Zwei Unternehmen stachen an diesem Abend besonders hervor: Kögel Bau aus Bad Oeynhausen und Noventi HealthCare mit Sitz in München. Beide Unternehmen wurden in ihrer jeweiligen Größenklasse als bester Ausbildungsbetrieb des Jahres 2019 ausgezeichnet und gewannen zusätzlich den Gesundheitspreis ‚Ausbildung‘. 

Bestenehrung der Ausbildungsbetriebe des Jahres 2019

Das Bauunternehmen Kögel Bau gewann in der Größenklasse bis 500 Mitarbeiter. In der Klasse 501 bis 1.000 Mitarbeiter überzeugte der medizinische Abrechnungsdienst Noventi HealthCare, in der Klasse über 1.000 Mitarbeiter der Automobilzulieferer Clarios Germany mit Sitz in Hannover.

Gütesiegel Voraussetzung für Nominierung

Insgesamt 40 Unternehmen aus verschiedenen Branchen und Regionen Deutschlands waren für die Bestenehrung nominiert. Sie alle hatten sich zuvor erfolgreich dem Zertifizierungsverfahren von AUBI-plus gestellt und das Gütesiegel BEST PLACE TO LEARN für die betriebliche Ausbildung erlangt. „Mit dem Siegel ausgezeichnet zu sein ist schon ein Erfolg für sich“, sagte Moderatorin Michaela Padberg, die durch das Programm führte. „Es zeigt, welchen hohen Stellenwert die berufliche Ausbildung in Ihren jeweiligen Unternehmen hat. Heute Abend gehen wir noch einen Schritt weiter und ehren die Besten der Besten.“ 

„Erstmalig hatten wir das Zertifizierungsverfahren in 2016 durchlaufen“, sagt Gerd Nottmeier, Teamleiter Personal bei Kögel Bau. „Es hat uns viele wertvolle Impulse gegeben, wie wir die Ausbildung bei uns im Betrieb weiterentwickeln können. Die erfolgreiche Re-Zertifizierung in 2019 sowie der heutige Bestenpreis sind eine tolle Bestätigung für das gesamte Ausbilder-Team, dass wir an den richtigen Stellschrauben angesetzt haben, um die Ausbildungsqualität in unserem Haus weiter zu verbessern“, so Nottmeier bei der Preisverleihung.

Gesundheitspreis ‚Ausbildung‘ der TK

Neben der Bestenehrung nahmen die zertifizierten Unternehmen an dem Wettbewerb um den Gesundheitspreis ‚Ausbildung‘ teil. „Mit diesem Sonderpreis möchten wir darauf aufmerksam machen, dass Arbeitgeber möglichst frühzeitig und vor allem ganzheitlich die Gesundheit ihres Nachwuchses sichern und fördern sollten“, erklärte Jürgen Heidenreich von der TK in seiner Laudatio. Das betriebliche Gesundheitsmanagement sollte sich nicht nur auf das körperliche Wohlbefinden konzentrieren, sondern auch auf das geistige und soziale Wohlbefinden. Vor diesem Hintergrund der Ganzheitlichkeit wurden von der Jury nicht nur Gesundheitsangebote und Maßnahmen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes betrachtet, sondern auch das Miteinander und die Kommunikation am Arbeitsplatz. Gewinner des Hauptpreises ist der medizinische Abrechnungsdienst Noventi HealthCare aus München; weitere Preise gingen an Kögel Bau und den IT-Dienstleister Fiducia GAD IT mit Sitz in Karlsruhe und Münster.

Ausrichter des jährlich stattfindenden Deutschen Ausbildungsforums ist die AUBI-plus GmbH aus Hüllhorst. Weitere Informationen unter https://www.deutsches-ausbildungsforum.de/

Download Pressemitteilung

Top Ausbildungsbetriebe 2019 stehen fest | Kögel Bau aus Bad Oeynhausen gewinnt zwei Awards | Bestenehrung auf dem Deutschen Ausbildungsforum in Berlin

Download Gruppenbild gesamt

Die besten Ausbildungsbetriebe des Jahres 2019 wurden jetzt in Berlin geehrt (Bild: Ahrens + Steinbach Projekte)

Download Preisübergabe an Kögel Bau

v. l. n. r.: Peter Kögel (Geschäftsführer Kögel Bau) nimmt den Bestenpreis in der Kategorie bis 500 Mitarbeiter von Heiko Köstring (Firmeninhaber AUBI-plus) entgegen. Es freuen sich mit ihm: Gerd Nottmeier (Teamleiter Personal), Carsten Krüger (Sachbearbeitung Personal) und Laura Madroch (Personalentwicklung), alle Kögel Bau (Bild: Ahrens + Steinbach Projekte)

Folgendes könnte Sie auch interessieren


New Normal in der Ausbildung? – Remote Recruiting

New Normal in der Ausbildung? – Remote Recruiting

Schon vor Corona ist die Digitalisierung von Recruitingprozessen ein zentrales Thema gewesen. Dennoch war und ist die konkrete Umsetzung in vielen Unternehmen eine Herausforderung. Durch den weltweiten Ausbruch von COVID-19 sind Ausbildungsbetriebe jetzt jedoch darauf angewiesen, ihre etablierten Strukturen und Abläufe für das Recruiting digital anzupassen und auf „new normal“ umzustellen. Corona gilt als der Beschleuniger dieser Entwicklung.

New Normal in der Ausbildung? - Digitalisierte Bewerbungsmöglichkeiten

New Normal in der Ausbildung? - Digitalisierte Bewerbungsmöglichkeiten

Die zentrale Frage momentan lautet: Wie kann der komplette Bewerbungsprozess digital, d. h. ohne physischen Kontakt, gestaltet werden? Unterlagen digital zu übermitteln ist in der heutigen Zeit selbstverständlich. Bewerben per E-Mail, per Online-Formular oder per Video sind in den meisten ausschreibenden Unternehmen etablierte und bewährte Wege. Der dann folgende weitere Bewerbungsprozess ist jedoch oftmals sehr klassisch organisiert und strukturiert. Obwohl Telefoninterviews, Online-Tests und Co. im Rahmen der allgemeinen Personalauswahl bereits gängige Methoden sind, kommen diese bei der Azubi-Auswahl bislang nur wenig zum Einsatz.

New Normal in der Ausbildung?- Grundlagen digitaler Bewerbungsprozesse

New Normal in der Ausbildung?- Grundlagen digitaler Bewerbungsprozesse

Bei der Digitalisierung hängen Unternehmen mit ihrem Know-how noch oft hinterher. Bedeutet: Hier besteht ein dringender Nachholbedarf, um im Kampf um die besten Köpfe wettbewerbsfähig zu bleiben. Diese Erkenntnis ist nicht neu, war aber im Jahr 2020 aktueller denn je. Der digitale Bewerbungsprozess ist keine Corona-Erfindung - viele digitale Kommunikationsformen haben sich längst bewährt, allerdings werden deren Potenziale bei Weitem noch nicht ausgeschöpft.