Christopher Krebs

Christopher Krebs


Interview mit Herrn Christopher Krebs

Christopher Krebs, dualer Student im Studiengang Betriebswirtschaftslehre, berichtet über seine Erfahrungen an der Berufsakademie Rhein-Main.


Wie bist Du zum dualen Studium gekommen und warum hast Du Dich für ein duales Studium entschieden?

Ich habe nach meinem Abitur zunächst eine  kaufmännische Ausbildung gemacht und im Anschluss erste Berufserfahrung gesammelt. Ich wollte dann jedoch  meine Karrierelaufbahn weiter ausbauen und bin so auf das duale Studium gestoßen. Das Konzept eines dualen Studiums entsprach genau meinen Vorstellungen, da ich so Theorie und Praxis optimal miteinander verbinden konnte. Auch meine vorherige Ausbildung stellte hierbei kein Hindernis, sondern eher einen Vorteil dar. Außerdem gefiel mir der Gedanke unabhängig zu bleiben und während des Studiums Geld zu verdienen. Ein weiterer wichtiger Pluspunkt war, dass die Übernahmechancen höher sind, da die Unternehmen die Studenten bereits während des Studiums vollständig in die Unternehmensabläufe integrieren.

Was gefällt Dir am dualen Studium besonders?

Die Abwechslung; man erhält jede Praxisphase neue Einblicke in das Partnerunternehmen und lernt Arbeitsabläufe aus anderen Blickwinkeln kennen. Darüber hinaus kann ich die Theoriephasen mit einer Klausur oder einer Präsentation abschließen und das Erlernte danach direkt in der Praxis anwenden. Vor allem Projektmanagement war hier eine große Hilfe, um den Fachjargon in Unternehmen verstehen zu können.

Ebenso finde ich die überschaubare Größe der Studiengruppen angenehmer als an einer Universität mit mehreren hundert Studenten pro Gruppe. Es entsteht eine angenehme Lernatmosphäre, mit persönlichen Kontakten zu Kommilitonen und Dozenten. Auch die jahrelange Praxiserfahrung der Dozenten trägt dazu bei, dass die Vorlesungen enorm vielfältig und interessant aufgebaut sind.

Welches Fach ist Dein Favorit?

Das Studium ist sehr facettenreich und bietet eine Vielzahl an interessanten Themengebieten. Mich persönlich haben besonders die Module: Marketing und Kommunikation, Supply-Chain-Management sowie General Management interessiert, da hier der Grundstein für den Erhalt eines erfolgreichen Unternehmens gelegt wird.

Wie funktioniert das mit dem Partnerunternehmen?

Es gibt die Möglichkeit sich entweder über die Berufsakademie auf eine ausgeschriebene Stelle bei einem der zahlreichen Partnerunternehmen zu bewerben oder man bewirbt sich direkt bei einem Partnerunternehmen und kommt so zum dualen Studium mit der BA Rhein-Main. In meinem Fall habe ich mich zuerst bei meinem Partnerunternehmen, der DiaSorin GmbH Deutschland, beworben und im Anschluss einen Studienvertrag unterschrieben.

Der Studienablauf ist so gestaltet, dass alle 2 Monate zwischen Theoriephasen an der Berufsakademie und Praxisphasen im Partnerunternehmen ein Wechsel stattfindet. Viele Themen aus den Vorlesungen kann man somit sehr zeitnah auf die Praxis übertragen, was eine große Erleichterung für den Arbeitsalltag darstellt.

Für mich ist das duale Studium die optimale Lösung, eine gute Startposition innerhalb des Unternehmens erreichen zu können, da die während des Studiums gesammelte Praxiserfahrung von den Unternehmen sehr wertgeschätzt wird.


Allgemeine Organisation der Ausbildung (Ablauf, Ansprechpartner, Aufgaben)

Einarbeitung in die Aufgaben und Betreuung

Umsetzung des Ausbildungsrahmenplans

Arbeitsumfeld und Arbeitsatmosphäre

Entwicklungsmöglichkeiten im Ausbildungsbetrieb

ba rheinmain

Berufsakademie Rhein-Main (BA)

63322 Rödermark (Hessen, Deutschland)

Die Berufsakademie Rhein-Main (BA) bietet den Studierenden ein abwechslungsreiches, praxisorientiertes und international ausgerichtetes duales Studium auf einem sehr attraktiven und modernen Campus. - Theoriephasen an der Berufsakademie und Praxisphasen im Unternehmen wechseln in regelmäßigen...

Diese Interviews könnten dich auch interessieren


Martina Valente - Ausbildung Sto SE & Co. KGaA - Stühlingen

Martina Valente - Ausbildung Sto SE & Co. KGaA - Stühlingen

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich? Meine Aufgaben sind sehr Abwechslungsreich, ich darf selbständig viel Organisieren und Umsetzen - Was ist das Besondere an deinem Betrieb? Es ist ein weltweites Familiengroßunternehmen - Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf...

Jennifer Lüthe - Ausbildung Sto SE & Co. KGaA - Stühlingen

Jennifer Lüthe - Ausbildung Sto SE & Co. KGaA - Stühlingen

Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich? Während der Ausbildung zur Kauffrau für Marketingkommunikation gibt es eigentlich keine Standardaufgaben. Durch den Wechsel in die unterschiedlichsten Abteilungen, bekommt man von allem etwas mit. Du durchläufst Abteilungen wie die PR, das...