DACHSER-AZUBI » Sarah

DACHSER-AZUBI » Sarah


Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

In meinen bisherigen Abteilungen war es immer so, dass nach 1-2 Wochen schon sehr vieles selbstständig ausgeführt werden konnte. Ich wurde direkt in das tägliche Geschehen mit eingebunden und je mehr Interesse ich gezeigt habe, desto mehr Aufgaben wurden an mich übertragen. Natürlich bleibt meistens auch die Ablage an den Azubis hängen, aber das füllt den Arbeitstag dann, wenn es mal ruhiger ist.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?

Dachser pflegt als Ausbildungsbetrieb einen guten Umgang mit seinen Azubis. Wir bekommen zum Beispiel regelmäßig internen Unterricht von einem ehemaligen Betriebsleiter, der uns Logistik Know-how z.B. in Geografie oder über die verschiedenen Arten von Verkehrsträgern beibringt. Außerdem haben wir am Anfang sehr viele Schulungen machen dürfen wie z.B. die Telefonschulung, Knigge, Gewalt- und Suchtprävention, Gefahrgutschulung oder auch betrieblichen Sicherheitsschutz, die uns den Start im Betrieb sehr erleichtert haben.Betrieb sehr erleichtert haben.


Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Bei einem Beruf in der Spedition wird einem nie langweilig. Der Arbeitstag ist sehr abwechslungsreich und kein Tag verläuft wie der andere. Man wird regelmäßig gefordert und muss sich für jedes Problem etwas Neues einfallen lassen.


Welche Aufgaben gefallen dir besonders?

Mir gefallen besonders die Aufgaben, in denen man direkten Kundenkontakt hat und in denen einem sehr viel Eigenverantwortung übertragen wird.


Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?

Die normale Ausbildungszeit beträgt drei Jahre. Allerdings ist eine Verkürzung bei sehr guten Schulnoten auf bis zu zwei Jahre möglich.


Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?

Mindestens Mittlere Reife. Was die Schule angeht wäre es von Vorteil, wenn man schon mal etwas von Rechnungswesen oder Allgemeiner Wirtschaftslehre gehört hat, das sind aber keine Voraussetzungen für den Beruf. Ich persönlich habe Abitur gemacht und auch noch nie zuvor etwas damit zu tun gehabt. Als persönliche Voraussetzungen würde ich sagen, dass man auf jeden Fall stressresistent sein sollte, offen für Neues und sich im Klaren sein, dass es unter Umständen sehr hart zugehen kann.


Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?

Wir haben zweimal in der Woche Schule. Einmal 8 Stunden und einmal 6 Stunden An dem kürzeren Tag müssen wir nach der Schule innerhalb von einer Stunde bei der Arbeit sein und bis 17 bzw. 18 Uhr arbeiten, an dem anderen Tag haben wir nach der Schule frei. Im dritten Lehrjahr verkürzt sich die Schule auf einen Tag. Die drei Hauptfächer sind: Allgemeine Wirtschaftslehre, Rechnungswesen und Speditionsbetriebslehre.


Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

Bei uns liegt die Übernahmequote bei fast 100%, also kann ich entweder direkt in den Beruf einsteigen oder mich mittels Abendschule bzw. Studium fortbilden. Alternativ sind Speditionskaufleute auch sehr gerne im Bereich Versand gesehen. Du möchtest noch mehr erfahren? Melde Dich in der AUBI-plus Community an und tausche Deine Erfahrungen mit anderen Bewerbern und Auszubildenden aus!

DACHSER SE

DACHSER SE | Logistikzentrum Niederrhein

41460 Neuss (Nordrhein-Westfalen, Deutschland)

Diese Interviews könnten dich auch interessieren


DACHSER-AZUBI » Sabrina - Ausbildung DACHSER SE - Kempten

DACHSER-AZUBI » Sabrina - Ausbildung DACHSER SE - Kempten

Es war ihre Schwester, selbst Studierende bei DACHSER, die Sabrina Schmid auf die Idee brachte, eine Ausbildung beim Logistikdienstleister zu absolvieren. Nach einem freiwilligen Praktikum in den Sommerferien bewarb sich die junge Frau um einen Ausbildungsplatz zur Kauffrau für Spedition- und...

DACHSER-AZUBI » Alexander - Duales Studium DACHSER SE - Kempten

DACHSER-AZUBI » Alexander - Duales Studium DACHSER SE - Kempten

Nach seinem Abitur begann Alexander Mittwoch mit einem dualen Studium. Seine Praxisphasen verbrachte er bei DACHSER in Offenbach. Dort lernte er alle Abteilungen kennen und im Tagesgeschäft den gesamten Workflow bei DACHSER. Er hatte Einblick in sämtliche operativen Aufgaben, Abläufe und...