Nach dem Spiel ist vor dem Spiel – diese Redensart gilt nicht nur im Fußball, sondern auch im Recruiting: Kurz nach Beginn des neuen Ausbildungsjahres startet in vielen Betrieben die Suche nach passenden Azubis für das nächste Jahr. Doch was genau ist eigentlich passend? Zu den klassischen Auswahlkriterien wie Schulabschluss, Zeugnisnoten und ersten Erfahrungen durch Praktika und Nebenjobs gesellt sich in jüngster Zeit ein weiteres Kriterium, der sogenannte Cultural Fit. Diese kulturelle Übereinstimmung, so die deutsche Übersetzung, vereinfacht die Auswahl neuer Auszubildender und spielt im Recruiting inzwischen eine wichtige Rolle.

 „Jeder Mensch hat Werte, die ihm wichtig sind, mit denen er sich identifiziert und auf welche er auch in seinem Arbeitsalltag nicht verzichten möchte“, erklärt Simon Blanke-Bohne, Leiter Kundenberatung bei AUBI-plus. „Gleichzeitig hat auch jedes Unternehmen ein Leitbild mit definierten Unternehmenswerten. Wenn diese Wertvorstellungen zu weit auseinander liegen, ist Unzufriedenheit vorprogrammiert, und zwar auf beiden Seiten“, so Blanke-Bohne weiter.

Genau dort setzt AUBI-plus an: Ab sofort können ausbildungsplatzsuchende Jugendliche in ihrem Bewerberprofil fünf Werte hinterlegen, wie beispielsweise Wertschätzung, Vielfalt, Offenheit, Verlässlichkeit und Qualität. Ausbildungsbetriebe wiederum können die Bewerberdatenbank zur Suche nach potentiellen Azubis nutzen und diese direkt kontaktieren – ganz im Sinne eines Active Sourcings. Eine der Filterfunktionen, die Ausbilder zur Vorauswahl ihrer Nachwuchskräfte nutzen können, ist der Cultural Fit.

Wenn die Wertvorstellungen von Betrieb und Azubi vorher bekannt sind, verhindert dies, dass es zu bösen Überraschungen kommt und dass das Ausbildungsverhältnis im schlimmsten Fall beendet wird. „Als Dienstleister für Recruiting ist es unser Ziel, dass Ausbildungsbetriebe engagierte Azubis gewinnen, die zum Unternehmen passen und mit Feuereifer ihre Ausbildung absolvieren“, sagt Blanke-Bohne. „Und Engagement ist natürlich nur dann möglich, wenn man sich mit dem identifizieren kann, was man tut.“

Download Pressemitteilung
Cultural Fit im Azubi-Recruiting | Geteilte Werte als Grundlage für eine erfolgreiche Ausbildung

Folgendes könnte Sie auch interessieren


Duale Ausbildung: Was junge Menschen wollen

Duale Ausbildung: Was junge Menschen wollen

Hüllhorst/Solingen, 9. September 2020 – u-form Testsysteme hat die aktuelle Studie „Azubi-Recruiting Trends 2020“ veröffentlicht. Untersucht wurden verschiedene Aspekte des Azubi-Recruitings und der betrieblichen Ausbildung. Die Studienergebnisse zeigen u. a., dass es beim Ausbildungsmarketing noch Luft nach oben gibt. AUBI-plus ist wiederholt Studienpartner. Zusammen mit u-form präsentiert der Ausbildungsoptimierer jetzt ausgewählte Studienergebnisse in einem Webinar und gibt Empfehlungen, wie Unternehmen ihre Ausbildungsarbeit qualitativ weiterentwickeln können.

Duale Ausbildung: Betriebe tun zu wenig für ihr Ausbildungspersonal

Duale Ausbildung: Betriebe tun zu wenig für ihr Ausbildungspersonal

Hüllhorst, 27. August 2020 – Auch die besten Ausbildungsbetriebe haben Verbesserungsbedarf. So wünschen sich viele ausbildende Fachkräfte mehr Unterstützung bei der Azubi-Betreuung. Das ist ein Ergebnis der aktuellen Studie „Qualitätsreport Ausbildung 2020“ von AUBI-plus. Grundlage des Reports sind Auswertungen von Befragungen für das Ausbildungssiegel „Best Place to Learn“. Berücksichtigt wurden die Bewertungen von 5.621 Auszubildenden und 4.060 Ausbildern aus 91 Unternehmen.

AUBI-plus hat zwei neue Azubis

AUBI-plus hat zwei neue Azubis

Hüllhorst, 6. August 2020 – Joelina Zelmer und Jan Schröder sind die neuen Auszubildenden bei AUBI-plus. Das Familienunternehmen mit Sitz in Tengern bildet regelmäßig für den eigenen Bedarf aus. Die junge Frau erlernt den Beruf der Kauffrau für Büromanagement mit dem Schwerpunkt Kundenberatung; der junge Mann wird als Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung ausgebildet.