Ann-Kathrin Ludwig


Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?
Dreimal die Woche habe ich theoretischen Unterricht, in dem ich die Gundlagen für den Beruf der BTA erlerne. In Fächern wie Botanik Chemie oder Mathe. An den zwei anderen Tagen habe ich Praktikum in Biologie und Chemie das sich wöchentlich abwechselt. Dort bearbeiten wir Themen und führen dazu Versuche durch z.B. das Mikroskopieren eines Blattes der Wasserpest oder in Chemie die qualitative Analyse einer Probe durch titration.

Was ist das Besondere an deinem Betrieb?
Die Ausbildung findet in keinem Betrieb statt sondern in einer Schule die Labore zum praktischen Arbeiten vor Ort hat.

Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?
Weil ich mich für Biologie und Chemie interessiere und es mir sehr viel spaß macht im Labor zu arbeiten.

Welche Aufgaben gefallen dir besonders?
Mir gefällt die Analyse von gestellten Probestoffen besonders gut.

Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?
Die Ausbildung dauert 2 Jahre mit einem vier wöchigen Praktikum in einem Unternehmen.

Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?
Es wird ein Rrealschulabschluss vorausgesetzt. Man sollte sich für die Naturwissenschaften interessieren und in der Schule mit Biologie, Chemie und Mathe gut zurecht kommen. Wichtig ist das selbstständige Arbeiten aber auch dass man gut im Team zurecht kommt.

Wie ist der Unterricht an der Berufsschule organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?
Es ist eine Berufsfachschule deren Unterricht für die Fachrichtingen BTA, PTA, CTA und Kosmetik ausgerichtet ist. Die Fächer sind in Lernfelder eingeteilt wie z.B. Botanik, Zoologie, Chemie, Mikroorganismen, Stoffsysteme trennen oder Mathe. Diese Fächer sind sehr wichtig. Weiterhin gibt es Deutsch, Englisch, Politik, Ethik und Sport die aber meist nur einstündig sind.

Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?
Die Perspektiven sind sehr vielfältig, da man im Unterricht viele Bereiche bearbeitet. Z.B in der Industrie, Landwirtschaftlichen Bereichen, Brauereien, Infektionsforschung(evtl. mit Tieren), in manchen Arztpraxen, der Lebensmittelbranche oder Umweltschutz wie Wasser-oder Klärwerken. Auf jeden Fall gibt es viele verschiedene Stellen die angeboten werden.

Biologisch-technischer Assistent (schul.) (m/w/d)

Biologisch-technische Assistenten (BTA) bzw. biotechnologische Assistenten (BioTA) assistieren Ärzten, Pharmazeuten, Chemikern und Biologen bei labortechnischen Arbeiten im Bereich der Biochemie, Mikrobiologie, Botanik und Pharmazie. Sie untersuchen Proben, züchten Bakterien auf Nährböden...

Dr. von Morgenstern Schulen

Dr. von Morgenstern Schulen gGmbH

38118 Braunschweig (Niedersachsen, Deutschland)

Willkommen bei den Dr. von Morgenstern Schulen Braunschweig - Lüneburg - Interessante Berufe mit Zukunft. Mit staatlichem Abschluss nach nur zwei Jahren Ausbildung.Wir sind eine gemeinnützige Schulgesellschaft mit zwei Standorten in Norddeutschland. Unsere staatlich anerkannten Berufsfachschulen...

Diese Interviews könnten dich auch interessieren


Kathrin Klein - Ausbildung Sto SE & Co. KGaA - Stühlingen

Ich arbeite in der Entwicklung und Herstellung unterschiedlichster - Beschichtungsstoffe bzw. -systeme. Dabei lerne ich, wie man Beschichtungsstoffe entwickelt, - optimiert und appliziert und worauf es bei Versuchen ankommt. Außerdem prüfe ich die Qualität von meinen entwickelten Produkten und...

Denny Pawlak - Ausbildung Beiersdorf AG - Hamburg

 Meine Ausbildung zum Chemikanten habe ich 2007, nach drei Jahren Lehrzeit, abgeschlossen. Zuvor habe ich 2004 meinen Realschulabschluss gemacht. Heute arbeite ich bei Beiersdorf in der Herstellung und bin daneben Ausbildungsbeauftragter und Betreuer der Chemikanten-Azubis.

Verena Sukowski - Ausbildung Beiersdorf AG - Hamburg

 2009 habe ich mein Abitur gemacht und im Januar 2012 die Ausbildung zur Chemielaborantin bei Beiersdorf abgeschlossen. Heute bin ich Labormitarbeiterin Pre-IIM Face/Prototyping. Meine Ausbildung habe ich damals verkürzt. Denn im Lehrlabor wurden wir sehr gut auf die Prüfung vorbereitet.

Nach oben