Zuerst solltest du wissen, dass du mit deiner Telefonangst nicht allein dastehst. Die sogenannte Telefon-Phobie ist weit verbreitet. Aber keine Sorge – mit der richtigen Vorbereitung und unseren Tipps kannst du schon bald ohne Sorge zum Hörer greifen.

 
5 Tipps gegen die Angst vorm Telefonieren:

  • Der erste Eindruck zählt:
    Melde dich mit einer Begrüßung (je nach Tageszeit), dem Firmennamen sowie deinem Vor- und Nachnamen am Telefon.
  • Kenne dich mit der Telefonanlage aus:
    Du solltest kein technisches Problem bekommen, wenn du einen Anrufer weiterleiten oder dir bei einem Kollegen etwas erfragen möchtest, ohne dass der Anrufer alles Gesprochene mithört.
  • Bereite Telefonate gut vor:
    Erstelle dir eine Checkliste, mit allen wichtigen Informationen für das Gespräch. Diese Liste kann z. B. folgendermaßen aussehen: Name des Gesprächspartners, Zeit und Datum für den Anruf planen, Gesprächsthema, Offene Fragen und Absprachen.
    Halte auch während des Gesprächs Zettel und Stift griffbereit, um dir Wichtiges zu notieren.
  • Achte auf deine Stimme und auf Freundlichkeit:
    Da dein Gesprächspartner dich und deine Körpersprache nicht sehen kann, solltest du alles langsam, deutlich und besonders freundlich sagen, um Missverständnisse zu vermeiden.
  • Absolviere ein Telefontraining:
    Bevor du mit Kunden telefonierst, kannst du z. B. mit anderen Azubis, deinen Ausbildern, Mentoren oder erfahrenen Kollegen Gespräche simulieren. Dadurch bekommst du einen Eindruck, was auf dich zukommt und kannst dich so besser auf die Telefonate vorbereiten.


Wer eine Angst überwinden möchte, muss sich ihr stellen! Klar wirst du bei deinen ersten Gesprächen noch unsicher sein. Aber das legt sich, je öfter du telefonierst. Du bekommst Routine in dem Thema und wirst immer sicherer. Wage den ersten Schritt und greife zum Hörer, denn ständiges Vermeiden kann deine Angst sogar noch verschlimmern.

Zuerst solltest du wissen, dass du mit deiner Telefonangst nicht allein dastehst. Die sogenannte Telefon-Phobie ist weit verbreitet. Aber keine Sorge – mit der richtigen Vorbereitung und unseren Tipps kannst du schon bald ohne Sorge zum Hörer greifen.

 
5 Tipps gegen die Angst vorm Telefonieren:

  • Der erste Eindruck zählt:
    Melde dich mit einer Begrüßung (je nach Tageszeit), dem Firmennamen sowie deinem Vor- und Nachnamen am Telefon.
  • Kenne dich mit der Telefonanlage aus:
    Du solltest kein technisches Problem bekommen, wenn du einen Anrufer weiterleiten oder dir bei einem Kollegen etwas erfragen möchtest, ohne dass der Anrufer alles Gesprochene mithört.
  • Bereite Telefonate gut vor:
    Erstelle dir eine Checkliste, mit allen wichtigen Informationen für das Gespräch. Diese Liste kann z. B. folgendermaßen aussehen: Name des Gesprächspartners, Zeit und Datum für den Anruf planen, Gesprächsthema, Offene Fragen und Absprachen.
    Halte auch während des Gesprächs Zettel und Stift griffbereit, um dir Wichtiges zu notieren.
  • Achte auf deine Stimme und auf Freundlichkeit:
    Da dein Gesprächspartner dich und deine Körpersprache nicht sehen kann, solltest du alles langsam, deutlich und besonders freundlich sagen, um Missverständnisse zu vermeiden.
  • Absolviere ein Telefontraining:
    Bevor du mit Kunden telefonierst, kannst du z. B. mit anderen Azubis, deinen Ausbildern, Mentoren oder erfahrenen Kollegen Gespräche simulieren. Dadurch bekommst du einen Eindruck, was auf dich zukommt und kannst dich so besser auf die Telefonate vorbereiten.


Wer eine Angst überwinden möchte, muss sich ihr stellen! Klar wirst du bei deinen ersten Gesprächen noch unsicher sein. Aber das legt sich, je öfter du telefonierst. Du bekommst Routine in dem Thema und wirst immer sicherer. Wage den ersten Schritt und greife zum Hörer, denn ständiges Vermeiden kann deine Angst sogar noch verschlimmern.

Quellen:

  1. arbeits-abc.de (abgerufen am 20.8.2019)
  2. www.bleumortier.de (abgerufen am 20.8.2019)

Folgendes könnte dich auch interessieren


Stress in Ausbildung oder Studium? So findest du deinen Ausgleich

Stress in Ausbildung oder Studium? So findest du deinen Ausgleich

Dass in deiner Ausbildung oder deinem Studium zwischenzeitlich mal Stress aufkommt – vor allem zur Prüfungszeit – ist vollkommen normal. Umso wichtiger ist es dann aber, dass du gezielt gegensteuerst und einen Ausgleich findest. Wir geben dir Tipps und Ideen, wie du deine Balance zwischen Anspannung und Entspannung findest und welche Dinge dir bei der Stressbewältigung helfen können.

Last-Minute-Börse: Jetzt noch deinen Ausbildungsplatz 2020 sichern

Last-Minute-Börse: Jetzt noch deinen Ausbildungsplatz 2020 sichern

Der Ausbildungsstart 2020 rückt immer näher, doch du hast immer noch keinen passenden Ausbildungsplatz gefunden? Dann haben wir eine gute Nachricht für dich: Genau wie du sind viele Ausbildungsbetriebe noch auf der Suche nach neuen Azubis mit Beginn im August oder September 2020. In unserer Last-Minute-Ausbildungsplatzbörse findest du Ausbildungsplätze und Lehrstellen aus allen möglichen Bereichen, die für 2020 noch frei sind.

Diese Berufe machen glücklich

Diese Berufe machen glücklich

Geld allein macht nicht glücklich! Das fand auch der Amerikaner Howard Gardner heraus. Dieser untersuchte im "Good Work Project", welche Berufe glücklich machen. Er befragte tausende Amerikaner, ob sie mit ihrem Beruf zufrieden sind und aus welchem Grund ihr Beruf sie so glücklich macht. Die Ergebnisse der Langzeitstudie beinhalten einige Überraschungen und zeigen, dass die bestbezahlten Berufe nicht immer die Berufe sind, die automatisch glücklich machen.