Zuerst solltest du wissen, dass du mit deiner Telefonangst nicht allein dastehst. Die sogenannte Telefon-Phobie ist weit verbreitet. Aber keine Sorge – mit der richtigen Vorbereitung und unseren Tipps kannst du schon bald ohne Sorge zum Hörer greifen.

 
5 Tipps gegen die Angst vorm Telefonieren:

  • Der erste Eindruck zählt:
    Melde dich mit einer Begrüßung (je nach Tageszeit), dem Firmennamen sowie deinem Vor- und Nachnamen am Telefon.
  • Kenne dich mit der Telefonanlage aus:
    Du solltest kein technisches Problem bekommen, wenn du einen Anrufer weiterleiten oder dir bei einem Kollegen etwas erfragen möchtest, ohne dass der Anrufer alles Gesprochene mithört.
  • Bereite Telefonate gut vor:
    Erstelle dir eine Checkliste, mit allen wichtigen Informationen für das Gespräch. Diese Liste kann z. B. folgendermaßen aussehen: Name des Gesprächspartners, Zeit und Datum für den Anruf planen, Gesprächsthema, Offene Fragen und Absprachen.
    Halte auch während des Gesprächs Zettel und Stift griffbereit, um dir Wichtiges zu notieren.
  • Achte auf deine Stimme und auf Freundlichkeit:
    Da dein Gesprächspartner dich und deine Körpersprache nicht sehen kann, solltest du alles langsam, deutlich und besonders freundlich sagen, um Missverständnisse zu vermeiden.
  • Absolviere ein Telefontraining:
    Bevor du mit Kunden telefonierst, kannst du z. B. mit anderen Azubis, deinen Ausbildern, Mentoren oder erfahrenen Kollegen Gespräche simulieren. Dadurch bekommst du einen Eindruck, was auf dich zukommt und kannst dich so besser auf die Telefonate vorbereiten.


Wer eine Angst überwinden möchte, muss sich ihr stellen! Klar wirst du bei deinen ersten Gesprächen noch unsicher sein. Aber das legt sich, je öfter du telefonierst. Du bekommst Routine in dem Thema und wirst immer sicherer. Wage den ersten Schritt und greife zum Hörer, denn ständiges Vermeiden kann deine Angst sogar noch verschlimmern.

Quellen:

  1. arbeits-abc.de (abgerufen am 20.8.2019)
  2. www.bleumortier.de (abgerufen am 20.8.2019)

Folgendes könnte dich auch interessieren


Personal Branding als Azubi: Selbstmarketing in der Ausbildung

Selbstmarketing kennst du vor allem durch Unternehmen, die ihre Produkte bewerben, oder bekannte Persönlichkeiten? Dann solltest du jetzt einmal etwas genauer lesen, denn auch im beruflichen Alltag kannst du mit Selbstmarketing viel erreichen. Wir zeigen dir, wie du in wenigen Schritten deine eigene Personal Brand kreierst und dich so positiv in der Arbeitswelt von anderen abheben kannst.

Wie man als Azubi „Nein“ sagen kann

Warst du als Azubi auch schon mal in einer Situation, in der du deinem Ausbilder gerne „Nein“ gesagt hättest? Hast du dich beim Ausführen von ausbildungsfremden Aufgaben ausgenutzt oder völlig fehl am Platz gefühlt? Tatsächlich werden oft ungeeignete oder unzulässige Dinge von Azubis erwartet. Mit unseren Tipps lernst du, wie du diese ablehnen kannst, welche Form von Aufgaben für dich zulässig sind und vor allem, wie du am besten eine ungeeignete Bitte zurückweist.

Neuerungen für die Ausbildung ab 2020

Ab dem 01.01.2020 wird es im Bereich der dualen Ausbildung viele Änderungen geben, die auch dich betreffen könnten. Wenn dich das Thema Gehalt in der Ausbildung brennend interessiert, du dich in einem Pflegeberuf ausbilden lassen oder die neuen Regelungen zur Zeiterfassung erfahren möchtest, bist du hier genau richtig. Wir haben alle wichtigen Infos für 2020 für dich zusammengefasst.

Nach oben