Anne Rulle

Anne Rulle


Die Werbung für ein international agierendes Unternehmen zu betreuen – das klingt für viele extrem reizvoll. Aber was verbirgt sich wirklich hinter der Abteilung Marketing Kommunikation von Miele? Das hat auch mich interessiert und somit habe ich mich für die Ausbildung beworben. Für mich stand fest, dass ich nicht in einer Werbeagentur, sondern in einem großen Unternehmen arbeiten wollte. Im Vorfeld der Bewerbung sollte man sich unbedingt genau diese Frage stellen. Möchte ich in einer Werbeagentur oder in einem Unternehmen ausgebildet werden – die Arbeitsweisen sind sehr verschieden und daher ist es einfach eine Typfrage.

Während meiner Ausbildungszeit durchlaufe ich mehrere Abteilungen und lerne hierdurch viele Facetten des Unternehmens kennen. Durch meine Einsätze in Abteilungen, die eng mit dem Marketing zusammenarbeiten, werden mir viele Arbeitsschritte und Zusammenhänge deutlich. Zudem habe ich die Möglichkeit viele Kontakte zu knüpfen. Beides vereinfacht mir die tägliche Arbeit, da ich die Prozesse in den anderen Abteilungen und die entsprechenden Kollegen schon kenne. 

In meinem Ausbildungsberuf sind wir immer nur 1-2 Auszubildende pro Jahr. Von Anfang an gibt es eine Hauptabteilung, in der wir immer wieder eingesetzt werden, in meinem Fall ist jeder zweite Einsatz in der Abteilung Marketing Kommunikation International. Weitere mögliche Hauptabteilungen sind die Bereiche Marketing Kommunikation der Vertriebsgesellschaft Deutschland und unseres Unternehmensbereichs Professional. Natürlich lerne ich während meiner Ausbildung alle drei Abteilungen kennen und habe somit auch im Bereich Werbung einen guten Einblick in alle Abläufe. Durch die immer wiederkehrenden Einsätze in meiner Hauptabteilung werde ich dort super eingearbeitet und kenne alle verschiedenen Aufgabenbereiche, wie z. B. die Bearbeitung der Print- aber auch Digitalwerbung und unserer Aufstellung im Handel. Zweimal hatte ich nun sogar schon das Glück, dass ich Kollegen während ihrer Abwesenheit für ein paar Wochen vertreten durfte. Das ist natürlich eine tolle Möglichkeit und gleichzeitig auch eine Herausforderung für mich, das Beste zu geben und viele Tätigkeiten und Inhalte noch besser kennen zu lernen.Eine weitere Besonderheit meines Ausbildungsberufs ist die Möglichkeit, auf Messen mitzuarbeiten. Wir dürfen z. B. mit zur IFA nach Berlin fahren und dort das Team unterstützen und das Unternehmen nach außen hin vertreten. Das besondere Miteinander auf einem Messestand hautnah erleben zu dürfen, ist eine tolle Erfahrung.

Eine Ausbildung bei Miele zu absolvieren war für mich auf jeden Fall die richtige Entscheidung. Wer Spaß an der Arbeit in einem großen Unternehmen hat und viele Einblicke in unterschiedliche Bereiche bekommen möchte, ist hier genau richtig.

Kaufmann für Marketingkommunikation (m/w/d)

Kaufleute für Marketingkommunikation wissen ganz genau, wie man die Botschaft eines Unternehmens mithilfe von Medien der Zielgruppe vermittelt. Dazu entwickeln sie Werbe- und Kommunikationskonzepte, organisieren die Kampagne und überwachen ihren Verlauf.

Miele & Cie. KG-Logo

Miele & Cie. KG

33332 Gütersloh (Nordrhein-Westfalen, Deutschland)

Miele ist Innovationsführer für hochwertige Haus- und Einbaugeräte sowie für Gewerbemaschinen im professionellen Einsatz. Seit 120 Jahren lautet unser Firmenmotto "Immer besser". Es motiviert heute weltweit in rund 100 Ländern mehr als 20.000 Mitarbeiter m/w/d,  mit kreativem und...

Diese Interviews könnten dich auch interessieren


Martin Müller - Ausbildung TÜV Rheinland Schule - Gera

Warum hast du die Ausbildung zur/zum Gestaltungstechnischen Assistenten bei TÜV Rheinland in Gera gemacht? - Als Orientierungshilfe für meinen späteren beruflichen Werdegang und zum Erhalt des Fachabiturs. - Wie hast du von diesem eher unbekannten Berufsbild erfahren? Was hat dich an der...

Jessica - Ausbildung XXXLutz Deutschland - Würzburg

Nachdem ich mich bei allen Möbelhäusern im Umkreis umgesehen habe, war mir aufgrund der Größe und Einrichtungskonzepte sofort klar wo ich meine Ausbildung starten möchte. Nach einem erfolgreichen Praktikum habe ich meinen Ausbildungsvertrag bekommen.

Nach oben