Welche Stellenbörsen sind am besten – sowohl für Jobsuchende als auch für Unternehmen? Um eine Antwort auf diese Frage zu finden, bewerteten die Befragungsteilnehmer verschiedene Karriereportale. Die Internet-Seite, die Qualität der Suchergebnisse, die Weiterempfehlungsquote sowie die Bekanntheit waren die Kriterien.

In der Gesamtbewertung wurde das Online-Ausbildungsportal aubi-plus.de von den Personalverantwortlichen mit „ausgezeichnet“ bewertet, von den Kandidaten mit „sehr gut“. Beide Gruppen attestierten AUBI-plus eine „sehr hohe“ Weiterempfehlungsbereitschaft. Spezialisiert ist die Plattform auf die Besetzung freier Ausbildungsplätze und dualer Studienplätze.

Firmeninhaber Heiko Köstring freut sich über die Auszeichnung als Top-Karriereportal 2020: „Kontinuierlich entwickeln wir unsere Leistungen weiter, um Unternehmen und junge Menschen erfolgreich über unser Ausbildungsportal zusammenzubringen. Gerade die Corona-Krise hat gezeigt, wie wichtig Online-Tools bei der Azubi-Gewinnung und im anschließenden Recruiting-Prozess sind.“ 

So gibt es den beliebten Bewerbungs-Check beispielsweise auch online unter https://www.aubi-plus.de/servicebereich/bewerbungscheck-registrieren/. Daneben wurde ein neues Online-Angebot für Schüler, Bewerber und Betriebe entwickelt, das darüber informiert, warum man sich trotz Corona weiter bewerben sollte und worauf man sich beim Online-Bewerbungsprozess einstellen muss. „Die Auszeichnung ist eine schöne Bestätigung unserer Arbeit und motiviert uns, weiterzumachen“, so Köstring. 

Einmal im Jahr veröffentlicht FOCUS-Business Gehalt und Karriere Listen zu Deutschlands besten Personaldienstleistern und Karriereportalen. Die Listen basieren auf Befragungen von Unternehmen, externen Personaldienstleistern und Kandidaten, die Jobportale für die Jobsuche verwenden. Durchgeführt wird die Befragung von Statista.

Download Pressemitteilung

AUBI-plus gehört zu den Top-Karriereportalen 2020 | Bestenliste von FOCUS-Business und Statista veröffentlicht | Ausbildungsportal bei Personalern und Bewerbern sehr beliebt

Folgendes könnte Sie auch interessieren


New Normal in der Ausbildung? – Remote Recruiting

New Normal in der Ausbildung? – Remote Recruiting

Schon vor Corona ist die Digitalisierung von Recruitingprozessen ein zentrales Thema gewesen. Dennoch war und ist die konkrete Umsetzung in vielen Unternehmen eine Herausforderung. Durch den weltweiten Ausbruch von COVID-19 sind Ausbildungsbetriebe jetzt jedoch darauf angewiesen, ihre etablierten Strukturen und Abläufe für das Recruiting digital anzupassen und auf „new normal“ umzustellen. Corona gilt als der Beschleuniger dieser Entwicklung.

New Normal in der Ausbildung? - Digitalisierte Bewerbungsmöglichkeiten

New Normal in der Ausbildung? - Digitalisierte Bewerbungsmöglichkeiten

Die zentrale Frage momentan lautet: Wie kann der komplette Bewerbungsprozess digital, d. h. ohne physischen Kontakt, gestaltet werden? Unterlagen digital zu übermitteln ist in der heutigen Zeit selbstverständlich. Bewerben per E-Mail, per Online-Formular oder per Video sind in den meisten ausschreibenden Unternehmen etablierte und bewährte Wege. Der dann folgende weitere Bewerbungsprozess ist jedoch oftmals sehr klassisch organisiert und strukturiert. Obwohl Telefoninterviews, Online-Tests und Co. im Rahmen der allgemeinen Personalauswahl bereits gängige Methoden sind, kommen diese bei der Azubi-Auswahl bislang nur wenig zum Einsatz.

New Normal in der Ausbildung?- Grundlagen digitaler Bewerbungsprozesse

New Normal in der Ausbildung?- Grundlagen digitaler Bewerbungsprozesse

Bei der Digitalisierung hängen Unternehmen mit ihrem Know-how noch oft hinterher. Bedeutet: Hier besteht ein dringender Nachholbedarf, um im Kampf um die besten Köpfe wettbewerbsfähig zu bleiben. Diese Erkenntnis ist nicht neu, war aber im Jahr 2020 aktueller denn je. Der digitale Bewerbungsprozess ist keine Corona-Erfindung - viele digitale Kommunikationsformen haben sich längst bewährt, allerdings werden deren Potenziale bei Weitem noch nicht ausgeschöpft.