Forstwirtschaft und Ökosystemmanagement (B. Sc)

Fachhochschule Erfurt

99085 Erfurt
2023
Studium

Bachelor Forstwirtschaft und Ökosystemmanagement

Die nachhaltige Nutzung des nachwachsenden Rohstoffes Holz, die Sicherung der Schutzwirkungen für Wasser, Boden und Luftreinhaltung, die Gewährleistung einer hohen Biodiversität und die Bereitstellung eines wichtigen Erholungsraumes stehen exemplarisch für die vielfältigen Aufgabenfelder. Dabei bedienen sich die Försterinnen und Förster verstärkt neuester Informations-, Kommunikations- und Verfahrenstechniken. Im Spannungsfeld ökonomischer, ökologischer und sozialer Parameter müssen Entscheidung getroffen werden, deren langfristige Wirkungen verantwortungsvoll abgewogen werden müssen.

Der hohe Anspruch dieses Tätigkeitsfeldes ist darin begründet, natürliche Lebensprozesse von Pflanzen und Tieren so zu gestalten und zu formen, dass sie einerseits den unterschiedlichsten Zielen der Eigentümerinnen und Eigentümer effizient dienen, aber andererseits selbst nur eine geringe Beeinträchtigung erfahren.

Neben der traditionellen Wald- und Wildbewirtschaftung und den hoheitlichen Aufgaben beinhaltet das moderne Berufsbild der Forstingenieurin und des Forstingenieurs zunehmend spezifische Bereiche, die im betriebswirtschaftlichen, im funktionsplanerischen, im vertriebslogistischen und im soziokulturellen Umfeld angesiedelt sind.

Studieninhalt

Der Bedarf an qualifiziertem Personal ist in den öffentlichen und privaten Forstbetrieben enorm hoch. Auch langfristig zeichnet sich ein hoher Bedarf an Bachelorabsolventinnen und -absolventen ab, so dass das Studium der Forstwirtschaft außerordentlich gute Berufsaussichten bietet.

Berufsbild

Die nachhaltige Nutzung des nachwachsenden Rohstoffes Holz, die Sicherung der Schutzwirkungen für Wasser, Boden und Luftreinhaltung, die Gewährleistung einer hohen Biodiversität und die Bereitstellung eines wichtigen Erholungsraumes stehen exemplarisch für die vielfältigen Aufgabenfelder. Dabei bedienen sich die Försterinnen und Förster verstärkt neuester Informations-, Kommunikations- und Verfahrenstechniken. Im Spannungsfeld ökonomischer, ökologischer und sozialer Parameter müssen Entscheidung getroffen werden, deren langfristige Wirkungen verantwortungsvoll abgewogen werden müssen.

Der hohe Anspruch dieses Tätigkeitsfeldes ist darin begründet, natürliche Lebensprozesse von Pflanzen und Tieren so zu gestalten und zu formen, dass sie einerseits den unterschiedlichsten Zielen der Eigentümerinnen und Eigentümer effizient dienen, aber andererseits selbst nur eine geringe Beeinträchtigung erfahren.

Neben der traditionellen Wald- und Wildbewirtschaftung und den hoheitlichen Aufgaben beinhaltet das moderne Berufsbild der Forstingenieurin und des Forstingenieurs zunehmend spezifische Bereiche, die im betriebswirtschaftlichen, im funktionsplanerischen, im vertriebslogistischen und im soziokulturellen Umfeld angesiedelt sind.

Die Zukunft liegt in Ihrer Hand

Bachelorabsolventinnen und -absolventen sind als Dienstleisterinnen und Dienstleister für die Gesellschaft, für den Waldbesitzenden oder aber auch freischaffend tätig. Ihr wichtigster "Arbeitgeber" ist jedoch der Wald. Unabhängig von der jeweiligen Tätigkeit liegen die Schwerpunkte des Einsatzes bereits heute stärker im funktionalen Bereich, besonders im Management, im Controlling und in der Beratung.
Das erfordert integratives Arbeiten mit unterschiedlichsten Partnern und Fachbereichen. Loyalität und Sozialkompetenz sind neben der Fachkompetenz zur Lösung der Tagesaufgaben unabdingbar.
Hauptarbeitsfelder der Absolventinnen und Absolventen:
  • Revierleitung in öffentlichen und privaten Forstbetrieben
  • Hoheitsverwaltung auf der Ebene der Sachbearbeiterin und des Sachbearbeiters in Behörden mit Kompetenzen in Forst-, Jagd- und Fischerei- sowie Pflanzen-, Umwelt- und Naturschutz
  • Leitungs- und Mitarbeiterebene in forstlich ausgerichteten Dienstleistungsunternehmen (Ingenieurbüros, Einschlagsunternehmen, Baumpflege- und Wegebaufirmen, Landschaftspflegeverbände u.Ä.)
  • Tätigkeit als Gutachterin und Gutachter im forstlichen, jagdlichen und naturschutzfachlichen Bereich
  • Holzeinkauf und Holztransportlogistik in Betrieben der Holzwirtschaft
  • Beratungstätigkeit im Bereich Umweltpolitik
  • Öffentlichkeitsarbeit, Waldpädagogik, Umwelt- und speziell forstliche Bildungsarbeit
  • Leitung von Wildgehegen, Kletterparken und sonstigen naturbezogenen Freizeiteinrichtungen
  • Umwelt- und Naturtourismus
  • Berufsausbildung (Bereich Forstwirtinnen und Forstwirte)

Weitere Informationen zum Studiengang

Studiengangsdetails:
  • Studiengebühren: -
  • Voraussetzung: Fachgebundene Hochschulreife
    und ein mindestens achtwöchiges Vorpraktikum
  • Studienbeginn: nur Wintersemester
  • Regelstudienzeit: 7 Semester
  • Studienabschluss: Bachelor of Science
  • Immatrikulationsfrist: offen
  • Referenz-Nr: AUBI-4753 (in der Bewerbung bitte angeben)
  • PDF-Download: Studiengangs-Flyer
  • Bewerbungsunterlagen:
    • siehe Website
    99085 Erfurt
    Universitäten, Schulen und Hochschulen 40 Angebote am Standort
     Studierendensekretariat

    Studierendensekretariat

    +49 361 6700-111
    E-Mail anzeigen