Timo Lohmeyer

Timo Lohmeyer


Welche Aufgaben übernimmst du hauptsächlich?

Das kommt darauf an, in welcher der verschiedenen relevanten kaufmännischen Abteilungen ich gerade bin.

Im Laufe der Praxisphasen, in denen ich im Unternehmen bin, kann ich in folgende Abteilungen:

  • Personal
  • Vertrieb
  • Marketing
  • Einkauf
  • Arbeitsvorbereitung
  • IT
  • Service
  • Controlling
  • Finanzbuchhaltung

In jeder Abteilung erhalte ich Einblicke in die Basics und auch fortgeschrittene Aufgaben, an denen ich nach und nach selbstständig und in Eigenverantwortlichkeit arbeiten kann. Da sich die Tätigkeiten von Abteilung zu Abteilung unterscheiden, kann ich allgemein sagen, dass das Verarbeiten, Auswerten und Pflegen von Daten der jeweiligen Abteilungen in das EDV-System unseres Unternehmens zu meinen hauptsächlichen Aufgaben zählen.


Was ist das Besondere an deinem Betrieb?
Hier im Betrieb habe ich nicht nur die Möglichkeit, mich über kaufmännische Abläufe zu informieren, sondern auch die Chance, mir die komplexen und umfangreichen Anlagen in vielerlei Hinsicht erklären zu lassen. Dadurch verstehe ich gewisse Abläufe im Unternehmen auch viel besser und erweitere gleichzeitig meinen Horizont. Jedoch ist nicht nur das besonders, sondern auch die Art, wie man von seinen Kollegen aufgenommen wird. Man wird vom ersten Tag an wie ein Teil der Firma behandelt und als wäre das nicht schon genug, gibt es noch zahlreiche Unternehmungen, die von der JAV oder den kaufmännischen Azubis organisiert werden. Dabei kann man Kontakte zu anderen Azubis aufbauen und das auch nach der regulären Arbeitszeit.

Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?
Bei der Wahl meines Ausbildungsberufs war es mir sehr wichtig, dass ich das Unternehmen aus verschiedenen Perspektiven betrachten kann, um für mich selbst festzustellen, welche Tätigkeiten mir am meisten zusagen. Zudem habe ich mich schon immer für betriebswirtschaftliche Vorgänge und den Umgang mit Zahlen interessiert. Durch den Blockunterricht ermöglicht mir IMA zudem eine angenehme Trennung von Arbeit und Theorie. Einerseits habe ich keinen Stress, während der Praxisphase für Prüfungen zu lernen und andererseits kann man ich mich super aufs Studium konzentrieren, wenn ich in der Theoriephase bin. Diese Art des Studiums bietet mir zudem die Möglichkeit, das erlangte Wissen aus der Theoriephase direkt in der nächsten Praxisphase anzuwenden.

Welche Aufgaben gefallen dir besonders?
Für mich ist es schwer, eine solche Frage eindeutig zu beantworten, jedoch gefallen mir die Aufgaben besonders, die ich selbstständig und in Eigenverantwortlichkeit erledigen darf. Sehr interessant finde ich auch die Teilnahme an Vorabnahmen für Maschinen, denn dort habe ich die Möglichkeit, mich mit dem Verkaufsprozess auseinanderzusetzen und auch ein tieferes Produktwissen zu erlangen.

Wie lange dauert deine Ausbildung und unter welchen Voraussetzungen ist eine Verkürzung möglich?
Das duale Studium dauert in der Regel 7 Semester, das entspricht in etwa 3,5 Jahren und man kann Module aus höheren Semestern nach eigenem Ermessen während der Theoriephasen vorziehen.

Welche schulischen und persönlichen Voraussetzungen sollten für den Beruf vorhanden sein?
Du brauchst entweder die Allgemeine Hochschulreife oder die Fachhochschulreife mit sehr guten bis guten Leistungen in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathe.
Zudem solltest du teamfähig, aufgeschlossen und verantwortungsbewusst sein. Im Studium und bei der Arbeit hilft dir zudem eine schnelle Auffassungsgabe und du solltest auch Durchhaltevermögen besitzen.


Wie ist der Unterricht beim Bildungspartner (Berufsschule, FH, BA, etc.) organisiert und welche Fächer sind besonders wichtig?
Der Unterricht findet separat zur Praxisphase innerhalb der 13- wöchigen Theoriephase statt und wird in seminaristischem Unterricht mit Übungen in Kontaktunterricht abgehalten. Während der Theoriephase habe ich auch vorlesungsfreie Zeit, die ich idealerweise als Vor- und Nachbereitung des Unterrichts nutze. Pauschal ist es schwer zu sagen, welche Fächer besonders wichtig sind, da die Module aufeinander aufbauen und jeder einen eigenen Schwerpunkt wählen kann. Als Vertiefungsrichtungen, die du frei, ab dem 5. Semester wählen kannst, werden Controlling, Marketing, Personal, Produktion, Steuerlehre und International Business Management angeboten. Zudem schreibe ich eine Hausarbeit nach dem 3. Semester und eine Bachelorarbeit im 7. Semester, um meinen Abschluss zu bekommen.

Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?
Zunächst bietet IMA mir die Möglichkeit, durch ein Jahr Übernahmegarantie in einer bevorzugten Abteilung zu arbeiten. Da IMA nach Bedarf ausbildet, hat man auch sehr gute Chancen, im Unternehmen zu bleiben und die vielseitigen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten im kaufmännischen Bereich zu nutzen.
Betriebswirtschaftslehre (B.A.)

Betriebswirtschaftslehre (B.A.)

Analyse, Gestaltung, Führung der wirtschaftlichen Entwicklung eines Unternehmens. Aufgaben in den Bereichen Marketing, Controlling, Steuerwesen, Bankwesen, Materialwesen und Operations Research.

IMA Schelling Group

IMA Schelling Deutschland GmbH

32312 Lübbecke (Nordrhein-Westfalen, Deutschland)

Die IMA Schelling Group. Wir sind mutig und innovativ, neugierig und kreativ, bodenständig und ganz klar auf den Erfolg unserer Kunden fokussiert. Unsere Ideen und unser Know-how fließen in einzigartige Maschinen- und Anlagenlösungen für internationale Unternehmen aus der holz-, metall- und...

Diese Interviews könnten dich auch interessieren