Annica Aygar

Annica Aygar


Annica Aygar
Staatlich geprüfte Kosmetikerin, Examen: 2014


Wie ging es für dich nach dem Examen weiter?
Nach der Ausbildung absolvierte ich ein Praktikum in der dermatologischen Abteilung der „Klinik Links vom Rhein“. Es folgte eine feste Anstellung als medizinische Kosmetikerin im „Medizinischen Zentrum Bonn“, wo ich bis heute arbeite. Meine dermatologischen Patienten behandle ich mit Laser, Fruchtsäure und Microdermabrasion.

Warum bist du gerne Kosmetikerin?
Ich lebe den Beruf der Kosmetikerin und finde vollkommene Erfüllung darin. Die medizinische Ausrichtung der Ausbildung hat mich zu meinem Ziel geführt. Es fühlt sich toll an, Menschen zu helfen, die unzufrieden mit ihrem Hautbild sind und sogar oft auch psychisch darunter leiden. Wenn die Patienten die Besserung sehen, sind sie völlig fasziniert und dankbar. Das ist genau die Motivation, die ich brauche und die mir stets das Gefühl gibt, den richtigen Beruf gewählt zu haben.

Denk`mal zurück an deine Schulzeit…
Ich hatte eine spannende Schulzeit. Klar gibt es Dinge, die einem weniger Spaß machen, aber man muss eben alles lernen. Von den angebotenen Fortbildungen habe ich einige in Anspruch genommen und konnte so auch herausfinden, was mir liegt und in welche Richtung ich mich entwickeln könnte. Ich habe tolle Menschen kennen gelernt, mit denen ich mich heute noch treffe und austausche.

Wie lautet dein Lebensmotto?
Glücklich sein bedeutet nicht, das Beste von allem zu haben, sondern das Beste aus allem zu machen.

Was war dein schönster Moment im Berufsleben?
Es gibt immer wieder schöne Momente. An ein junges Mädchen erinnere ich mich ganz besonders. Als sie das erste Mal zu mir kam, war sie sehr niedergeschlagen, weil sie unter ihrem Hautbild gelitten hat. Mein Behandlungsplan ist voll aufgegangen und die Patientin hat toll mitgemacht, dadurch blieb ihr die Medikamenteneinnahme erspart. Ihr Strahlen und ihr aufgeblühtes Selbstbewusstsein machten mich sehr stolz und glücklich.

Was würdest du den jetzigen und zukünftigen Schülern mit auf den Weg geben?
Gebt niemals auf, auch wenn euch die Schule, ein Fach oder ein Lehrer mal nervt. Das ist ganz wichtig, denn man muss auch mal Dinge tun, die einem keinen Spaß machen. Zieht eure Ausbildung durch. Ihr werdet merken, welche Richtung für Euch die passende ist. Wenn ihr euch sicher fühlt, in dem was ihr tut, dann macht der Beruf sehr viel Freude.

Danke Annica


Kosmetiker (m/w/d)

Kosmetikerinnen und Kosmetiker beraten und behandeln ihre Kunden im Bereich der Schönheitspflege. Sie analysieren Hauttypen, sind für die Reinigung und Pflege der Haut zuständig, führen beruhigende Massagen durch, machen Maniküren und Pediküren und tragen Make-up auf.

präha

Präha Anna Herrmann Schule

50169 Kerpen (Nordrhein-Westfalen, Deutschland)

Die 1922 in Berlin gegründete Anna Herrmann Schule ist eine der ältesten und traditionsreichsten Schulen in Deutschland zur Ausbildung von staatlich geprüften Gymnastiklehrern/innen. Heute ist sie Berufskolleg, Schule der Sekundarstufe II und Berufsfachschule für Gymnastik und seit 2001 auch...

Diese Interviews könnten dich auch interessieren


Nach oben