Die Pauschale kann immer dann in Anspruch genommen werden, wenn die Voraussetzungen für den Abzug von Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer nicht vorliegen – was bei Auszubildenden der Regelfall sein dürfte. Ist der Abzug von Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer nicht möglich, kann der pauschale Betrag von fünf Euro für jeden Kalendertag angesetzt werden, an dem die gesamte betriebliche oder berufliche Tätigkeit ausschließlich in der häuslichen Wohnung ausgeübt wurde. Die Pauschale ist auf einen Höchstbetrag von 600 Euro im Jahr begrenzt und wird für die Jahre 2020 und 2021 gewährt.

Die vollständige Presseinformation des Deutschen Bundestages finden Sie unter: https://www.bundestag.de/presse/hib/812718-812718

Folgendes könnte Sie auch interessieren


Neuer Erklärfilm zur Berufsbildung 4.0

Neuer Erklärfilm zur Berufsbildung 4.0

Die Digitalisierung der gesamten Berufswelt schreitet unaufhaltsam voran und macht vor keiner Branche halt. Gleichzeitig müssen Beschäftigte immer häufiger digitale Medien sowohl nutzen als auch selbst erstellen. Das sind Entwicklungen, auf die die Ausbilderinnen und Ausbilder bereits in der beruflichen Bildung reagieren müssen. Ein Film des Portals foraus.de gibt Anregungen.

Kleinbetriebe stellen Hauptanteil der Prüferinnen und Prüfer

Kleinbetriebe stellen Hauptanteil der Prüferinnen und Prüfer

13. April 2021. Wenn es für die Auszubildenden in die Zwischen- und Abschlussprüfungen geht, müssen die Betriebe Mitglieder für den Prüfungsausschuss stellen. Eine Befragung des Bundesinstituts für Berufsbildung hat ergeben, dass besonders die Kleinbetriebe einen hohen Anteil ihrer Beschäftigten für Prüfungstätigkeiten freistellen.

Azubi-Recruiting im New Normal

Azubi-Recruiting im New Normal

HR Performance 1/2021. Schon vor Corona war die Digitalisierung von Recruitingprozessen ein wichtiges Thema für Personaler. Durch die Pandemie wurden und werden diese Entwicklungen beschleunigt. Personaler sind darauf angewiesen, etablierte Abläufe in der Azubi-Gewinnung von analog auf digital umzustellen und andere, kontaktlose Wege zu gehen, um neue Auszubildende für das eigene Unternehmen zu gewinnen. Der Artikel gibt Anregungen, wie Sie als Personaler und Ausbilder diesen Weg gestalten können.