Pharmazie


Abschluss
Staatsexamen
Studium in Deutschland Studium in Österreich Studium in Schweiz
Regelstudienzeit
8 Semester
 
Studienbereich
Gesundheit, Pflege und Medizin
 
Empfohlener Schulabschluss
Fachhochschulreife
 

Studieninhalte


Unter dem Begriff Pharmazie versteht man die Wissenschaft von den Arzneimitteln. Sie ist zu den Naturwissenschaften zu zählen. Da man im Beruf oft Arzneimittel entwickeln, herstellen und prüfen muss uns zudem in der Lage sein muss, Ärzte und Patienten zu beraten, sind neben den fachlichen Fertigkeiten auch Kompetenzen wie Zuverlässigkeit, Genauigkeit, Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein wichtig. Gerade weil man im Beruf auch mit Giften und Drogen zu tun hat, ist ein ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein unverzichtbar.

Inhalte:

  • Allgemeine Chemie der Arzneistoffe, Hilfsstoffe und Schadstoffe
  • Pharmazeutische Analytik
  • Physikalische Chemie
  • Physik
  • Mathematik
  • Arzneiformenlehre
  • Biologie und Humanbiologie
  • Pharmazeutische Technologie
  • Biochemie und Pathobiochemie
  • Biogene Arzneistoffe
  • Medizinische Chemie und Arzneistoffanalytik
  • Pharmakologie und Klinische Pharmazie


Perspektiven


Die Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Pharmazie sind hoch qualifizierte Arzneimittelfachleute und beschäftigen sich mit der Entwicklung, Herstellung, Prüfung und Lagerung von Arzneimitteln. Zudem beurteilen sie bereits vorhandene Arzneimittel hinsichtlich pharmazeutischen und pharmakologischen Gesichtspunkten und nehmen eine Risikoerfassung vor. Neben diesen normalen fachlichen Tätigkeiten gehört auch die Beratung von Ärzten und Patienten zu ihren Aufgaben.

Mögliche Tätigkeitsfelder:

  • öffentliche Apotheken
  • Krankenhaus- und Bundeswehrapotheken
  • die pharmazeutische Industrie
  • staatliche Arzneimitteluntersuchungsstellen
  • Universitätsinstitute
  • wissenschaftliche Institutionen


Besonderheiten


Das Auswahlverfahren für den Studiengang Pharmazie läuft noch über die Stiftung für Hochschulzulassung (SfH) (ehemals ZVS - Zentrale Vergabestelle für Studienplätze), die Bewerbungen auf einen Studienplatz richten sich also nicht direkt an die Universität.
Um die berufliche Ausbildung abzuschließen ist noch eine praktische Ausbildung nötig.


Wirtschaftlich Denken und Handeln
25%
Fremdsprachen anwenden
42%
Natur erforschen
67%
Lehren und Erziehen
50%
Gestalterisch und künstlerisch arbeiten
8%
Technik / EDV entwickeln und einsetzen
58%
Recht anwenden und vertreten
17%
Heilen und vorbeugen
83%

Techniker Krankenkasse