Der Erfahrungsaustausch mit Ausbildungsverantwortlichen anderer Unternehmen liefert wichtige Impulse und neue Lösungsansätze für die eigene Ausbildungsarbeit, gleichzeitig kommt er im Arbeitsalltag oft zu kurz. „Mit jedem Ausbildungsjahrgang kommen neue Herausforderungen auf uns zu, die es zu bewältigen gilt“, so Martina Fischmann, Leitung Ausbildung bei der W. & L. Jordan GmbH

Ausbildungsverantwortliche aller Branchen sind eingeladen, über Themen rund um die Weiterentwicklung der modernen, betrieblichen Ausbildung zu informieren und den Austausch zu intensivieren. Zudem verschafft Martina Fischmann den Teilnehmern einen Blick hinter die Kulissen der Ausbildung bei Jordan. 

Ziel der Pilotveranstaltung ist es, Bedürfnisse und Wünsche der Ausbilder zu diskutieren. Außerdem sollen Themenvorschläge für künftige Veranstaltungen erarbeitet werden. Die Kick-off Veranstaltung findet am 26.11.2019 ab 13:30 Uhr in die Räumlichkeiten der W. & L. Jordan GmbH in Kassel statt. Initiator des neuen Regionaldialogs ist die W. & L. Jordan, die die Veranstaltung in Kooperation mit AUBI-plus ausrichtet. 

Die Teilnahme am Ausbilderdialog ist für alle kostenfrei. Weitere Informationen erhalten Interessierte bei Rabea Wankelmann von AUBI-plus, Tel. 05744 5070-142. Anmeldung unter: https://www.bestplacetolearn.de/regionaldialog-ausbildung-kassel/


Download Pressemitteilung

Erster regionaler Ausbilderdialog im Raum Kassel | W. & L. Jordan lädt Ausbilder zu Erfahrungsaustausch | Kick-off für neue Veranstaltungsreihe am 26.11.2019


Über die W. & L. Jordan GmbH

Mit seiner Marke JOKA ist das 1919 gegründete Familienunternehmen der führende Anbieter für Bodenbeläge in Mitteleuropa sowie eine der führenden Holzimport- und Großhandlungen in Deutschland. Das auf ganzheitliche Raumgestaltung ausgerichtete JOKA Markensortiment umfasst Holz-, Design- und Teppichböden sowie Tapeten, Türen und Wohnstoffe. 1.400 qualifizierte Mitarbeiter an 72 Standorten in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien und Polen garantieren Nähe zum Kunden und kompetente Beratung vor Ort. Jordan wird in dritter Generation von Jörg Ludwig Jordan geführt.


Über AUBI-plus

Wir von AUBI-plus sind echte Fans der betrieblichen Ausbildung. Bei uns dreht sich alles um die Frage: Wie können wir die Ausbildung in den Unternehmen individuell erfolgreicher machen? Wir gewinnen für Ausbildungsbetriebe Azubis, zertifizieren Ausbildungsbetriebe mit dem Gütesiegel BEST PLACE TO LEARN®, qualifizieren Ausbilder/innen und ausbildende Fachkräfte und veranstalten Konferenzen, wie z. B. das Deutsche Ausbildungsforum (DAF) und die Nextlearn in Berlin. Außerdem betreiben wir mit aubi-plus.de eines der führenden Ausbildungsportale im deutschsprachigen Raum, vermitteln jungen Menschen passende Ausbildungsstellen und beraten sie in der Berufsorientierungs- und Bewerbungsphase. Den Hauptsitz hat unser Familienunternehmen seit 1997 im ostwestfälischen Hüllhorst.

Folgendes könnte Sie auch interessieren


Deutscher B2B-Award 2020/21 für AUBI-plus

Deutscher B2B-Award 2020/21 für AUBI-plus

Hüllhorst, 17. Februar 2021 – Die Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien (DtGV) hat Deutschlands beste Dienstleister im B2B-Bereich veröffentlicht. Wie zufrieden sind die Kunden? Wie sind ihre Erfahrungen mit dem Kundenservice? Wie passend finden sie die Leistung im Verhältnis zum geforderten Preis? Diese Fragen waren Gegenstand der Studie „Deutscher B2B-Award 2020/21“. Für Kundenservice und Preis-Leistungs-Verhältnis bekam AUBI-plus das Urteil „herausragend“.

Duale Ausbildung: Was wollen Jugendliche und Ausbilder?

Duale Ausbildung: Was wollen Jugendliche und Ausbilder?

Hüllhorst/Solingen, 19. Januar 2021 – Was ist Schülerinnen und Schülern bei einer Ausbildung wichtig? Was wünschen sich junge Menschen von ihren Ausbildern? Was können Ausbildungsbetriebe besser machen? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert regelmäßig die doppelperspektivische Studie Azubi-Recruiting Trends. Bis Ende März können Schüler, Bewerber, Azubis und Ausbildungsverantwortliche an der Online-Umfrage teilnehmen.

New Normal in der Ausbildung? – Remote Recruiting

New Normal in der Ausbildung? – Remote Recruiting

Schon vor Corona ist die Digitalisierung von Recruitingprozessen ein zentrales Thema gewesen. Dennoch war und ist die konkrete Umsetzung in vielen Unternehmen eine Herausforderung. Durch den weltweiten Ausbruch von COVID-19 sind Ausbildungsbetriebe jetzt jedoch darauf angewiesen, ihre etablierten Strukturen und Abläufe für das Recruiting digital anzupassen und auf „new normal“ umzustellen. Corona gilt als der Beschleuniger dieser Entwicklung.