Hochschule Trier - Studienstandort Birkenfeld

Wirtschaftsrecht und Umweltrecht LL.B.

55768 Neubrücke (Nahe)
2020
Studium
Das Studium des Wirtschaftsrechts und Umweltrechts vermittelt den Studierenden Kenntnisse, um komplexe wirtschafts-, umwelt- und energierechtliche Fragestellungen beantworten zu können. Der Studiengang ist fächerübergreifend: neben vertieften Kenntnissen des Rechts werden betriebswirtschaftliche Inhalte und Fremdsprachenkenntnisse vermittelt. Dies ermöglicht eine attraktive Alternative zum „klassischen“ Jurastudium an den Universitäten.

STUDIENINHALTE

Schwerpunkte des Studiums sind das private Wirtschaftsrecht und das Umweltrecht.

Zum privaten Wirtschaftsrecht gehören die Vorschriften, die die Rechtsbeziehungen der am Wirtschaftsleben beteiligten Privatpersonen regeln. Dazu zählen etwa das Bürgerliche Recht, das Handels- und Gesellschaftsrecht, das Wettbewerbs- und Kartellrecht, das Arbeitsrecht, aber auch das Europarecht. Die Ausbildung wird – und das unterscheidet das Studium vom rechtswissenschaftlichen Studium an Universitäten – um weitere Zusatzqualifikationen ergänzt, wie die Vermittlung betriebswirtschaftlicher Kenntnisse, die für das Verständnis des Wirtschaftsrechts unerlässlich sind, eine der internationalen Verflochtenheit des Wirtschaftslebens Rechnung tragende, gründliche Fremdsprachenausbildung und die Vermittlung weiterer Schlüsselqualifikationen durch Kommunikationstrainings, Präsentationen, Gruppenarbeiten und Tutorien.

Zum Umweltrecht zählt man alle Vorschriften, die dem Schutz der natürlichen Umwelt und der Erhaltung der Funktionsfähigkeit der Ökosysteme dienen. Dazu gehören das Immissionsschutz-, das Abfall-, das Wasser-, das Bodenschutz- und das Naturschutzrecht. Vor dem Hintergrund der wachsenden Bedeutung der erneuerbaren Energien für den Klimaschutz und eine nachhaltige Energieversorgung treten – und das ist eine weitere Besonderheit des Studiums auf dem Umwelt-Campus – neben diese „klassischen“ Rechtsgebiete des Umweltrechts das Energieumwelt- und Energiewirtschaftsrecht, die Kenntnisse für berufliche Tätigkeiten auf dem wachsenden und zukunftsträchtigen Energiemarkt vermitteln.

Aus dem Gutachten zur Akkreditierung des Studiengangs:

"Hervorzuheben ist die Interdisziplinarität des Studienprogramms. Das Studienprogramm verzahnt überzeugend rechtswissenschaftliche mit wirtschaftswissenschaftlichen Fächern, wobei als besonderes Merkmal, das den Studiengang von anderen wirtschaftsjuristischen Studiengängen abhebt, die besondere Betonung umwelt- und energierechtlicher Fächer hinzukommt."

Berufsperspektiven

Die interdisziplinäre Ausbildung schließt eine Lücke auf dem Arbeitsmarkt, die von Vertretern der Wirtschaft und von Verbänden oft beklagt wurde.

Haupteinsatzgebiete der Absolventen sind größere Unternehmen, Unternehmensberatungen, Steuerberatungen, Kreditinstitute und Versicherungen. Auch kleine und mittlere Betriebe ohne eigenen Hausjuristen können von der Doppelqualifikation der Wirtschaftsjuristen profitieren.

Weitere Einsatzgebiete sind öffentliche Verwaltungen und öffentliche Unternehmen, die wirtschaftliches und umweltrechtliches Know-How benötigen, sowie Verbände und Gutachterbüros.
Studiengangsdetails:
  • Studiengebühren: keine (nur normale Semesterbeiträge)
  • Voraussetzung: Allgemeine Hochschulreife Praktische Vorbildung (12 Wochen), Praktische Studienphase (16 Wochen) (Praktische Vorbildung (12 Wochen), Praktische Studienphase (16 Wochen))
  • Studienbeginn: Winter- und Sommersemester
  • Regelstudienzeit: 7 Semester
  • Studienabschluss: Bachelor of Laws
  • Referenz-Nr: AUBI-13830 (in der Bewerbung bitte angeben)
Bewerbungsunterlagen:
  • siehe Website

Hochschule Trier - Studienstandort Birkenfeld

55768 Neubrücke (Nahe)
Universitäten, Schulen und Hochschulen 25 Angebote am Standort

Allgemeine Studienberatung

+49 (0) 651 8103-335
E-Mail anzeigen