Mechatronik und Autonome Systeme (B. Eng.)

Hochschule Offenburg

77652 Offenburg
2023
Studium

Mechatronik und Autonome Systeme (B. Eng.)

Mechanik, Elektronik und Informatik - dieser Studiengang bündelt gleich drei Fachrichtungen unter einem Dach. Der Studiengang Mechatronik und Autonome Systeme spiegelt die komplexen Systeme wider, die längst zu unseren täglichen Begleitern geworden sind: Autos, Roboter, Flugzeuge oder Fertigungsanlagen sind Gesamtsysteme mit Komponenten aus unterschiedlichen Fachrichtungen - hierfür werden Mechatroniker*innen gebraucht.

Ab dem 6. Semester können Sie zwischen den Schwerpunkten "Fahrzeugmechatronik und Elektromobilität" und "Industrielle Mechatronik und Robotik" wählen.

Studienverlauf

Das Studium der Mechatronik und autonome Systeme ist auf insgesamt 7 Semester angelegt und in zwei Studienabschnitte gegliedert. Optional kann diesem Studiengang das Einstiegssemester startING zur Studienfachorientierung und zum zeitlich entzerrten Einstieg in das Fachstudium vorgeschaltet werden.

Die Lehrinhalte des zwei-semestrigen Ersten Studienabschnittes garantieren, dass die spätere berufliche Tätigkeit auf einem soliden Fundament steht.

Neben den klassischen Fächern Mathematik und Physik wird eine umfassende Einführung in grundlegende Gebiete der Technischen Mechanik, der Elektrotechnik und der Informatik vermittelt. Im 5. Semester erfolgt das Praxissemester.

Es besteht die Möglichkeit, die Schwerpunkte Fahrzeugmechatronik und Elektromobilität sowie Industrielle Mechatronik und Robotik zu studieren. Die Bachelor Thesis schließt das Studium ab.

Typisch für das anwendungsorientierte Studium an einer Hochschule sind:

die große Anzahl vorlesungsbegleitender Labore, die das Verständnis von Sachverhalten erleichtern
Praxissemester (PS) im 5. Semester, das zeitlich überwiegend in Industrieunternehmen absolviert wird

Schwerpunkte

1. Fahrzeugmechatronik und Elektromobilität

Dieser Schwerpunkt beschäftigt sich hauptsächlich mit mechatronischen Systemen in Fahrzeugen. Früher brauchten Autos Strom nur für Anlasser, Zündung und Licht. Heute gehören mechatronische Systeme wie Einparkhilfe, Antiblockiersystem (ABS) und das Elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) zur Grundausstattung im Fahrzeugbereich.

Zusätzlich wird der Grundstein für die Entwicklungen in der Elektromobilität und dem hochautomatisierten Fahren gelegt, dessen Funktionsweise in den Veranstaltungen zu den autonomen Systemen erläutert wird.

Der Schwerpunkt Fahrzeugmechatronik beinhaltet folgende Module/Lehrveranstaltungen:

  • Fahrzeugmechatronik
  • Fahrzeugtechnik und Antriebe
  • Elektromobilität
  • Fahrzeugelektronik


2. Robotik und industrielle Mechatronik

In den Industriehallen und Fertigungsbetrieben der Zukunft kommunizieren die Maschinen miteinander und besitzen selbstoptimierende Eigenschaften. Die Ingenieur*innen dort sind in der Mehrheit Mechatroniker*innen. Sie planen die Betriebsabläufe und passen auf, dass sich die Maschinen untereinander verstehen.

Unter dem Stichwort Industrie 4.0 und Digitalisierung werden automatisierte und roboterbasierte Produktionsprozesse stetig an Bedeutung gewinnen. Der Einsatz und die Funktionsweise moderner Robotiksysteme muss hierbei von den Ingenieur*innen geplant und beurteilt werden können.

Aber auch für den Aufbau und die Inbetriebnahme komplexer Fertigungs- und Prüfeinrichtungen werden Mechatroniker*innen gebraucht. Hierzu benötigen sie ein vertieftes Verständnis für die zu betreuenden Prozesse.

Der Schwerpunkt Industrielle Mechatronik beinhaltet folgende Module/Lehrveranstaltungen:

  • Bussysteme und Schnittstellen
  • Industrielle Mechatronik
  • Automatisierungssysteme
  • Robotik


Perspektiven

Mechatroniker*innen planen, entwickeln, fertigen und managen komplexe Systeme. Sie arbeiten beispielsweise an Robotern, Flugzeugen, Autos oder Fertigungsanlagen. Mechatroniker*innen sind sehr gefragt und haben weltweit beste Berufsaussichten.

Der verstärkte Bedarf an fachkundigen Ingenieur*innen für autonome Systeme spiegelt sich zum einen in dem Themenfeld Industrie 4.0 wider, zum anderen benötigt die Automobilindustrie verstärkt Fachkräfte, die sich mit dem Einsatz und der Programmierung hochautomatisierter Fahrzeuge beschäftigen sowie Kernkompetenzen in der Funktionsweise und dem Betrieb von elektrisch betriebenen Automobilen aufweisen.

Mit dem erreichten „Bachelor of Engineering” können die Absolvent*innen ihre Talente und ihr Wissen in einer Schlüsseltechnologie der Industrie und Wirtschaft zur Verfügung stellen.
Studiengangsdetails:
  • Studiengebühren: siehe Website
  • Voraussetzung: Fachhochschulreife
    oder allgemeine Hochschulreife
  • Studienbeginn: Wintersemester
  • Regelstudienzeit: 7 Semester
  • Studienabschluss: Bachelor of Engineering
  • Immatrikulationsfrist: offen
  • Referenz-Nr: AUBI-2935 (in der Bewerbung bitte angeben)
Bewerbungsunterlagen:
  • siehe Website
77652 Offenburg
Universitäten, Schulen und Hochschulen 47 Angebote am Standort

Frau Klara Buchner

Allgemeine Studienberatung
0781 205-4866
E-Mail anzeigen