiterbil­dungskonzept gegeben. Die berufsbegleitende Qualifizierungsmaßnahme fördert die Medien- und IT-Kompetenz des Ausbildungspersonals (MIKA). Mithilfe koope­rierender regionaler Bildungseinrichtungen wird die MIKA-Weiterbildung ab sofort bundesweit angeboten. Das Seminarkonzept wurde vom BIBB entwickelt und mit externen Partnerinnen und Partnern erprobt. Das Bundesministe­rium für Bildung und Forschung (BMBF) hat die Entwicklung des MIKA-Konzeptes finanziell gefördert.

Neue Umsetzungshilfen für drei Berufe

Neue Umsetzungshilfen für drei Berufe

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) unterstützt Unternehmen und Berufsschulen unter anderem durch die Erstellung sogenannter Umsetzungshilfen. Für die Berufe Zahntechniker/-in, Binnenschiffer/-in und Binnenschifffahrtskapitän/-in sind im Zusammenhang mit der Neuordnung der Berufe ab 1. August 2022 jetzt solche Hilfen veröffentlicht worden.

Präventionsprogramm "Jugend will sich-er-leben" mit neuem Thema

Präventionsprogramm "Jugend will sich-er-leben" mit neuem Thema

Pressemitteilung der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) vom 14.09.2022. Im September 2022 startet das Präventionsprogramm "Jugend will sich-er-leben" (JWSL) in das neue Programmjahr. Im Berufsschuljahr 2022/23 ist der Schutz vor Stolpern, Rutschen, Stürzen das Präventionsthema. Als Teil des Programms bieten die Träger der gesetzlichen Unfallversicherung den Berufsschulen ein Medienpaket an, mit dem sie die Unfallprävention im Unterricht thematisieren können. Berufsgenossenschaften und Unfallkassen tragen so dazu bei, Auszubildende schon früh für den Arbeitsschutz zu sensibilisieren.