Arten des Parketts

Massivparkett

Die meisten Massivböden werden mit einer rohen (geschliffenen oder gehobelten) Oberfläche geliefert.
Diese werden in unterschiedlichsten Verlegemustern auf dem Unterboden verklebt, vor Ort geschliffen und individuell Oberflächen behandelt. Bei der Verklebung und Oberflächenbehandlung achtet man auf möglichst umweltfreundliche und nachhaltige Produkte.
Die Oberfläche sollte immer versiegelt, geölt, gewachst oder geseift werden.
Eine Versiegelung ist ein filmbildender Schutz auf dem Holz wie eine dünne Folie. Es gibt unterschiedlichste Versiegelungen für die verschiedensten Anforderungen fragen Sie ein Fachbetrieb nach dem nötigen Material.

Mehrschichtparkett
Ein Mehrschichtparkett besteht aus mehreren Schichten, wobei die Nutzschicht min. 2,5mm betragen muss, um ein erneutes Renovieren der Oberfläche zu ermöglichen.
Die Trägerschichten gibt es aus Unterschiedlichsten Materialien wie z.B.: nordische Fichte, Multiplex-Platten, HDF-Platten. Dabei ist entscheidend, dass diese geeignet sind und dauerhaft miteinander verbunden sind.
Mehrschichtelemente werden mit Nut-Feder, Klicksystemen oder Lock-Verbindungen untereinander verbunden.
Mehrschichtparkettböden können verklebt werden und ab einer Stärke von 12mm auf einer geeigneten Unterlage ohne Verklebung auf den Unterboden verlegt werden.
In den meisten Fällen sind Mehrschichtprodukte vor der Verlegung schon oberflächenbehandelt und sollten nach der Verlegung maximal noch einmal mit einem geeigneten Pflegemittel behandelt werden.
Dadurch, dass das Mehrschichtparkett in rohem Zustand erworben und bauseitig behandelt werden kann, lassen sich kaum noch Unterschiede zu Massivparkett erkennen.

Sortierungen:
Als Sortierungen beim Parkett bezeichnet man innerhalb einer Holzart den Anteil an Ästen, Splint, Rissen, die Gleichmäßigkeit der Maserung, Farbunterschiede etc.
Beim Massivparkett ist das genormt in den Sortierungen Kreis, Dreieck, Quadrat. (um so weniger Ecken um so gleichmäßiger)

Nachhaltigkeit
Massivparkettböden können mehrfach saniert werden und überdauern häufig mehrere Generationen. Voraussetzung ist, dass der Unterboden auch so lange hält. Hierzu sollten sie immer einen Fachmann fragen.
Mehrschichtparkettböden können min. einmal neu Saniert werden, was auch zu einer jahrzehntelangen Lebensdauer führt.
Parkettböden werden aus nachhaltiger Forstwirtschaft gewonnen (PEFC oder FSC zertifiziert)
Beim Rückbau können Parkettböden wieder in den Kreislauf zurück geführt werden (z.B. Papier-, Plattenwerkstoffe) oder neu verlegt werden.

Parkett, der Alleskönner

Durch die vielseitigen Verlegemuster und die unterschiedlichen Arten des Parketts ist dieser Boden ein wahrer Alleskönner. Ob selbst verlegt oder professionell bearbeitet, Parkett besitzt die Fähigkeit jeden Raum hochwertig wirken zu lassen.

Quellen:

  1. Das ist Bodenhandwerk: Parkett - hochwertiger Holzboden - 2020 - S. 2

Folgendes könnte dich auch interessieren


Ausbilderinterview REWE Systems: "Ausbilden, um zu übernehmen!"

Ausbilderinterview REWE Systems: "Ausbilden, um zu übernehmen!"

REWE Systems ist das IT-Unternehmen innerhalb der REWE Group. Rund 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten tagtäglich daran, die IT-Landschaft des Unternehmens durch innovative Technologien und effiziente Systeme zu optimieren - ein spannendes Umfeld für junge Menschen, eine IT-Ausbildung zu machen und anschließend als IT-Spezialist übernommen zu werden. Für die Qualität ihrer Ausbildung wurde REWE Systems jetzt wiederholt mit dem Gütesiegel BEST PLACE TO LEARN ausgezeichnet. Die AUBI-plus-Redaktion sprach mit Lennart Eick, Experte IT Ausbildung & Duales Studium, über die Ausbildungsarbeit bei REWE Systems.

Tipps zum Sparen in der Ausbildung

Tipps zum Sparen in der Ausbildung

Egal ob Essen, Freizeitaktivitäten oder Sprit fürs Auto – alles kostet Geld und wird immer teurer. Da du während deiner Ausbildung sowieso noch nicht so viel Gehalt bekommst wie eine Fachkraft, musst du in der Regel besonders auf deinen Geldbeutel und deine Ausgaben achten. Damit du aber nicht auf alles verzichten musst, haben wir dir einige Spartipps zusammengefasst!

Ausbilderinterview REWE Group: Mitgestaltung und Austausch

Ausbilderinterview REWE Group: Mitgestaltung und Austausch

Erfolgreiche Rezertifizierung für die REWE Group! Im Zertifizierungsverfahren für das Gütesiegel BEST PLACE TO LEARN überzeugte die REWE Group insbesondere mit ihrem Onboarding, den Kompetenzen des Ausbildungspersonals und dem beruflichen Lernen. Die AUBI-plus-Redaktion sprach mit Ausbildungsexperte Patrick Tluczykont über die Ausbildungsarbeit bei der REWE Goup und die Bedeutung der Zertifizierung.