Marvin Stender

Marvin Stender


1.    Warum hast du dich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Ich habe mich für die Ausbildung entschieden, weil der Job sehr abwechslungsreich ist, man schnell eigenständig arbeiten kann und somit auch Verantwortung für einzelne Bereiche bzw. Aufgaben erteilt bekommt. Außerdem bin ich mit dem Thema LKW groß geworden und habe mich schon immer dafür interessiert. Zudem ist es ein Job mit guten Zukunftsperspektiven, der auch gut bezahlt wird.

2.    Wie bist du auf Dachser gekommen und was zeichnet Dachser in besonderem Maße aus?

Vor der Ausbildung habe ich mich natürlich gründlich informiert. Ich wollte in eine große Spedition, die sich intensiv mit dem Thema Ausbildung beschäftigt. Durch meinen Vater, der selbst Unternehmer bei Dachser ist, bin ich auf das Unternehmen aufmerksam geworden. Mein positiver Eindruck von dem Unternehmen wurde nach weiterer Recherche noch gestärkt.

Das Besondere bei Dachser ist, dass man stets einen Ansprechpartner an der Seite hat, den man immer fragen kann. Außerdem durchläuft man viele verschiedene Abteilungen, wodurch ich nicht nur Erfahrung auf der Tour sammele, sondern auch Eindrücke aus dem Büroalltag und aus der Werkstatt bekomme. Ein besonderer Vorteil ist, dass man seinen Führerschein in Vollzeit in der regulären Arbeitszeit macht und somit nicht noch abends nach der Arbeit die Fahrschule besuchen muss. Es dauert ca. sechs Wochen bis man die Fahrschule absolviert hat und seinen Führerschein erhält. Bezahlt wird dieser von Dachser.

3.    Wie sehen der Ablauf und deine typischen Aufgaben in deiner Ausbildung aus?

Meine Ausbildung verläuft sehr gut, da ich selber viel machen darf und mir direkt ab dem ersten Tag viel Vertrauen entgegengebracht und auch Verantwortungen zugeteilt wurden. Diese Erfahrung bestärkt mich und gibt mir ein Gefühl von Sicherheit. Zusätzlich macht das Arbeiten und Lernen in einer solchen Atmosphäre dann auch gleich mehr Spaß.

Meine Aufgaben bestehen darin die Route zu planen und das Fahrzeug dementsprechend zu beladen und zu sichern. Daneben habe ich beim Ab-und Aufladen bei den Firmen vor Ort viel Kontakt mit unseren Kunden.

4.    Wo sollten deine Stärken und Interessen für diesen Ausbildungsberuf liegen?

Als Azubi in diesem Ausbildungsberuf sollte man sich für den Transport von Waren bzw. Gütern interessieren, Spaß am Umgang mit einem LKW haben und sich auch für das ganze Drumherum vom Transport interessieren.

5.    Wie sehen deine Perspektiven nach der Ausbildung aus?

Ich möchte auf jedenfall bei Dachser als Fahrer bleiben, und mich in der Transportbranche eventuell noch weiterbilden. Die Perspektiven für einen Berufskraftfahrer sind sehr vielfältig. Es bestehen zum Beispiel Möglichkeiten zur Weiterbildung als Kraftverkehrsmeister oder im Bereich Schwertransport. Aber auch durch den großen Fahrermangel in Deutschland, kann man relativ schnell einen neuen Arbeitgeber oder andere Herausforderungen finden.


 


 


Berufskraftfahrer (m/w/d)

Berufskraftfahrer befördern Güter von A nach B in Lkws und bringen Personen in Linien- und Reisebussen sicher ans Ziel.

Logo

DACHSER SE | Logistikzentrum Ostwestfalen-Lippe

32107 Bad Salzuflen (Nordrhein-Westfalen, Deutschland)

Als eines der wenigen Familienunternehmen unter den "Big Playern" in Europa vereint DACHSER scheinbare Gegensätze zu einer einzigartigen Erfolgsformel - und das schnelle, gesunde Wachstum der letzten Jahre gibt uns Recht. Denn Wachstum drückt sich nicht nur in Zahlen aus, sondern auch in vielen...

Diese Interviews könnten dich auch interessieren


Nach oben