„Unter unserer neuen Initiative #Azubi2020 bündeln wir alle Aktivitäten, die jungen Menschen dabei helfen, ihren Übergang Schule-Beruf erfolgreich zu gestalten“, erklärt Christina Rau, Beraterin für Bewerber bei AUBI-plus. Diese Aktivitäten reichten von Unterstützung bei der ersten Orientierung und Berufswahl über die Ausbildungsplatzfindung und Bewerbung bis hin zu Einstellungstest und Vorstellungsgespräch. „Mit unserer Initiative #Azubi2020 decken wir den gesamten Prozess ab, ganz egal, wo der einzelne Schüler steht“, sagt Rau. 

Zum Start der Initiative wurde jetzt ein aufwendiger Relaunch des Ausbildungsportals www.aubi-plus.de durchgeführt: Neben einem übersichtlicheren Design wurde vor allem die Suche nach einem passenden Ausbildungsplatz vereinfacht und die Suchmaschine um neue, nutzerorientierte Funktionen erweitert. Dank umfangreicherer Filtermöglichkeiten, einer interaktiven Karte zur Visualisierung der Umkreissuche und einer intuitiveren Bedienung auf dem Smartphone finden ausbildungsinteressierte Jugendliche nun bis zu 50 % schneller einen passenden Ausbildungsplatz. Rund 150.000 freie Ausbildungsplätze, Lehrstellen und duale Studienplätze sind derzeit bei AUBI-plus ausgeschrieben. 

„Der Übergang Schule-Beruf ist ein wichtiger Schritt für die Jugendlichen“, sagt Rau. „Deshalb haben wir als weitere Bestandteile der Initiative #Azubi2020 vorhandene Informationsangebote wie Wegweiser, Berufs-Check, Berufslexikon und Bewerbungsratgeber modernisiert und um interaktive Elemente und weitere Features ergänzt sowie ganz neue Inhalte für Studienzweifler, Studienabbrecher und Weiterbildungsinteressierte entwickelt.“

Download Pressemitteilung

#Azubi2020: Einfach zur Lehrstelle 2020 | AUBI-plus startet Initiative für einen erfolgreichen Übergang Schule-Beruf | Relaunch des Ausbildungsportals mit neuen Funktionen

Download Bild

AUBI-plus startet Initiative für einen erfolgreichen Übergang Schule-Beruf (Bild: AUBI-plus GmbH)

Folgendes könnte Sie auch interessieren


New Normal in der Ausbildung? – Remote Recruiting

New Normal in der Ausbildung? – Remote Recruiting

Schon vor Corona ist die Digitalisierung von Recruitingprozessen ein zentrales Thema gewesen. Dennoch war und ist die konkrete Umsetzung in vielen Unternehmen eine Herausforderung. Durch den weltweiten Ausbruch von COVID-19 sind Ausbildungsbetriebe jetzt jedoch darauf angewiesen, ihre etablierten Strukturen und Abläufe für das Recruiting digital anzupassen und auf „new normal“ umzustellen. Corona gilt als der Beschleuniger dieser Entwicklung.

New Normal in der Ausbildung? - Digitalisierte Bewerbungsmöglichkeiten

New Normal in der Ausbildung? - Digitalisierte Bewerbungsmöglichkeiten

Die zentrale Frage momentan lautet: Wie kann der komplette Bewerbungsprozess digital, d. h. ohne physischen Kontakt, gestaltet werden? Unterlagen digital zu übermitteln ist in der heutigen Zeit selbstverständlich. Bewerben per E-Mail, per Online-Formular oder per Video sind in den meisten ausschreibenden Unternehmen etablierte und bewährte Wege. Der dann folgende weitere Bewerbungsprozess ist jedoch oftmals sehr klassisch organisiert und strukturiert. Obwohl Telefoninterviews, Online-Tests und Co. im Rahmen der allgemeinen Personalauswahl bereits gängige Methoden sind, kommen diese bei der Azubi-Auswahl bislang nur wenig zum Einsatz.

New Normal in der Ausbildung?- Grundlagen digitaler Bewerbungsprozesse

New Normal in der Ausbildung?- Grundlagen digitaler Bewerbungsprozesse

Bei der Digitalisierung hängen Unternehmen mit ihrem Know-how noch oft hinterher. Bedeutet: Hier besteht ein dringender Nachholbedarf, um im Kampf um die besten Köpfe wettbewerbsfähig zu bleiben. Diese Erkenntnis ist nicht neu, war aber im Jahr 2020 aktueller denn je. Der digitale Bewerbungsprozess ist keine Corona-Erfindung - viele digitale Kommunikationsformen haben sich längst bewährt, allerdings werden deren Potenziale bei Weitem noch nicht ausgeschöpft.