Eltern-Ratgeber für die Ausbildung

Generationen im Wandel der Zeit

Veterans, Baby Boomers, X, Y und Z – jede Generation hat ihren eigenen Namen und ihre eigenen Vorstellungen vom Leben, sowohl beruflich als auch privat. Kein Wunder, schließlich wird jede Generation auch von ganz anderen Vorkommnissen in der Welt geprägt: 2. Weltkrieg, Wirtschaftswunder, Kalter Krieg, Terroranschläge, Finanzkrise, Klimawandel, Umweltkatastrophen und vieles mehr. Bei der Einteilung der Generationen in Zeiträume unterscheiden sich die amerikanische und die deutschsprachige Literatur um einige Jahre. In unserem Eltern-Ratgeber gehen wir davon aus, dass Ihr Sohn bzw. Ihre Tochter nach 1995 geboren ist und demnach zu der jüngsten Generation Z gehört.

Als „Digital Natives“ sind die heutigen Jugendlichen rund um die Uhr online und nutzen logischerweise auch für ihre Berufsorientierung das Internet. Zweitwichtigste Informationsquelle ist das private Umfeld mit Freunden und Familie. Sie als Eltern sind also als Ratgeber gefragt! Einige Generationen zuvor sah das noch ganz anders aus: Kinder rebellierten gegen ihre Eltern und sie erst recht nicht als kompetenten Ansprechpartner angesehen. Heute haben Eltern und Kinder in der Regel ein enges Verhältnis zueinander. Unterstützen Sie Ihr Kind also bei der Sammlung und Auswertung von Informationen zur Berufs- und Studienorientierung. Überlassen Sie diese Aufgabe nicht allein dem Klassen- oder Beratungslehrer. Diese können in erster Linie ein Fach unterrichten. Fragen wie: „Wie schreibt man eine Bewerbung?“ oder „Was muss man bei einer Online-Bewerbung beachten?“ können für viele Lehrer eine Herausforderung darstellen. Somit ist eine qualifizierte Antwort von ihnen darauf leider keine Selbstverständlichkeit.

Was Sie über die Generation Z wissen sollten

Schnell Karriere machen und viel Geld verdienen – alles schön und gut. Ihr Kind, der Generation Z, ist ein kritischer Beobachter und weiß, dass zu viel Ehrgeiz auch zu Burn-Out führen kann. Deshalb ist die große Karriere für Ihren Sohn oder Ihre Tochter unter Umständen gar nicht erstrebenswert - und dazu sollten Sie Ihr Kind auch nicht drängen. In unsicheren Zeiten wie der heutigen sehnt sich Ihr Kind nach einer eignen kleinen Welt voller Harmonie und Stabilität. Es passt sich an, verhält sich opportunistisch und sucht nach Möglichkeiten der Mitgestaltung. Ein weiteres Merkmal der Generation Z ist die Trennung von Arbeit und Privatleben. So ist der Wunsch nach festen Arbeitszeiten gegeben, damit mehr Zeit für Familie, Freunde und Hobbys vorhanden ist.

Wenn Sie mehr über die Generation Z erfahren möchten, empfehlen wir Ihnen folgende Literatur:

Wie Sie Ihr Kind bei der Berufsorientierung unterstützen